powered by Motorsport.com

Moto2-Rennen Barcelona: Luca Marini besiegt Sam Lowes

Mit seinem dritten Saisonsieg baut Luca Marini seine WM-Führung aus - Sam Lowes und Fabio di Giannantonio auf dem Podest - Marcel Schrötter Zehnter

(Motorsport-Total.com) - Luca Marini eroberte beim Grand Prix von Katalonien auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya seinen dritten Moto2-Saisonsieg und baute damit seine WM-Führung aus. Marini setzte sich im Duell gegen Sam Lowes durch. Neben den beiden Kalex-Fahrern stand Fabio di Giannantonio (Speed Up) als Dritter auf dem Podest. Der Deutsche Marcel Schrötter fuhr als Zehnter ins Ziel.

Luca Marini, Sam Lowes

Luca Marini feierte in Barcelona seinen dritten Saisonsieg Zoom

Beim Start zum Rennen über 22 Runden übernahm Marini vor dem Speed-Up-Duo di Giannantonio und Jorge Navarro die Führung. Dahinter folgten Marco Bezzecchi und Enea Bastianini. Allerdings tat sich Bastianini in den ersten Runden schwer und fiel bis auf Rang acht zurück.

An der Spitze hielt das Speed-Up-Duo den Druck auf Marini hoch. Von hinten kam auch Lowes näher, nachdem er sich gegen Bezzecchi und Joe Roberts durchsetzen konnte. Lowes fuhr die schnellsten Runden und schnappte sich zu Beginn von Runde 6 Platz drei von Navarro.

Sam Lowes auf dem Vormarsch

In Runde 7 griff Lowes di Giannantonio in Kurve 10 an. Er bremste aber spät und beide gingen weit. Dadurch hatte Marini schlagartig eine Sekunde Vorsprung. Kurz darauf kam Lowes an di Giannantonio vorbei und nahm die Verfolgung von Marini auf.

Der Brite fuhr weiterhin die schnellsten Runden und kam Marini rasch näher. Der Italiener drehte aber fehlerlos seine Runden und ließ keinen Angriff zu. Zu Beginn von Runde 16 probierte es Lowes in Kurve 1 und übernahm die Führung.

Absetzen konnte sich Lowes nicht. Marini blieb dran. Zu Beginn der vorletzten Runde überholte Marini und lag wieder an der Spitze. Der WM-Führende hatte noch mehr Grip am Hinterreifen als Lowes. Deswegen war das die Entscheidung.

Luca Marini zum Schluss stärker

Marini fuhr seinen dritten Saisonsieg souverän ins Ziel. "Es war ein merkwürdiges Rennen, denn bei diesen Temperaturen erwartete ich nicht, dass der Reifen abbaut", sagt der Halbbruder von Valentino Rossi.

"Als mir angezeigt wurde, dass wir noch acht Runden vor uns haben, baute der Reifen stark ab. Ich wusste, dass es nicht einfach wird. Dann ging Sam vorbei. Ich probierte, zu verstehen, wie schnell er ist. Er war sehr schnell, beanspruchte den Hinterreifen aber auch sehr stark."

"Ich hoffte, dass sein Hinterreifen noch stärker abbaut als meiner. Ich blieb hinter ihm und übte ein bisschen Druck aus. In den letzten Runden machte er einige Fehler. Der Hinterreifen rutschte stark. In dem Moment verstand ich, dass ich gewinnen kann und ging an ihm vorbei."

Für Lowes war es der dritte Podestplatz in dieser Saison. "Luca hatte auch Probleme, nicht nur ich", kommentiert der Brite das Duell. "Ich machte einen Fehler in Kurve 7 in der Runde, in der er an mir vorbei ging. Dadurch verlor ich den Anschluss."

"Im Rennen fühlte ich mich wohl und genoss die Führungsrunden. Es war das erste Mal, dass ich wieder für eine ganze Weile ein Rennen anführen konnte. Ich bin sehr froh, auch wenn es enttäuschend ist, wenn man nicht gewinnt, obwohl man so nah dran ist. Ich komme definitiv näher heran. Es fehlte nur ein kleines Bisschen."

Marcel Schrötter Zehnter

Speed Up meldete sich mit den Plätzen drei für di Giannantonio und vier für Navarro im Spitzenfeld zurück. Roberts konnte den fünften Platz gegen Bastianini verteidigen. Bezzecchi war früh im Rennen in Kurve 10 neben die Strecke gekommen und rettete noch Platz sieben (Rennergebnis).

Aron Canet folgte mit einer weiteren Speed-Up als Achter. Marcos Ramirez kam als Neunter ins Ziel. Schrötter komplettierte die Top 10. Dessen Teamkollege Tom Lüthi wurde Elfter. Die weiteren WM-Punkteränge belegten Tetsuta Nagashima, Hector Garzo, Edgar Pons und Simone Corsi.

Für die Weltmeisterschaft bedeutete dieses Ergebnis, dass Marini seinen Vorsprung auf Bastianini auf 20 Punkte ausgebaut hat. Bezzecchi hat als Dritter nun 36 Punkte Rückstand (WM-Wertung).

Der nächste Grand Prix findet am 11. Oktober in Le Mans (Frankreich) statt.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar