powered by Motorsport.com

Moto2-Rennen Aragon 2022: Zweiter Saisonsieg für Pedro Acosta

Rookie Pedro Acosta holt sich seinen nächsten Sieg in der mittleren Klasse - Mit Aron Canet und Augusto Fernandez stehen drei Spanier auf dem Podest

(Motorsport-Total.com) - Pedro Acosta hat sich nach seiner Verletzungspause wieder im Spitzenfeld zurückgemeldet. Der Moto2-Rookie triumphierte souverän im MotorLand Aragon (Spanien) und feierte seinen zweiten Sieg in der mittleren Klasse (Rennergebnis).

Pedro Acosta

Rookie Pedro Acosta hat seinen zweiten Moto2-Sieg erobert Zoom

"Endlich", jubelt Acosta. "Nach der Verletzung bin ich jetzt wieder hier. In Österreich lief es eigentlich gar nicht so schlecht. Misano war dann wieder ein bisschen schwieriger für mich. Hier aber hatte ich von Beginn an ein gutes Gefühl und dachte, dass es klappen kann."

Beim Start zum Rennen über 21 Runden gewann Augusto Fernandez den Holeshot. Dahinter wurde es in Kurve 2 eng. Alonso Lopez (Boscoscuro) wurde zu weit nach außen getragen und stürzte ins Kiesbett. Dahinter brach Chaos aus. Marcel Schrötter war verwickelt.

Der Deutsche stürzte vor Kurve 3 und war ebenfalls ausgeschieden. Am Ende der ersten Runde führte Fernandez schon vier Zehntelsekunden vor Jake Dixon, Aron Canet, Acosta und Albert Arenas. Celestino Vietti fuhr als einziger mit dem weichen Hinterreifen und war 15.

In Runde 2 verabschiedete sich Arenas durch einen Sturz in Kurve 12 aus der Spitzengruppe. Dahinter kam es an der gleichen Stelle zu einem Unfall zwischen Jeremy Alcoba und Manuel Gonzalez. Arenas hatte Glück, dass er von niemandem im Kiesbett getroffen wurde.

Augusto Fernandez wird rasch eingeholt

An der Spitze gab Fernandez Gas. Nach vier Runden hatte der Spanier bereits eineinhalb Sekunden Vorsprung auf die Verfolger Dixon, Acosta, Canet, Tony Arbolino und Ai Ogura. Acosta griff an und schnappte sich in Runde 4 den zweiten Platz von Dixon (Die ganze Action im Ticker nachblättern!).

Zu diesem Zeitpunkt hatte Fernandez schon zwei Sekunden Vorsprung auf seinen Teamkollegen Acosta. Der Rookie war aber schneller und knabberte den Rückstand rasch ab. Canet ließ sich als Dritter von Acosta mitziehen.

In Runde 8 machte Acosta in Kurve 9 einen kleinen Fehler. Canet überholte. Trotzdem machten beide weiter Boden auf Fernandez gut. Einen Umlauf später war Fernandez eingeholt und der spanische Dreikampf um die Führung war eröffnet. Auch Arbolino schaffte den Anschluss.

Pedro Acosta macht kurzen Prozess

In Runde 10 zog Acosta auf der langen Gegengeraden an Fernandez vorbei und übernahm die Führung. Dahinter duellierten sich Arbolino und Canet um Platz drei. In der Folge drehte das Ajo-Duo an der Spitze ihre Runden. Canet setzte sich gegen Arbolino durch, der kleine Fehler machte.

Acosta hatte schließlich mehr Pace als Fernandez. Acht Runden vor Rennende fuhr sich Acosta einen Vorsprung von einer Sekunde heraus. Fernandez musste sich nach hinten orientieren, denn auch Canet war schneller als er.

Aron Canet schnappt sich Platz zwei

Acosta hatte im letzten Rennviertel alles unter Kontrolle und fuhr seinen zweiten Moto2-Sieg auf heimischem Boden souverän ins Ziel. Spannend blieb es im Duell um Platz zwei. Drei Runden vor Schluss schnappte sich Canet in der verkehrten Corkscrew Fernandez.

Das war auch die Entscheidung beim Duell um die restlichen Podestplätze. "Das Rennen war wirklich schwierig", atmet Canet durch. "Anfangs kämpfte ich mit Arenas und Arbolino. Da habe ich ziemlich viel Zeit verloren."

"In den letzten vier Runden ist es mir dann doch noch gelungen, Augusto [Fernandez] zu überholen und mich ein bisschen abzusetzen. In der WM fehlen mir jetzt 37 Punkte auf den Spitzenreiter und 30 Punkte auf Ogura. Wir arbeiten wirklich sehr gut und werden einfach so weitermachen."

Ai Ogura schafft Schadensbegrenzung

In der Schlussphase machte Ogura Plätze gut und erobert noch Platz vier von Arbolino. Somit wuchs der WM-Vorsprung von Fernandez auf "nur" sieben Punkte an. "Diesen Podestplatz müssen wir mitnehmen, denn er ist wichtig für die WM", sagt Fernandez (WM-Wertung).

"Natürlich hätte ich das Rennen gerne gewonnen, denn ich hatte ein gutes Gefühl. Pedro war aber einfach stärker. In der Schlussphase verlor der Reifen doch ziemlich stark an Grip. Da war mir klar, dass heute nicht der Moment ist, um Risiken einzugehen. Ich muss mit Platz drei zufrieden sein."

Arbolino musste sich in der letzten Runde knapp Ogura geschlagen geben und wurde Fünfter. Dixon schied in der letzten Runde noch durch Sturz in Kurve 12 aus. Somit wurde Fermin Aldeguer Sechster, gefolgt von Somkiat Chantra, Jorge Navarro, Joe Roberts und Vietti.

Die Plätze elf bis 15 gingen an Cameron Beaubier, Lorenzo Dalla Porta, Barry Baltus, Alessandro Zaccone und Bo Bendsneyder. Insgesamt sahen 21 Fahrer die Zielflagge.

Der nächste Grand Prix findet bereits am kommenden Sonntag in Motegi (Japan) statt.

Neueste Kommentare