powered by Motorsport.com

Infos 24h Daytona 2020: TV, Livestream, Starterliste, Zeitplan u.v.m.

Alle Informationen zu den 24 Stunden von Daytona 2020: Die IMSA SportsCar Championship legt ihren frühen Start mit dem Florida-Klassiker hin

(Motorsport-Total.com) - Traditionell läuten die 24 Stunden von Daytona die US-amerikanische Motorsportsaison bereits im Januar ein. In den Klassen DPi, LMP2, GTLM und GTD geht es um vier Klassensiege. Mit über 13 Stunden Dunkelheit teilt sich das Rennen mit den 24 Stunden von Dubai den Status als Rennen mit der längsten Nacht.

Renger van der Zande, Ryan Hunter-Reay

Die 24 Stunden von Daytona sind der erste Programmpunkt im US-Motorsport 2020 Zoom

Zeitplan 24h Daytona 2020 (alle Zeiten MEZ)

Achtung: Der Rennstart ist knapp eine Stunde früher als in den vergangenen Jahren. Zuvor stehen den Teilnehmern viereinhalb Stunden Trainingszeit zur Verfügung (das zweite Training ist leicht gesplittet).

Das Rahmenprogramm bilden die IMSA SportsCar Challenge (GT4 und TCR-Fahrzeuge) sowie die Ferrari Challenge. Die Zeiten des Hauptevents:

Donnerstag, 23. Januar
16:05 - 17:05 Uhr: 1. Freies Training
18:45 - 20:00 Uhr: 2. Freies Training
22:15 - 23:20 Uhr: Qualifying in drei Abschnitten (GTD, GTLM, LMP2/DPi)

Freitag, 24. Januar
01:15 - 02:45 Uhr: 3. Freies Training (Nacht)
15:50 - 16:50 Uhr: 4. Freies Training

Samstag, 25. Januar
19:40 Uhr: Rennstart 58. Auflage der 24 Stunden von Daytona

Sonntag, 26. Januar
19:40 Uhr: Zielankunft 58. Auflage der 24 Stunden von Daytona

Starterliste 24h Daytona 2020: Teams & Fahrer

Keinen Grund zu Freude offenbart der Blick auf die Starterliste: Das ohnehin schon kleinste Starterfeld aller Zeiten ist für das Rennen nochmals um ein Auto von 39 auf nur noch 38 verkleinert worden. Einen deutlichen Schwund gibt es in der GTD, aber auch DPi und GTLM wurden gerupft. In der LMP2 gibt es einen leichten Zuwachs gegenüber dem Vorjahr, als nur vier Fahrzeuge antraten. "Dank" kurzfristigem Rückzug von Rick Ware Racing sind es aber auch in dieser Klasse nur noch fünf Autos.

Erwähnenswert ist das Team "Heart of Racing" aus der GTD, das für den guten Zweck fährt und Spenden für ein Kinderkrankenhaus in Seattle sammelt. Außerdem schlägt Marathonmann Ben Keating wieder zu: Er fährt sowohl auf dem PR1/Mathiasen-Oreca in der LMP2 als auch dem Riley-Mercedes in der GTD.

Klasse DPi (Daytona Prototype international; 8 Fahrzeuge):
#5 - JDC-Miller Motorsports (Mustang Sampling) - S. Bourdais/L. Duval/J. Barbosa - Cadillac DPi V.R
#6 - Acura Team Penske - J.P. Montoya/D. Cameron/S. Pagenaud - Acura ARX-05
#7 - Acura Team Penske - R. Taylor/H. Castroneves/A. Rossi - Acura ARX-05
#10 - Wayne Taylor Racing - R. van der Zande/R. Briscoe/S. Dixon/K. Kobayashi - Cadillac DPi V.R
#31 Action Express Racing (Whelen Engineering) - M. Conway/F. Nasr/L.F. Derani/F. Albuquerque - Cadillac DPi-V.R
#55 - Mazda Team Joest - J. Bomarito/H. Tincknell/R. Hunter-Reay - Mazda RT24-P
#77 - Mazda Team Joest - O. Jarvis/T. Nunez/O. Pla - Mazda RT24-P
#85 - JDC-Miller Motorsports - J. Piedrahita/M. Leist/C. Miller/T. Vautier - Cadillac DPi V.R

Klasse LMP2 (Le Mans Prototype 2; 5 Fahrzeuge):
#8 - Starworks (Tower Motorsport) - R. Dalziel/D. Heinemeier Hansson/J. Farano/N. Lapierre - Oreca 07
#18 - Era Motorsport - K. Tilley/D. Merriman/R. Lewis/N. Minassian - Oreca 07
#38 - Performance Tech Motorsports - K. Masson/R. Masson/C. Cassels/D. Yount - Oreca 07
#52 - PR1/Mathiasen Motorsports - B. Keating/S. Trummer/N. Boulle/G. Aubry - Oreca 07
#81 - DragonSpeed - H. Hedman/B. Hanley/C. Braun/H. Newey - Oreca 07

Klasse GTLM (Gran Turismo Le Mans; 7 Fahrzeuge):
#3 - Corvette Racing - A. Garcia/J. Taylor/N. Catsburg - Corvette C8.R
#4 - Corvette Racing - O. Gavin/T. Milner/M. Fässler - Corvette C8.R
#24 - BMW Team RLL - J. Krohn/J. Edwards/C. Mostert/A. Farfus - BMW M8 GTE
#25 - BMW Team RLL - C. de Phillippi/P. Eng/B. Spengler/C. Herta - BMW M8 GTE
#62 - Risi Competizione - D. Rigon/A. Pier Guidi/J. Calado/D. Serra - Ferrari 488 GTE Evo
#911 - Porsche GT Team - M. Campbell/N. Tandy/F. Makowiecki - Porsche 911 RSR-19
#912 - Porsche GT Team - E. Bamber/L. Vanthoor/M. Jaminet - Porsche 911 RSR-19

Klasse GTD (Gran Turismo Daytona; 18 Fahrzeuge):
#9 - Pfaff Motorsports - Z. Robichon/L. Kern/D. Olsen/P. Pilet - Porsche 911 GT3 R
#11 - GRT Grasser Racing Team - R. Heistand/S. Schothorst/F. Perera/A. Costa - Lamborghini Huracan GT3
#12 - AIM Vasser Sullivan - F. Montecalvo/T. Bell/A. Telitz/S. van Gisbergen - Lexus RC F GT3
#14 - AIM Vasser Sullivan - P. Chase/J. Hawksworth/M. de Quesada/K. Busch - Lexus RC F GT3
#16 - Wright Motorsports - R. Hardwick/P. Long/A. Imperato/K. Bachler - Porsche 911 GT3 R
#19 - GRT Grasser (Gear Racing) - C. Nielsen/K. Legge/T. Calderon/R. Frey - Lamborghini Huracan GT3
#23 - Heart of Racing Team - I. James/N. Thiim/R. de Angelis/A. Riberas - Aston Martin Vantage GT3
#44 - GRT Magnus Racing - J. Potter/A. Lally/S. Pumpelly/M. Mapelli - Lamborghini Huracan GT3
#47 - Precision Performance Motorsports - B. Gdovic/E. Lux/M. Kvamme/J. Hoggard - Lamborghini Huracan GT3
#48 - Paul Miller Racing - B. Sellers/M. Snow/C. Lewis/A. Caldarelli - Lamborghini Huracan GT3
#54 - Black Swan Racing - T. Pappas/J. Bleekemolen/S. Müller/T. Estep - Porsche 911 GT3 R
#57 - Meyer Shank Racing (Heinricher) - A. Parente/M. Goikhberg/T. Hindman/A.J. Allmendinger - Acura NSX GT3
#63 - Scuderia Corsa - C. MacNeil/T. Vilander/A. Balzan/J. Westphal - Ferrari 488 GT3
#74 - Riley Motorsports - L. Aschenbach/B. Keating/G. Robinson/F. Fraga - Mercedes-AMG GT3
#86 - Meyer Shank Racing - M. Farnbacher/M. McMurry/S. Michimi/J. Gounon - Acura NSX GT3
#88 - WRT Audi Sport (Speedstar) - M. Bortolotti/R. Ineichen/D. Morad/D. Vanthoor - Audi R8 LMS
#96 - Turner Motorsport - B. Auberlen/R. Foley/D. Machavern/J. Klingmann - BMW M6 GT3
#98 - Aston Martin Racing - P. Lamy/R. Gunn/M. Lauda/A. Watson - Aston Martin Vantage GT3

TV, Live-Stream und Live-Timing

In Deutschland hat der Spartensender Motorvision TV die Rechte an der IMSA SportsCar Championship 2020 und wird als Auftakt die 24 Stunden von Daytona in voller Länge übertragen. Als Kommentatoren sind ab Samstag 19:30 Uhr MEZ Stefan Ehlen, Pete Fink, Lenz Leberkern und Andre Wiegold vorgesehen.

Abgesehen davon gibt es in Deutschland, Österreich und der Schweiz auch in diesem Jahr den offiziellen Live-Stream der IMSA mit dem englischsprachigem Originalkommentar. Zudem steht auf der offiziellen Seite der IMSA SportsCar Championship ein Live-Timing zur Verfügung.

Balance of Performance 24 Stunden von Daytona 2020

In allen Klassen außer der LMP2 (Gewicht: 940 Kilogramm, Drehzahlbegrenzer für den Gibson-Einheitsmotor: 8.250 U/min) gilt eine Balance of Performance. Alle Fahrzeuge fahren mit E20-Sprit, mit Ausnahme der GTD, die mit E10 fährt. Alle Fahrzeuge rollen auf Michelin-Einheitsreifen. Eine Ausnahme bildet hier die GTLM, in der freier Wettbewerb herrscht. Die Franzosen sind hier zwar konkurrenzlos, es handelt sich aber um keinen Einheitsreifen.

In Klammern die Veränderungen zu den Testfahrten "Roar before the 24".

Balance of Performance DPi

Acura ARX-05
Mindestgewicht: 930 Kilogramm
Ladedruck: 1,467-1,787 bar (-0,021 zwischen 6.000 und 7.050 U/min)
Drehzahlbegrenzer: 7.050 U/min
Tank: 79 Liter (+1)

Cadillac DPi-V.R
Mindestgewicht: 940 Kilogramm (-10)
Luftmengenbegrenzer: 2x32,2 Millimeter
Drehzahlbegrenzer: 7.600 U/min
Tank: 75 Liter (+2)

Mazda RT24-P
Mindestgewicht: 910 Kilogramm
Ladedruck: 2,040-2,581 bar
Drehzahlbegrenzer: 9.300 U/min
Tank: 82 Liter (+2)

Balance of Performance GTLM

BMW M8 GTE
Mindestgewicht: 1.220 Kilogramm
Ladedruck: 1,230-2,240 bar
Drehzahlbegrenzer: 7.000 U/min
Tank: 90 Liter

Corvette C8.R
Mindestgewicht: 1.260 Kilogramm
Luftmengenbegrenzer: 1x44,3 Millimeter (+0,3)
Drehzahlbegrenzer: 7.400 U/min
Tank: 94 Liter (+5)

Ferrari 488 GTE Evo
Mindestgewicht: 1.270 Kilogramm
Ladedruck: 1,473-1,784 bar (-0,017 über das gesamte Drehzahlband)
Drehzahlbegrenzer: 7.000 U/min
Tank: 87 Liter (-1)

Porsche 911 RSR-19
Mindestgewicht: 1.280 Kilogramm (+10)
Luftmengenbegrenzer: 2x31,5 Millimeter
Drehzahlbegrenzer: 9.400 U/min
Tank: 93 Liter (+7)

Balance of Performance GTD

Acura NSX GT3
Mindestgewicht: 1.325 Kilogramm (+25)
Ladedruck: 1,677-1,927 bar (-0,044 bis -0,029)
Drehzahlbegrenzer: 7.500 U/min
Tank: 102 Liter (-2)

Aston Martin Vantage AMR GT3
Mindestgewicht: 1.310 Kilogramm
Ladedruck: 1,510-1,794 bar
Drehzahlbegrenzer: 7.200 U/min
Tank: 100 Liter (-4)

Audi R8 LMS
Mindestgewicht: 1.300 Kilogramm (-10)
Luftmengenbegrenzer: 2x39,0 Millimeter
Drehzahlbegrenzer: 8.500 U/min
Tank: 96 Liter

BMW M6 GT
Mindestgewicht: 1.290 Kilogramm
Ladedruck: 1,497-2,011 bar (-0,038 bis -0,052)
Drehzahlbegrenzer: 7.250 U/min
Tank: 102 Liter (-3)

Ferrari 488 GT3
Mindestgewicht: 1.295 Kilogramm
Ladedruck: 1,418-1,570 bar (-0,012 bis -0,014)
Drehzahlbegrenzer: 7.500 U/min
Tank: 92 Liter (-1)

Lamborghini Huracan GT3
Mindestgewicht: 1.305 Kilogramm
Luftmengenbegrenzer: 2x38,0 Millimeter
Drehzahlbegrenzer: 8.500 U/min
Tank: 97 Liter

Lexus RC F GT3
Mindestgewicht: 1.340 Kilogramm
Luftmengenbegrenzer: 2x38,0 Millimeter
Drehzahlbegrenzer: 7.200 U/min
Tank: 100 Liter

Mercedes-AMG GT3
Mindestgewicht: 1.340 Kilogramm
Luftmengenbegrenzer: 2x34,5 Millimeter
Drehzahlbegrenzer: 7.700 U/min
Tank: 101 Liter

Porsche 911 GT3 R
Mindestgewicht: 1.275 Kilogramm
Luftmengenbegrenzer: 2x38,0 Millimeter
Drehzahlbegrenzer: 9.500 U/min
Tank: 93 Liter

Wettervorhersage, Stand: 21. Januar

Im Vergleich zum vergangenen Jahr ist bei den 24 Stunden von Daytona in diesem Jahr mit deutlich besserem Wetter zu rechnen. Gemäß aktueller Vorhersage (Stand Dienstag) wird lediglich für Donnerstagnachmittag ein Regenrisiko von bis zu 30 Prozent erwartet. In diesen Zeitraum fallen das zweite Freie Training und das Qualifying.

Für das Rennen am Samstag und Sonntag besteht derzeit lediglich eine zehnprozentige Wahrscheinlichkeit für Regen. Die Temperaturen sollen bei leichter Bewölkung im Bereich von zehn bis 18 Grad Celsius liegen. Zur Erinnerung: 2019 war das Rennen von langanhaltenden Regenschauern geprägt. Diese hatten zahlreiche Unfälle, zwei längere Unterbrechungen und schließlich einen vorzeitigen Abbruch nach 22 von 24 Stunden zur Folge.

Daten zum Daytona International Speedway

Streckentyp: Tri-Oval mit Infield
Streckenlänge: 5,729 Kilometer
Eröffnung: 1959
Überhöhung der Steilkurven: Bis 31 Grad
Streckenrekord: Oliver Jarvis (Mazda RT24-P, 2019) in 1:33.685 Minuten
Inoffizieller Streckenrekord: Olivier Pla (Mazda RT24-P, 2020) in 1:33.324 Minuten
24 Stunden von Daytona seit: 1966
Adresse: 1801 International Speedway Boulevard, Daytona Beach, FL 32114

Alle Sieger seit 2014

2014: Barbosa/Fittipaldi/Bourdais/Friselle (Corvette DP)
2015: Dixon/Kanaan/Larson/McMurray (Riley-Ford DP)
2016: Brown/van Overbeek/Sharp/Derani (Ligier-Nissan JS P2)
2017: Angelelli/Gordon/J. Taylor/R. Taylor (Cadillac DPi-V.R)
2018: Barbosa/Fittipaldi/Albuquerque (Cadillac DPi-V.R)
2019: J. Taylor/van der Zande/Alonso/Kobayashi (Cadillac DPi-V.R)

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Neueste Diskussions-Themen

Folgen Sie uns!

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Motorsport-Total Business Club