powered by Motorsport.com

Fabio Quartararo trotz Bestzeit beim Test: "Nicht das beste Gefühl"

Ähnlich wie Rossi ist auch Fabio Quartararo vom neuen Yamaha-Chassis nicht überzeugt, denn das Gefühl ist anders als 2019 - Dafür gutes Gefühl im Werksteam

(Motorsport-Total.com) - Fabio Quartararo sicherte sich am zweiten MotoGP-Testtag auf dem Losail-Circuit in Katar die Bestzeit. Der neue Yamaha-Werksfahrer knackte mit 1:53.940 Minuten die Marke von 1:54. Das schaffte sonst niemand. Trotzdem fällt das Fazit des Franzosen etwas durchwachsen aus.

Fabio Quartararo

Bei den Tests tauchte Fabio Quartararo mit gefärbten Haaren auf Zoom

Nach der langen Winterpause brauchte der 21-Jährige Zeit, um wieder ein Gefühl für die MotoGP-Rakete zu finden. "Ich hatte große Mühe, mich wieder an die M1 zu gewöhnen. Ehrlich gesagt, ich habe einen halben Tag gebraucht. Beim Wechsel von der R1 auf die M1 war ich komplett verloren."

Denn so wie viele andere Fahrer auch, hatte Quartararo im Februar mit Superbikes trainiert. Mit den seriennahen Motorrädern kann man sich an die Geschwindigkeit gewöhnen, aber MotoGP-Motorräder sind technisch auf einem komplett anderen Level.

Deshalb belegte Quartararo am ersten Tag Platz 15. "Am Ende war das Gefühl gut. Wir haben das neue Chassis getestet, aber es hat einen halben Tag gedauert, bis ich wieder auf Speed gekommen bin. Deshalb konnte ich am Samstag noch keine Aussagen treffen."

Neues Chassis: Nicht das Gefühl von 2019

Die richtige Testarbeit wurde am Sonntag in Angriff genommen. Neben dem neuen Chassis testete Yamaha auch eine neue Carbon-Schwinge. "Im Vergleich zum ersten Tag war mein Gefühl viel besser. Trotzdem ist es schwierig, Aussagen zu treffen, weil wir nicht mit dem gleichen Paket gefahren sind."

Fabio Quartararo

Als einziger Fahrer umrundete Quartararo den Losail-Circuit unter 1:54 Minuten Zoom

"Wir probieren viele Dinge", sagt der Franzose. "Deshalb kann ich keine klaren Aussagen zum 2021er-Chassis treffen. Bezüglich der Schwinge müssen wir noch abwarten. Ich hatte nicht das beste Gefühl. Mit dem Chassis habe ich noch nicht das gleiche Gefühl wie 2019."

"Wir wollen in diese Richtung gehen, weil klar ist, dass das der beste Kompromiss war", erinnert Quartararo an seine starke Rookie-Saison. "Wir haben noch drei Tage, um so nahe wie möglich an das 2019er-Chassis zu kommen." Auch Valentino Rossi war vom neuen Chassis nicht überzeugt.

Da in diesem Winter nur auf dem Losail-Circuit getestet wird, müssen die Teams die Erkenntnisse sorgfältig bewerten. Was auf dieser Strecke funktioniert, kann woanders komplett das Gegenteil sein. Deswegen will Quartararo noch keine Rückschlüsse ziehen.

Einerseits meint er: "Das Feedback war gut. Meine Rundenzeit und die Pace waren sehr gut. Das Motorrad ist großartig, aber wir müssen abwarten. Auch 2020 waren wir auf dieser Strecke schnell. Wir haben uns noch nicht auf die Pace konzentriert, weil wir ständig etwas probiert haben."

"Es ist ein Job mit viel Verantwortung. Das hat mir im Vorfeld etwas Sorgen bereitet, aber jetzt liebe ich es. Wir können die Richtung bestimmen. Ich habe das Gefühl, dass ich an diesen beiden Tagen gutes Feedback zu meinem Gefühl mit dem neuen Chassis und der Schwinge gegeben habe."

Folgen Sie uns!

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!

Neueste Diskussions-Themen

Anzeige