Startseite Menü

Vorschau: Wieder Spektakel in Toronto?

Am Wochenende steigt das dritte Doppelevent der IndyCar-Saison 2014: Sehen die Straßen im kanadischen Toronto wieder einmal ein echtes IndyCar-Spektakel?

(Motorsport-Total.com) - Bei den IndyCars geht es weiterhin Schlag auf Schlag. Am Wochenende steht mit dem Honda Indy Toronto das dritte Doppelwochenende an. Es sind die Saisonrennen Nummer 13 und 14, im August folgen dann noch die vier Gastspiele in Mid-Ohio, Milwaukee, Sonoma und Fontana, dann ist die IndyCar-Saison 2014 bereits wieder Geschichte. Es sind also vielleicht vorentscheidende Tage und Wochen bei den IndyCars. Im Vorjahr holte Ganassi-Pilot Scott Dixon einen Doppelerfolg und blies damit, wie er sagte, zur "Jagdsaison", die später mit seinem dritten Titel endete.

Scott Dixon, Chip Ganassi

Jagdsaison: Scott Dixon gewann im Vorjahr beide Toronto-Rennen Zoom

Inklusive Pocono waren es 2013 sogar drei Dixon-Siege binnen weniger Tage. 2012 schaffte dies Ryan Hunter-Reay (Andretti; Milwaukee, Iowa, Toronto), auch damals stand am Ende der Titel. Und Hunter-Reay kommt nach seinem Iowa-Erfolg nun mit viel Schwung auf den 2,824 Kilometer langen Stadtkurs rund um das Exhibition Center. Es riecht also wieder nach jeder Menge Action auf einer Strecke mit elf Kurven, wobei vor allem am Ende der langen Gegengeraden vor Kurve 3 immer etwas los ist.

Der klare Toronto-Dominator früherer Tage heißt Michael Andretti, der nicht weniger als sieben Mal in der Victory Lane stand und sich seit der Saison 2009 auch um die Vermarktung des Rennens kümmert. "Ich feierte hier so viele Erfolge und habe so tolle Erinnerungen, ich liebe Toronto einfach", erklärt der Andretti-Boss in schöner Regelmäßigkeit. Bis 2007 fand das Toronto-Rennen unter der ChampCar-Regie statt, nach der Wiedervereinigung 2008 fiel es zunächst dem Rotstift zum Opfer.

Bis Michael Andretti selbst die Vermarkter-Zügel in die Hand nahm. "Für mich war es ein Unding als ich hörte, dass wir das Rennen verlieren würden", sagte er im Frühjahr 2009 und drückte dem Wochenende den erfolgreichen Stempel von St. Petersburg auf. Heute bilanziert er: "Wir benutzen das gleiche Geschäftsmodell wie in St. Pete und bislang haben wir unsere Erwartungen übertroffen."

Heimrennen für Hinchcliffe

James Hinchcliffe

James Hinchcliffe ist der Lokalmatador und einzige Kanadier im Feld Zoom

Das Andretti-Team kennt also das Erfolgsrezept von Toronto: "Hier kann man überholen", weiß Michael Andretti. "Selbst wenn dich dein Gegner am Ende der Gegengeraden blocken will, kannst du dort außen herum vorbeifahren und ihn am Kurvenausgang schnappen." Tipps, die auch der große Lokalmatador James Hinchcliffe mitbekommen wird, der nur ein paar Kilometer südlich in Oakville geboren wurde und aufwuchs. Der 27-Jährige ist damit der legitime Nachfolger von Paul Tracy, der fast 20 Jahre lang der unangefochtene Local-Hero war und 1993 und 2003 gewann.

Dies fehlt Hinchcliffe noch, der 2014 der einzige Kanadier im Starterfeld sein wird. Allerdings hat der "Major of Hinchtown" bei seinem Heimrennen eine grottenschlechte Statistik vorzuweisen: In vier Auftritten kam er ein einziges Mal in die Top 10, als er im Samstagsrennen des Vorjahres Achter wurde. Jetzt soll alles besser werden, denn: "Dieses Rennen ist für mich ein sehr spezielles", sagt Hinchcliffe. "Es ist einer der Gründe, warum ich ein Rennfahrer werden wollte. Jetzt nach Hause zu kommen und all die Unterstützung zu genießen, ist einfach nur ein cooles Gefühl.


IndyCars in Toronto

Takuma Sato hat derweil Probleme ganz anderer Art. Wieder einmal erlebt der Foyt-Pilot eine hartnäckige Pechsträhne mit nunmehr fünf Ausfällen in Folge. So könnte es sein, dass Sato am Toronto-Wochenende zu - aus seiner Sicht - ungewöhnlichen Maßnahmen greift. "Normalerweise steige ich immer von der linken Seite ins Cockpit", sagt der Japaner. "Aber weil wir soviel Pech hatten, müssen wir daran vielleicht etwas ändern, damit wir diese Pechsträhne endlich loswerden."

Im Vergleich zu den Vorwochen gibt es auf der Meldeliste zum Toronto-Wochenende zwei Änderungen: Im Carpenter-Team sitzt - planmäßig für alle Nicht-Oval-Rennen - wieder Mike Conway am Steuer und der Italiener Luca Filippi fährt als Meldung Nummer 23 einen zweiten Rahal-Honda. Die beiden Toronto-Rennen beginnen jeweils um 21:50 Uhr MESZ. Die Renndistanz beträgt jeweils 85 Runden.

Der Zeitplan von Toronto:

Freitag:
16:00 - 16:45 Uhr: Erstes Freies Training
19:55 - 20:40 Uhr: Zweites Freies Training

Samstag:
16:00 - 17:10 Uhr: Qualifikation für Toronto 1
ab 21:50 Uhr: Honda Indy Toronto 1

Sonntag:
16:00 - 16:30 Uhr: Qualifikation für Toronto 2
ab 21:50 Uhr: Honda Indy Toronto 2

Die Meldeliste für Toronto:

01. 2 Juan Pablo Montoya (Penske-Chevrolet)
02. 3 Helio Castroneves (Penske-Chevrolet)
03. 7 Michail Aljoschin (Schmidt-Honda)
04. 8 Ryan Briscoe (Ganassi-Chevrolet)
05. 9 Scott Dixon (Ganassi-Chevrolet)
06. 10 Tony Kanaan (Ganassi-Chevrolet)
07. 11 Sebastien Bourdais (KV-Chevrolet)
08. 12 Will Power (Penske-Chevrolet)
09. 14 Takuma Sato (Foyt-Honda)
10. 15 Graham Rahal (Rahal-Honda)
11. 16 Luca Filippi (Rahal-Honda)
12. 17 Sebastian Saavedra (KV-Chevrolet)
13. 18 Carlos Huertas (Coyne-Honda
14. 19 Justin Wilson (Coyne-Honda)
15. 20 Mike Conway (Carpenter-Chevrolet)
16. 25 Marco Andretti (Andretti-Honda)
17. 27 James Hinchcliffe (Andretti-Honda)
18. 28 Ryan Hunter-Reay (Andretti-Honda)
19. 34 Carlos Munoz (Andretti-Honda)
20. 67 Josef Newgarden (Fisher-Honda)
21. 77 Simon Pagenaud (Schmidt-Honda)
22. 83 Charlie Kimball (Ganassi-Chevrolet)
23. 98 Jack Hawksworth (Herta-Honda)

Alle Toronto-Sieger auf einen Blick:

1986 Bobby Rahal
1987 Emerson Fittipaldi
1988 Al Unser Jr.
1989 Michael Andretti
1990 Al Unser Jr.
1991 Michael Andretti
1992 Michael Andretti
1993 Paul Tracy
1994 Michael Andretti
1995 Michael Andretti
1996 Adrian Fernandez
1997 Mark Blundell
1998 Alex Zanardi
1999 Dario Franchitti
2000 Michael Andretti
2001 Michael Andretti
2002 Cristiano da Matta
2003 Paul Tracy
2004 Sebastien Bourdais
2005 Justin Wilson
2006 A.J. Allmendinger
2007 Will Power
2009 Dario Franchitti
2010 Will Power
2011 Dario Franchitti
2012 Ryan Hunter-Reay
2013-1 Scott Dixon
2013-2 Scott Dixon

Motorsport bei Sport1

Sport1
ADAC Sport Gala
21.12. 00:00
ADAC Sport Gala
25.12. 14:00

Aktuelle Bildergalerien

Rekationen auf den Horrorcrash von Sophia Flörsch
Rekationen auf den Horrorcrash von Sophia Flörsch

Horrorcrash von Sophia Flörsch in Macau
Horrorcrash von Sophia Flörsch in Macau

Formel-3-Weltcup 2018 in Macau
Formel-3-Weltcup 2018 in Macau

Roborace präsentiert neues Auto
Roborace präsentiert neues Auto

Die Schumachers in der Formel 3
Die Schumachers in der Formel 3

Die 11 neuen Formel-E-Autos beim Test in Valencia
Die 11 neuen Formel-E-Autos beim Test in Valencia

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden! Hinweis: Auch auf Google+ sind wir natürlich präsent!

Formelsport-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formelsport-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Folgen Sie uns!