powered by Motorsport.com

Keine Ausreden von Marquez: "Jorge war einfach schneller"

Marc Marquez hätte wohl auch ohne Verletzung Probleme gehabt, mit Jerez-Sieger Jorge Lorenzo mithalten - Auf den Test am Montag will der Weltmeister verzichten

(Motorsport-Total.com) - Zu 100 Prozent war Marc Marquez in Jerez ganz sicher nicht fit. Nachdem der Spanier sich wenige Tage vor dem Grand Prix den kleinen Finger an der linken Hand gebrochen hatte, drehte er in den Trainings nur wenige Runden, um seine verletzte Hand nicht zu sehr zu belasten. Im Rennen war so nicht mehr als Rang zwei hinter Jorge Lorenzo drin. Trotzdem erklärt der Weltmeister offen und ehrlich: "Der Finger ist keine Entschuldigung. Jorge war einfach schneller als wir."

Marc Marquez, Jorge Lorenzo

Marc Marquez konnte Jorge Lorenzo in Jerez nicht das Wasser reichen Zoom

"Natürlich wollte ich gewinnen, aber als ich hinter Jorge war, da habe ich gemerkt, dass heute sein Tag ist", so Marquez, der lediglich in den ersten Runden mit seinem Landsmann mithalten konnte, den Kontakt dann aber abreißen lassen musste. "Ich bin sehr glücklich, denn bereits in Runde sechs oder sieben musste ich den rechten Arm immer mehr verwenden", berichtet der amtierende Champion, der wegen seiner Verletzung seine linke Hand schonte und dafür seinen rechten Arm stärker beanspruchte.

"Ich bekam Probleme und wusste, dass ich die in den Griff bekommen muss, weil ich sonst am Ende große Schwierigkeiten gehabt hätte. Ich sah, dass Valentino immer näher kam, und ich dachte mir, dass es wieder so laufen würde wie in Argentinien. Aber dann pushte ich noch einmal und merkte, dass er Probleme bekam, die Lücke weiter zu schließen. Am Ende konnte ich meinen Vorsprung halten", so Marquez.

"Momentan spare ich meine Kraft lieber für Le Mans." Marc Marquez

Um seine Hand nicht zusätzlich zu belasten, wird der Spanier auf den am Montag angesetzten Test in Jerez verzichten. "Ich werde nicht testen. Natürlich gibt es ein paar Sachen zu testen, da wir einige Probleme beheben müssen. Aber momentan spare ich meine Kraft lieber für Le Mans", erklärt der Weltmeister, der in der WM nun an Position vier liegt. Der Rückstand auf Spitzenreiter Valentino Rossi beträgt 26 Punkte.