powered by Motorsport.com

Aleix Espargaro über Misano-Besuch: "Einen anderen Iannone getroffen"

In Misano besuchte Andrea Iannone sein Aprilia-Team - Lobende Worte gibt es von Aleix Espargaro, der findet, dass sich der Italiener verändert hat

(Motorsport-Total.com) - Aleix Espargaro findet lobende Worte für seinen gesperrten Teamkollegen Andrea Iannone. Bei dessen Besuch während des zweiten Misano-Wochenendes gab es ein nettes Gespräch. Espargaro findet, dass sich Iannone verändert hat und ruhiger geworden ist. Im vergangenen Jahr hatte es zwischen den beiden auch Differenzen gegeben.

Aleix Espargaro

Aleix Espargaro war von Iannones Besuch positiv überrascht Zoom

"In Misano habe ich einen ganz anderen Andrea getroffen. Es war toll ihn wiederzusehen", sagt Espargaro über das Treffen. "Er fährt natürlich nicht in diesem Jahr, also war er viel relaxter und offener."

"Während eines Trainings hat er mir geholfen. Er war auf meiner Seite der Box und hat mit den Ingenieuren gesprochen. Er war auch an der Strecke und hat beobachtet. Eine seltsame Situation, aber es war toll, weil ich weiß, dass Andrea schwierige Monate hinter sich hat."

"Dass ich mit ihm reden konnte und er bei seinem Team und seinem Bike war, waren für Aprilia gute Nachrichten. Ich hoffe, dass es im Oktober ein gutes Ergebnis für ihn gibt", spricht Espargaro die Berufungsverhandlung vor dem Internationalen Sportgerichtshof an.

Andrea Iannone, Aleix Espargaro

Valencia 2019: Das bisher letzte MotoGP-Rennen von Andrea Iannone Zoom

Diese findet am 15. Oktober statt. Dann wird sich entscheiden, wie es mit Iannones Karriere weitergeht. Sollte die Dopingsperre aufgehoben werden, könnte er rein theoretisch das erste oder zweite Aragon-Rennen bestreiten.

In diesem Kalenderjahr fuhr Iannone mit keiner MotoGP-Maschine und auch nicht mit einem Superbike, denn auch diese Möglichkeit ist ihm verboten. "Ich denke, Andrea wird der gleiche explosive Fahrer wie immer sein", schätzt Espargaro. "Aber vielleicht ist er etwas ruhiger."

"Das Leben stellt einen oft vor eine Probe. Dieses Jahr war für Andrea natürlich sehr schwierig. Ich kann mir seine Situation nicht vorstellen. Deshalb ist es sehr wichtig, eine gute Familie hinter sich zu haben. Wenn du vom Leben so sehr getestet wirst, dann ist es normal, dass man sich verändert."