Startseite Menü

Ganassi-Neuling Ed Jones: "Darf jetzt bloß nicht nachlassen"

In der IndyCar-Saison 2017 hat Ed Jones überzeugt und sich den Rookie-Titel gesichert - In der kommenden Saison will er mit Ganassi seinen ersten Sieg feiern

(Motorsport-Total.com) - Ed Jones hat in seiner ersten IndyCar-Saison mit Dale Coyne Racing für Furore gesorgt und sich den Rookie-Titel gesichert. In der kommenden Saison greift er für das Topteam Ganassi ins Steuer. Sein großes Ziel ist es, zum ersten Mal ein IndyCar-Rennen zu gewinnen. Um auf Platz eins über die Ziellinie zu fahren, dürfe Jones sich niemals auf seine Erfolge ausruhen. (Sebastien Bourdais: Ed Jones wird bei Ganassi aufblühen)

Ed Jones

Der Rookiebonus ist weg, bei Ganassi wartet Druck: Ed Jones bleibt gelassen Zoom

"Ich weiß, was mich erwartet", meint der Youngster. "Selbst wenn man ein Rennen mit Leichtigkeit gewinnt, wird immer analysiert, was besser hätte laufen können. Das ist gut und der beste Weg." Wichtig sei vor allem, niemals nachzulassen, meint Jones. Das sei nicht einfach, wenn ein Pilot gleich zu Beginn der Saison einige gute Resultate einfährt. "Man sollte dann umso härter arbeiten", stellt der Rennfahrer aus Dubai klar. "In jeder Sportart besteht die Gefahr, das Gas etwas rauszunehmen."

In seiner Rookie-Saison im Jahr 2017 ist Jones etwas Ähnliches passiert: Nach einem guten Saisonstart mit gleich zwei Top-10-Resultaten und einem dritten Platz beim Indy 500 kam die Ernüchterung. Nach dem Oval-Klassiker gelang es dem 23-Jähriges nur zweimal, in die Top 10 zu fahren. Letztendlich landete er in der Gesamtwertung auf Position 14.


Fotostrecke: Die IndyCar-Fahrer 2018 und ihre Helme

"Es war meine erste Saison und ich wusste, dass es nicht einfach werden wird", erklärt Jones. "Ich habe aber immer an meine Fähigkeiten geglaubt. Um erfolgreich zu werden, muss man an sich glauben." Zweifel seien normal, fügt der Ganassi-Pilot hinzu. "Ich bin davon überzeugt, in der kommenden Saison Siege einfahren und auf dem Podium landen zu können."


Fotostrecke: IndyCar 2018: Teams und Fahrer in Bildern

Der dritte Platz beim Indy 500 markiert bis dato das beste Resultat von Jones in der IndyCar-Serie. Er freue sich zwar riesig über diese Errungenschaft, sei aber auch enttäuscht, nicht mehr erreicht zu haben. "Das ist meine Stärke und gleichzeitig eine Schwäche von mir", sagt Jones. "Ich bin niemals zufrieden und möchte immer mehr erreichen. So blicke ich immer auf die Dinge. Ich versuche, mich selbst zu motivieren, um besser zu werden."

Beim IndyCar-Test in Phoenix landete Jones auf Platz zwölf von 23. Insgesamt war er mit dem Ergebnis zufrieden. Trotzdem müsse Ganassi noch hart arbeiten, um beim Saisonstart am 11. März in St. Petersburg bereit zu sein. In der vergangenen Saison landete Jones beim Auftakt auf Rang zehn. Mit Ganassi will er nun mehr erreichen: "Es ist ein großer Schritt vorwärts. Wer denkt, ich hätte es bei Ganassi einfacher, liegt falsch. Ich muss noch härter arbeiten, um erfolgreich zu sein und um meinen Platz hier zu sichern. Ich freue mich riesig auf die Herausforderung."

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - FIA WEC
18.06. 23:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
24.06. 13:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
24.06. 14:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
24.06. 17:00
Motorsport - Porsche GT Magazin
24.06. 22:30

Aktuelle Bildergalerien

Formel E in Zürich
Formel E in Zürich

Ex-Formel-1-Fahrer in der Formel E
Ex-Formel-1-Fahrer in der Formel E

Formel-3-EM in Budapest 2018
Formel-3-EM in Budapest 2018

Formel E in Berlin
Formel E in Berlin

Nico Rosberg fährt Formel E in Berlin
Nico Rosberg fährt Formel E in Berlin

Formel-3-EM in Pau 2018
Formel-3-EM in Pau 2018

Folgen Sie uns!

Aktuelle Formelsport-Videos

Formel E Zürich: Die Highlights des Rennens
Formel E Zürich: Die Highlights des Rennens

Formel E: Live Ghost Racing Game
Formel E: Live Ghost Racing Game

Formel E Zürich: Die Highlights der Trainings
Formel E Zürich: Die Highlights der Trainings

Formel E Zürich: Die Highlights des Qualifyings
Formel E Zürich: Die Highlights des Qualifyings

IndyCar Detroit: Rennen 2 in 30 Minuten
IndyCar Detroit: Rennen 2 in 30 Minuten

Neueste Diskussions-Themen