powered by Motorsport.com

Die IndyCar-Woche: Toronto-Rennen verschoben - Sorgen vor Saisonauftakt

Das einzige Kanada-Rennen im IndyCar-Kalender wird 2020 nicht wie geplant stattfinden und könnte ganz ausfallen - Ovalrennen als Auftakt sorgt für Probleme

(Motorsport-Total.com) - Die IndyCar-Saison 2020 wird entgegen der ursprünglichen Planung möglicherweise ausschließlich in den USA ausgetragen. Denn das einzige Auslandsrennen - das traditionsreiche Stadtrennen in Toronto (Kanada) - kann am 12. Juli nicht stattfinden. Es ist am Freitag zunächst auf unbestimmte Zeit verschoben worden und könnte für 2020 noch komplett abgesagt werden.

IndyCar-Action auf dem Exhibition Place in Toronto

Dem Stadtrennen in Toronto droht für dieses Jahr die Komplett-Absage Zoom

Hintergrund: Torontos Bürgermeister John Tory hat am Freitag aufgrund der Coronavirus-Situation sämtliche Großveranstaltungen in der Stadt bis Ende August abgesagt. Zwar bemüht sich der Veranstalter des Rennens noch um einen Ausweichtermin. Doch ob es dazu kommt, ist fraglich. Schließlich erfordert der Stadtkurs auf dem Exhibition Place am Ontariosee eine Aufbauzeit von mehreren Wochen. Und mit Ausnahme von St. Petersburg sind alle anderen Stadtrennen aus dem ursprünglichen IndyCar-Kalender 2020 schon abgesagt.

Toronto ist aber nicht das einzige Rennen, das Kopfzerbrechen bereitet. Der verspätete Auftakt der IndyCar-Saison 2020 ist für den 6. Juni in Form eines "Geisterrennens" auf dem Texas Motor Speedway in Fort Worth vorgesehen. Weil die Saison aber ursprünglich auf einem Stadtkurs (St. Petersburg) hätte beginnen sollen, haben die IndyCar-Teams zwar fertige Rundkurs-Autos in ihren Werkshallen stehen. Die wenigsten Teams aber haben derzeit fertige Oval-Autos bereitstehen.

Texas Motor Speedway in Fort Worth

Der Texas Motor Speedway als erste Strecke 2020 sorgt für Hektik bei den Teams Zoom

Zur Erinnerung: Als St. Petersburg (inzwischen auf 25. Oktober verlegt) vom ursprünglichen Termin 15. März kurzfristig abgeblasen wurde, waren sämtliche Teams bereits vor Ort. Anschließend kehrten sie an ihren Standort zurück, was für die meisten Teams Indianapolis ist. Doch kurz darauf wurden mehrwöchige Ausgangssperren verhängt, die ein Arbeiten in den Werkshallen unmöglich machten.

Die Ausgangssperren hat man erst kürzlich wieder aufgehoben. Und nun sind die Teams in Eile. Die zweite Station im veränderten IndyCar-Kalender 2020 ist Elkhart Lake (Road America) am 21. Juni. Somit bräuchte man in Kürze ohnehin fertige Rundkurs-Autos. Dafür wird man die St.-Petersburg-Autos heranziehen. Für Fort Worth wiederum bedeutet das, dass kurzfristig neue Autos aufgebaut werden müssen.

Ob dies allen Teams rechtzeitig bis zum 6. Juni gelingen wird und ob vor allem alle nicht in den USA ansässigen IndyCar-Piloten überhaupt rechtzeitig ins Land einreisen dürfen, bleibt abzuwarten. Zu Elkhart Lake am 21. Juni gibt es derweil insofern Neuigkeiten, als dass dieses Rennen möglicherweise schon mit Fans an der Strecke stattfinden könnte.

Road America in Elkhart Lake

Road America in Elkhart Lake ist als zweite Saisonstation geplant - schon mit Fans? Zoom

Denn im US-Bundesstaat Wisconsin, wo der populäre Road-America-Kurs liegt, wurden die strikten Corona-Schutzmaßnahmen kurzerhand ausgehebelt. Dies würde - theoretisch - den Weg für ein Rennen mit Publikum ebnen. Ähnliches plant übrigens auch die nationale Superbike-Meisterschaft MotoAmerica. Sie trägt am 30./31. Mai eben in Elkhart Lake ihren Saisonauftakt noch als "Geisterrennen" aus. Doch für die zweite Saisonstation, die am 27./28. Juni abermals in Elkhart Lake angesetzt ist, plant man bereits mit Fans an der Strecke.

Apropos 27./28. Juni: Dieses Datum ist nun auch das Datum für die Wiederaufnahme der Supercars-Saison in Australien. Davon betroffen ist nicht zuletzt Scott McLaughlin. Im ersten Entwurf des neuen Supercars-Kalenders war die Wiederaufnahme der Saison für 4./5. Juli vorgesehen. Weil man diesen Termin (Eastern Creek) nun aber im neuen Supercars-Kalender 2020 eine Woche vorgezogen hat, hätte McLaughlin am ersten Juli-Wochenende frei. So könnte er doch noch zu seinem IndyCar-Debüt beim Grand Prix von Indianapolis kommen. Bestätigt ist dies aber noch nicht (Neuer IndyCar-Kalender 2020).

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Folgen Sie uns!

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Motorsport-Total.com auf Twitter

Anzeige