powered by Motorsport.com

362,4 km/h: KTM stellt neuen Topspeed-Rekord für Mugello auf

Mit neuem Chassis und Benzin stellt KTM-Fahrer Brad Binder mit 362,4 km/h neuen Mugello-Rekord auf - Der Südafrikaner nennt die Vorteile der neuen Entwicklungen

(Motorsport-Total.com) - Brad Binder hat mit seiner KTM einen neuen Topspeed-Rekord für Mugello aufgestellt. Der Südafrikaner wurde im dritten Freien Training auf der 1.141 Meter langen Zielgeraden mit 362,4 km/h gemessen. Der alte Bestwert stammte aus dem Jahr 2019. Damals kam Andrea Dovizioso (Ducati) auf 356,7 km/h.

Brad Binder

Brad Binder stellte einen neuen Mugello-Rekord auf Zoom

Mit 362,4 km/h egalisierte Binder den MotoGP-Allzeitrekord. Johann Zarco (Ducati) wurde in diesem Jahr in Katar mit dem gleichen Wert gemessen. KTM hatte in Mugello einerseits ein neues Chassis und andererseits neues Benzin im Einsatz.

"Ich kam mit einem guten Schwung aus der letzten Kurve", schildert Binder seine Rekordfahrt. "Dann hatte ich von einem Motorrad einen guten Windschatten, davor waren zwei Bikes. Als ich gebremst habe, habe ich davon [vom Rekord] nichts gewusst."

"Als ich dann später den Speed gesehen habe, dachte ich mir: 'Jesus!'. Der Speed fühlt sich normal an. Man spürt keinen Unterschied, ob man zehn oder 20 km/h schneller fährt. Man merkt es erst, wenn man bremst, dass man etwas schneller ist."

Mit Platz zwei im Rennen untermauerte Miguel Oliveira den Fortschritt, den KTM mit dem neuen Chassis gemacht hat. "Das Chassis hilft uns am Kurvenausgang", sagt der Portugiese. "Wir gehen damit sanfter mit dem Reifen um, der auch länger hält. Darauf haben wir uns konzentriert."

Kann der Fahrer das Motorrad früher aufrichten, kann er früher beschleunigen und ist am Ende der Geraden schneller. "Wir haben etwas natürlicheres Turning gefunden", erklärt Binder. "Dann fährt man nicht so lange in Schräglage auf der Reifenflanke."

"Das ist wiederum besser für die Konstanz des Reifens über die Renndistanz. Man kann auch den Kurvenausgang besser vorbereiten."Ich bin sehr zufrieden mit unseren Fortschritten und denke, das wird auch in den kommenden Rennen gut sein."

Miguel Oliveira

Im Rennen eroberte Miguel Oliveira den ersten KTM-Podestplatz 2021 Zoom

Deshalb glaubt Binder, dass Aufwärtstrend anhalten wird: "In Barcelona ist der Reifenverschleiß sehr hoch. Je schneller man die Reifenflanke verlässt, desto besser. Außerdem hat unser Motorrad im Vorjahr in Barcelona sehr gut funktioniert. Deshalb erwarte ich, dass wir wieder eine gute Chance haben."

Zwischen den Rennen in Mugello und Barcelona wurde eine Vertragsverlängerung offiziell. Binder wird bis inklusive 2024 für KTM fahren. "KTM will nicht Zweiter werden, sie wollen gewinnen", nennt er das gemeinsame Ziel.

"Ich bin super glücklich, dass ich dieses großartige Team hinter mir habe. Sie versuchen alles. In Mugello waren wir immer in den Top 10. Das macht die Arbeit über das Wochenende relaxter. Wir müssen diesen Schwung jetzt mitnehmen. Wenn wir eine Richtung einschlagen, dann schauen wir immer, wie weit wir gehen können."