powered by Motorsport.com

Alberto Puig über Lorenzo-Rücktritt: "Er hat mich beeindruckt"

"Ich habe Honda enttäuscht", sagte MotoGP-Pilot Jorge Lorenzo bei seinem Rücktritt, doch Teammanager Alberto Puig stärkt ihm trotz vorzeitiger Trennung den Rücken

(Motorsport-Total.com) - Als Jorge Lorenzo am Donnerstag in Valencia seinen MotoGP-Rücktritt erklärte, kämpfte nicht nur er zeitweilig mit den Tränen. Auch Honda-Teammanager Alberto Puig, der im Publikum saß, war anzusehen, wie sehr ihn die Situation mitnahm. Der Spanier hatte den Deal mit Lorenzo einst eingefädelt. Nun fand er ein vorzeitiges Ende.

Jorge Lorenzo, Alberto Puig

Alberto Puig zeigt trotz aller Wehmut großen Respekt für Jorge Lorenzo Zoom

Lange hatten beide Parteien trotz hartnäckiger Rücktrittsgerüchte darauf beharrt, weiter miteinander arbeiten und gemeinsam nach einer Lösung für die anhaltenden Performance-Probleme suchen zu wollen. Doch Lorenzo zog vorher die Reißleine.

Den endgültigen Entschluss fasste der Spanier nach dem Großen Preis von Malaysia. "Ein paar Tage danach setzte er auch uns in Kenntnis", erklärt Puig. Wie schwer es Lorenzo gefallen sein muss, diese Nachricht zu überbringen, lässt sich nur erahnen. In seiner Rücktrittsrede sagte er in Richtung Puig: "Ich habe ihn enttäuscht, ich habe Honda enttäuscht."

Doch dieser wiegelt ab. "Ich habe in meinem Leben, in meinem Job als Manager, viele Topfahrer getroffen, und ich muss sagen - und das aus vollster Überzeugung -, dass Jorge sich wie eine zu Hundert Prozent komplette Person verhält", sagt Puig.


Fotos: #ThankYouJorge: Die Bilder zum Rücktritt von Jorge Lorenzo


"Er ist ein wahrer Gentleman und ein wirklich netter Kerl, der wertschätzen kann, was die Leute für ihn tun, und er ist den Menschen sehr dankbar. Ein Champion mit diesen Eigenschaften ist schwer zu finden. Leider hat die Sache zwischen ihm und Honda nicht geklappt, aber ich persönlich muss sagen, dass ich wirklich beeindruckt bin von seiner Menschlichkeit und seiner Dankbarkeit für die Menschen um ihn herum."

Und Puig geht noch weiter: Er dankt Lorenzo und seinem Beraterteam für ihr faires Verhalten. "Sein Manager war bei der Art und Weise, wie wir mit der Situation umgegangen sind, sehr korrekt. Ich bin wirklich beeindruckt, wie er damit umgegangen ist."

Lorenzos Entscheidung für einen Rücktritt bezeichnet der Honda-Teammanager als mutig, gibt aber auch zu: "Es tut mir leid und ich bin traurig, dass ich ihm nicht mehr helfen konnte. Denn normalerweise haben alle Fahrer, die ich versucht habe zu unterstützten, immer einen guten Erfolg, indem sie ihr Potenzial und unsere Hilfe nutzen können. Aber in diesem Fall war es nicht möglich, und das tut mir leid."

Neueste Kommentare

Folgen Sie uns!

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Neueste Diskussions-Themen

Anzeige