powered by Motorsport.com

Moto3 FT2 Indonesien: Andrea Migno am Trainingsfreitag vorn

In der ersten trockenen Session für die Moto3 in Mandalika fährt Andrea Migno die Bestzeit - Carlos Tatay und Dennis Foggia runden die Top 3 am Freitag ab

(Motorsport-Total.com) - Der erste Trainingstag der Moto3 in Mandalika endete mit einer Bestzeit von Andrea Migno. Der Honda-Pilot setzte sich am Nachmittag in 1:40.960 Minuten vor Carlos Tatay (CFMoto) und Dennis Foggia (Honda), die die Top 3 abrundeten.

Andrea Migno

Katar-Sieger und WM-Leader Andrea Migno führt nach den ersten Trainings Zoom

Nachdem die Strecke im ersten Training der kleinsten Klasse noch feucht war, konnten die Piloten erstmals bei trockenen Verhältnissen ausrücken. Zudem war der Asphalt mehrfach gesäubert worden. Es herrschten also deutlich bessere Bedingungen.

Somit waren die Zeiten auch auf Anhieb schneller als am Vormittag. Nach einer frühen Bestzeit von Ayumu Sasaki (Husqvarna) übernahm Dennis Foggia die Spitze. Zusammen mit Honda-Markenkollege Andrea Migno war er der Erste, der unter 1:42 Minuten fuhr. Beide blieben bis zur Schlussphase in Führung.

In den letzten Minuten wurde es wie so oft noch einmal schneller. Für den Fall, dass es morgen regnen sollte, war es besonders wichtig, sich für den Q2-Direkteinzug einen Platz in den Top 14 zu sichern. Alle unternahmen deshalb noch einen Qualifying-Versuch.

Katar-Sieger Migno knackte als Erster die 1:41er-Marke und legte damit vor. Tatsächlich konnte seine Bestmarke am Ende niemand mehr gefährden. Tatay kam noch bis auf 0,273 Sekunden heran. Er sicherte sich damit Platz zwei vor Foggia, dem knapp drei Zehntelsekunden auf die Bestzeit fehlten.

Auch Sasaki konnte sich noch einmal steigern und sicherte sich schließlich Rang vier. Izan Guevara (GasGas) rundete die Top 5 ab. Die zweite Hälfte der Top 10 füllten Deniz Öncü (KTM), Riccardo Rossi (Honda), Jaume Masia (KTM) sowie die beiden Moto3-Rookies Scott Ogden (Honda) und Ivan Ortola (KTM) auf.

Auf den Plätzen elf bis 14 wären nach jetzigem Stand auch Elia Bartolini, Diogo Moreira, Adrian Fernandez und Matteo Bertelle (alle KTM) direkt in Q2. Die Abstände waren freilich deutlich enger als am Vormittag: 16 Fahrer lagen in einer Sekunde.

Für Alberto Surra (Honda), im FT1 noch Schnellster, reichte es im Trockenen nur zu Rang 18. Tatsuki Suzuki (Honda), Teamkollege von Foggia, verlor seine beste Rundenzeit wegen Missachtung der Tracklimits und blieb auf hinter Surra auf Platz 19 hängen.

Neueste Kommentare