powered by Motorsport.com

Moto2-Test in Jerez: Marcel Schrötter spult drei Renndistanzen für Dunlop ab

Einige Moto2-Teams schließen das Jahr mit Testtagen in Jerez ab - Marcel Schrötter sammelt für Dunlop Reifendaten - Jorge Navarro bricht sich linken Knöchel

(Motorsport-Total.com) - Anfang der Woche waren einige Teams der Klassen Moto2 und Moto3 auf dem Circuito de Jerez Angel Nieto in Spanien unterwegs. Von Sonntag bis Dienstag standen drei private Testtage auf dem Programm, wobei auch Reifenhersteller Dunlop für einen Reifentest eingeladen hatte.

Marcel Schrötter

Marcel Schrötter arbeitete an seinem Testtag ausschließlich für Dunlop Zoom

Vor Ort waren die Teams IntactGP, Marc VDS, SAG, Speed Up, Gresini, American Racing, Pons, RW-Racing, MV Agusta, VR46 und Aspar. Im Ajo-Team gab Moto3-Weltmeister Pedro Acosta sein Debüt in der mittleren Klasse (Alle Fahrer und Moto2-Teams für 2022 in der Übersicht).

Kein gutes Saisonende hatte Jorge Navarro. Der Spanier wechselte von Speed Up zu Pons. Bei seinem ersten Test mit einer Kalex stürzte Navarro und brach sich den Knöchel beim linken Fuß. Zur weiteren Behandlung begab er sich nach Barcelona zu Doktor Xavier Mir.

Das IntactGP-Team teilte das Programm. Neuling Jeremy Alcoba hatte zwei Testtage. Bei dem Aufsteiger von der Moto3-Klasse ging es in erster Linie darum, das Motorrad kennenzulernen und viele Kilometer zu fahren. Der Spanier spulte 139 Runden ab.

Schrötter fuhr nur einen Tag in Jerez und widmete sich dabei dem Reifentest von Dunlop. Der Deutsche hatte ein intensives Programm, denn er spulte innerhalb eines Tages gleich drei Rennsimulationen ab.

Drei Experimentalreifen von Dunlop

Dunlop wollte Feedback von drei Experimentalreifen sammeln. "Es war ein sehr intensiver Testtag für uns alle", berichtet Schrötter. "Wir hatten sehr genaue Vorgaben worauf zu achten war. Im Idealfall sollte es jeweils etwas mehr als eine Renndistanz am Stück sein."

"Dieses Programm haben wir exakt durchgezogen und den ganzen Tag nicht einmal irgendetwas am Motorrad verändert, sondern bis auf minimale Anpassungen alle Rennsimulationen mit der gleichen Standardabstimmung für Jerez erledigt."

Marcel Schrötter

An einem Tag spulte der Deutsche 92 Runden ab Zoom

"Ich denke, ich bin noch nie in meiner Karriere mehr als drei Renndistanzen am Stück an einem Tag gefahren. Dreimal 27 Runden hintereinander machen sich nun ein bisschen bemerkbar. Aufgrund des straffen Testplans habe ich versucht, meine Reserven gut zu einteilen."

"Es war auch nie eine Zeitattacke geplant, weil die Rundenzeiten gar nicht im Vordergrund standen. Daher war es auch nicht meine Absicht, im ersten Run gleich wie ein Verrückter loszulegen, um dann im zweiten Run nach der Hälfte der Distanz womöglich einzubrechen."

"Also war ich darauf bedacht, einfach nur die Runden konstant abzuspulen, auch wenn ich nicht unbedingt schnell war. Aber das war vollkommen nebensächlich, da es einfach nur darum ging, Informationen an Dunlop zu liefern, wie sich die Reifen verhalten haben. Ich denke, dass wir diese Aufgabe ordentlich erledigt haben."

Der einzige offizielle Wintertest für die beiden kleinen Klassen findet vom 19. bis 21. Februar 2022 in Portimao (Portugal) statt.

Neueste Kommentare

Motorsport-Total.com auf Twitter

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!