Startseite Menü

Moto2-Test Jerez: Marquez und Bagnaia machen das Tempo

Alex Marquez und Francesco Bagnaia legen die Moto2-Zeiten vor - KTM hat etwas Rückstand - Marcel Schrötter im Mittelfeld - Dominique Aegerter weit hinten

(Motorsport-Total.com) - Die dreitägigen Testfahrten in Jerez de la Frontera (Spanien) haben einen Vorgeschmack auf die Moto2-Saison 2018 gegeben. Vor allem zwei Fahrer gaben den Ton an und untermauerten, dass sie zu den Geheimfavoriten zählen: Alex Marquez und Francesco Bagnaia. Während Bagnaia am Montag und Dienstag der Schnellste war, legte Marquez am Mittwoch nach und sicherte sich mit 1:40.926 Minuten die absolute Testbestzeit. "Ich bin glücklich und habe ein gutes Gefühl", sagt Marquez. Damit nahm der Spanier dem Italiener schlussendlich 0,334 Sekunden ab.

Alex Marquez

Alex Marquez fuhr mit einem späten Angriff am Mittwoch die Bestzeit Zoom

"Schade, dass ich die Führung erst am Ende verloren habe", kommentiert Bagnaia den späten Angriff von Marquez. "Aber ich bin mit unserer Arbeit zufrieden." Die Teams Marc VDS und VR46 drückten den drei Tagen in Andalusien mit ihren beiden Topfahrern den Stempel auf. Das war insofern bemerkenswert, da beide Mannschaften beim ersten Wintertest in Valencia gefehlt haben. Technisch setzen beide auf Kalex-Chassis. Marc VDS verwendet wie gewohnt Öhlins-Dämpfer, während VR46 im Winter zu WP-Material gewechselt ist.

KTM spielte in Jerez nicht die dominante Rolle. Brad Binder beendete die drei Tage mit acht Zehntelsekunden Rückstand auf dem dritten Platz. Miguel Oliveira, der die letzten drei Saisonrennen 2017 gewonnen hat, verzeichnete am Dienstag einen Sturz. Dem Portugiesen, der ebenfalls zu den WM-Favoriten zählt, fehlte eine Sekunde. Das bedeutete Platz sechs. "Wir haben wieder eine tolle Pace gezeigt", so Oliveira. "Wir haben auch an einer schnellen Runde gearbeitet und mit dem Set-up gespielt." An den ersten beiden Tagen war Oliveira noch der schnellste KTM-Fahrer.

Marcel Schrötter

Marcel Schrötter experimentierte unter anderem mit einer neuen Kalex-Schwinge Zoom

Abgesehen von den Top 2 waren die Zeitabstände im Feld wie gewohnt sehr knapp. Das zeigte sich auch beim Intact-GP-Team. Neuling Xavi Vierge setzte sich als Fünfter in Szene, während Marcel Schrötter nur 13. wurde. Vierge war aber nur um drei Zehntelsekunden schneller als der Deutsche. Beide arbeiteten daran, sich auf die Kalex einzustellen und das Set-up zu optimieren. Schrötter ist in der kommenden Saison der einzige Deutsche in der mittleren Klasse.

Die beiden MotoGP-Absteiger schafften es knapp in die Top 10. Hector Barbera fährt nun für den Rennstall von Sito Pons eine Kalex und landete an der neunten Stelle. Sam Lowes folgte mit der KTM des Schweizer Rennstalls auf dem zehnten Platz. Moto3-Weltmeister Joan Mir, der vom Topteam Marc VDS verpflichtet wurde, beendete diesen Test als Zwölfter. 1,283 Sekunden fehlten dem Shootingstar des Vorjahres auf seinen Teamkollegen Marquez. Mir war der schnellste Moto3-Aufsteiger. Romano Fenati landete nur an der 23. Position.

Viel Arbeit gibt es noch beim Kiefer-Rennstall. Dominique Aegerter ist Einzelkämpfer und muss alleine die Arbeit mit der KTM, die für ihn und das Team neu ist, erledigen. Mit zwei Sekunden Rückstand belegte der Schweizer Rang 26. Insgesamt waren in Jerez 31 Fahrer dabei. Der nächste Wintertest für die mittlere Klasse findet ebenfalls auf dieser Strecke statt. Vom 6. bis 8. März stehen in Andalusien die letzten Vorbereitungen vor dem Saisonstart in Katar (18. März) auf dem Programm.

Moto2-Testzeiten aus Jerez:
01. Alex Marquez (Kalex) - 1:40.926 Minuten
02. Francesco Bagnaia (Kalex) +0,334 Sekunden
03. Brad Binder (KTM) +0,799
04. Lorenzo Baldassarri (Kalex) +0,914
05. Xavi Vierge (Kalex) +1,034
06. Miguel Oliveira (KTM) +1,056
07. Luca Marini (Kalex) +1,088
08. Mattia Pasini (Kalex) +1,127
09. Hector Barbera (Kalex) +1,157
10. Sam Lowes (KTM) +1,204
11. Isaac Vinales (Kalex) +1,204
12. Joan Mir (Kalex) +1,283
13. Marcel Schrötter (Kalex) +1,335
14. Remy Gardner (Tech 3) +1,346
15. Simone Corsi (Kalex) +1,394
16. Iker Lecuona (KTM) +1,490
17. Jorge Navarro (Kalex) +1,509
18. Fabio Quartararo (Speed Up) +1,549
19. Kharul Idham Pawi (Kalex) +1,592
20. Danny Kent (Speed Up) +1,601
21. Bo Bendsneyder (Tech 3) +1,62
22. Tetsuta Nagashima (Kalex) +1,629
23. Romano Fenati (Kalex) +1,642
24. Steven Odendaal (NTS) +1,761
25. Andrea Locatelli (Kalex) +2,028
26. Dominique Aegerter (KTM) +2,125
27. Eric Granado (Suter) +2,132
28. Joe Roberts (NTS) +2,548
29. Jules Danilo (Kalex) +2,775
30. Federico Fuligni (Kalex) +2,847
31. Stefano Manzi (Suter) +3,041

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Aktuelle Bildergalerien

Überblick: Das MotoGP-Fahrerfeld 2019
Überblick: Das MotoGP-Fahrerfeld 2019

MotoGP in Le Mans, Girls
MotoGP in Le Mans, Girls

MotoGP in Le Mans, Rennen
MotoGP in Le Mans, Rennen

MotoGP in Le Mans, Qualifying
MotoGP in Le Mans, Qualifying

MotoGP in Le Mans, Training
MotoGP in Le Mans, Training

MotoGP in Le Mans, Pre-Events
MotoGP in Le Mans, Pre-Events

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden! Hinweis: Auch auf Google+ sind wir natürlich präsent!

Motorsport-Total.com auf Twitter

Neueste Diskussions-Themen