powered by Motorsport.com

Infos ADAC GT Masters Lausitzring 2021: Zeitplan, Livestream, TV-Zeiten

Nach zwei Monaten Pause geht es endlich wieder in der Deutschen GT-Meisterschaft los - Alle Informationen zum ADAC GT Masters auf dem Lausitzring auf einen Blick

(Motorsport-Total.com) - Nach zwei Monaten Pause drehen sich die Räder im ADAC GT Masters endlich wieder. Auf dem Lausitzring steht das vierte Rennwochenende der Saison auf dem Plan. Gleichzeitig ist es nach der Verlegung des Nürburgring-Rennens der Auftakt in einen "heißen Herbst" in der deutschen GT-Meisterschaft.

Luca Stolz, Maro Engel © ADAC Motorsport
Das ADAC GT Masters kehrt aus der Sommerpause zurück

Denn im selben Zeitraum, der seit der Pause vorherrscht, werden nun vier Rennwochenenden abgespult. Die Saison kommt nun also in einen deutlich schnelleren Rhythmus.

Auf dem Lausitzring wird die 3,478 Kilometer lange Kurzanbindung der Strecke gefahren. Diese kam bei den drei Rennwochenenden in der Coronasaison 2020 (zweimal regulär, einmal als Ersatz für Zandvoort) nur einmal zum Einsatz.

Zeitplan ADAC GT Masters Lausitzring 2021

Das ADAC GT Masters weist in der Lausitz ein etwas anderes Rahmenprogramm als üblich auf. Von den "üblichen" Rahmenserien ist lediglich die TCR Germany dabei. Ansonsten hat das ADAC GT Masters das GTC Race ins Rahmenprogramm geholt, die Leadserie des ADAC-Racing-Weekends. Zudem bringen die Tourenwagen und GT Classics den faszinierenden Sound der 70er- bis 90er-Jahre zurück.

Freitag, 10. September
08:30 - 09:15 Uhr: 1. Freies Training GTC Race
09:30 - 10:30 Uhr: 1. Freies Training ADAC GT Masters
10:35 - 11:05 Uhr: Freies Training ADAC GT Masters (Trophy-Fahrer)
11:20 - 11:50 Uhr: 1. Freies Training TCR Germany
12:00 - 12:45 Uhr: 2. Freies Training GTC Race
13:45 - 14:15 Uhr: 1. Freies Training Tourenwagen + GT Classics
14:30 - 15:30 Uhr: 2. Freies Training ADAC GT Masters
15:45 - 16:15 Uhr: 2. Freies Training TCR Germany
16:30 - 17:00 Uhr: 2. Freies Training Tourenwagen + GT Classics
17:15 - 17:45 Uhr: Zeittraining GTC Race Endurance-Rennen


ADAC GT Masters 2021: Teaser Lausitzring

Teaser zum vierten Rennwochenende des ADAC GT Masters auf dem Lausitzring vom 10. bis 12. September

Samstag, 11. September:
09:00 - 09:30 Uhr: 1. Zeittraining Tourenwagen + GT Classics
09:45 - 10:05 Uhr: 1. Zeittraining GTC Race
10:20 - 10:40 Uhr: 1. Zeittraining TCR Germany
11:00 - 11:20 Uhr: 1. Zeittraining ADAC GT Masters
11:35 - 12:05 Uhr: 2. Zeittraining Tourenwagen + GT Classics
12:20 - 12:40 Uhr: 2. Zeittraining GTC Race
13:40 - 14:10 Uhr: 1. Rennen TCR Germany
14:35 - 15:35 Uhr: Endurance-Rennen GTC Race
16:30 - 17:30 Uhr: 1. Rennen ADAC GT Masters
18:00 - 18:30 Uhr: Rennen GT Classics

Ab 18:30 Uhr wird die Boxengasse für Fans geöffnet. Zudem gibt es von 12:20 bis 12:50 Uhr in der Mittagspause erstmals seit Ausbruch der COVID-19-Pandemie den Pitwalk.

Sonntag, 12. September
09:00 - 09:20 Uhr: 2. Zeittraining ADAC GT Masters
09:35 - 09:55 Uhr: 2. Zeittraining TCR Germany
10:15 - 10:45 Uhr: 1. Rennen GTC Race
11:05 - 11:45 Uhr: Rennen Tourenwagen Classics
12:30 - 13:30 Uhr: 2. Rennen ADAC GT Masters
14:40 - 15:10 Uhr: 2. Rennen TCR Germany
15:35 - 16:05 Uhr: 2. Rennen GTC Race

Starterliste ADAC GT Masters Lausitzring 2021

Aufgrund der Absage des Grasser-Lamborghinis Startnummer 82 nehmen 26 Fahrzeuge am Rennwochenende teil. Fahrerwechsel gibt es bei den Teams Bernhard und Joos.

#3 - Aust Motorsport - Daniel Keilwitz/Sebastian Asch - Audi R8 LMS GT3
#4 - Phoenix Racing - Jusuf Owega/Patric Niederhauser - Audi R8 LMS GT3
#7 - Precote Herberth Motorsport - Simona de Silvestro/Klaus Bachler - Porsche 911 GT3 R
#10 - Schubert Motorsport - Nick Yelloly/Jesse Krohn - BMW M6 GT3

#11 - Rutronik Racing by Tece - Elia Erhart/Pierre Kaffer - Audi R8 LMS GT3
#13 - Team Zakspeed Mobil Krankenkasse Racing - Igor Walilko/Jules Gounon - Mercedes-AMG GT3 Evo
#14 - MRS-GT Racing - Maximilian Hackländer/Mick Wishofer - Porsche 911 GT3 R
#16 - GRT Grasser Racing Team - Mike David Ortmann/Clemens Schmid - Lamborghini Huracan GT3 Evo

#19 - GRT Grasser Racing Team - Rolf Ineichen/Franck Perera - Lamborghini Huracan GT3 Evo
#20 - Team Zakspeed Mobil Krankenkasse Racing - Hendrik Still/Constantin Schöll - Mercedes-AMG GT3 Evo
#22 - Toksport WRT - Luca Stolz/Maro Engel - Mercedes-AMG GT3 Evo
#28 - Montaplast by Land-Motorsport - Luca-Sandro Trefz/Christopher Haase - Audi R8 LMS GT3


Highlights R1 ADAC GT Masters Lausitzring (I) 2020

#29 - Montaplast by Land-Motorsport - Ricardo Feller/Christopher Mies - Audi R8 LMS GT3
#32 - Team WRT - Charles Weerts/Dries Vanthoor - Audi R8 LMS GT3
#33 - Rutronik Racing by Tece - Kim-Luis Schramm/Dennis Marschall - Audi R8 LMS GT3
#54 - Yaco Racing - Simon Reicher/Norbert Siedler - Audi R8 LMS GT3

#63 - GRT Grasser Racing Team - Mirko Bortolotti/Albert Costa - Lamborghini Huracan GT3 Evo
#69 - Car Collection Motorsport - Florian Spengler/Markus Winkelhock - Audi R8 LMS GT3
#70 - Mann-Filter Team Landgraf-HTP/WWR - Raffaele Marciello/Maximilian Buhk - Mercedes-AMG GT3 Evo
#71 - T3 Motorsport - Hugo Sasse/Maximillian Paul - Lamborghini Huracan GT3 Evo

#74 - Küs Team Bernhard - Joel Eriksson/Julien Andlauer - Porsche 911 GT3 R
#75 - Küs Team Bernhard - Thomas Preining/Christian Engelhart - Porsche 911 GT3 R
#77 - Callaway Competition - Jeffrey Schmidt/Marvin Kirchhöfer - Corvette C7 GT3-R
#91 - Team Joos Sportwagentechnik - David Jahn/Jannes Fittje - Porsche 911 GT3 R

#92 - SSR Performance - Michael Ammermüller/Mathieu Jaminet - Porsche 911 GT3 R
#99 - Precote Herberth Motorsport - Robert Renauer/Sven Müller - Porsche 911 GT3 R

ADAC GT Masters 2021: TV-Zeiten und Livestream

Der RTL-Spartensender Nitro überträgt alle Rennen des ADAC GT Masters live im Free-TV mit Vor- und Nachberichterstattung. Außerdem stehen auf der RTL-Streamingwebsite TVNOW Livestreams auch der Rahmenserien zur Verfügung. Diese laufen mit Streckensprecher-Kommentar. Auch auf der ADAC-Motorsport-Webseite gibt es Streams von den Rennen.

Ein Live-Timing steht auf der offiziellen Seite des ADAC GT Masters zur Verfügung. Es öffnet sich auf der Startseite automatisch mit jeder gestarteten Session und verschwindet anschließend wieder.

Die Zeiten am Sonntag sind diesmal anders. Das liegt daran, dass der Große Preis von Italien der Formel 1 eines von vier Rennen, das von RTL gesendet wird. Das ADAC GT Masters wird daher früher starten, sodass RTL einen kompletten Motorsportnachmittag sendet.

Samstag, 11. September
11:00 - 11:30 Uhr: 1. Qualifying (TVNOW, adac.de/motorsport)
16:00 - 16:30 Uhr: Vorberichte (Nitro, TVNOW)
16:30 - 17:40 Uhr: Rennen 1 (Nitro, TVNOW, adac.de/motorsport)
17:40 - 18:00 Uhr: Highlights (Nitro, TVNOW)
18:00 - 18:30 Uhr: Race-Day-Highlights (Nitro)
20:00 - 21:00 Uhr: PS On Air - Der ADAC GT Masters Talk (Youtube.com/adac)


Highlights R2 ADAC GT Masters Lausitzring (I) 2020

Sonntag, 12. September
09:00 - 09:30 Uhr: Qualifying 2 (TVNOW, adac.de/motorsport)
11:30 - 12:00 Uhr: ADAC GT Masters Backstage (adac.de/motorsport, Youtube.com/adac)
12:00 - 12:30 Uhr: Vorberichte (Nitro, TVNOW)
12:30 - 13:40 Uhr: Rennen 2 (Nitro, TVNOW, adac.de/motorsport)
13:40 - 13:50 Uhr: Highlights (Nitro, TVNOW)

Zuschauer und Tickets

Eintrittskarten für das Sportwagen-Festival auf dem Lausitzring gibt es auf der Website des ADAC GT Masters. Die Preise sind moderat. Das Tagesticket beginnt bei 22,50 Euro für ADAC-Mitglieder (Nichtmitglieder 25 Euro), das Wochenendticket ab 36 beziehungsweise 40 Euro. Kinder bis zwölf Jahre bekommen freien Eintritt in Begleitung eines Erwachsenen.

Wichtig: Für den Eintritt gelten die "3G"-Regeln (geimpft, genesen oder getestet). Tribünenplätze sind personalisiert. Erstmals seit Beginn der COVID-19-Pandemie wird das Fahrerlager für Fans geöffnet.

Damit debütieren auch einige neue Features für Fans, die der ADAC schon länger geplant hat: Es gibt eine spezielle Box für Zuschauer, aus der heraus sie nahe ans Geschehen in der Boxengasse kommen. Ebenfalls sein Debüt feiert ein neuer achteinhalb Meter hoher Turm mit Aussichtsplattform, der für Fans zugänglich ist. Dieser wird unübersehbar im Fahrerlager stehen.

Balance of Performance (BoP) ADAC GT Masters Lausitzring

Wie schon Oschersleben und Zandvoort fällt auch die Kurzanbindung des Lausitzrings unter den Streckentyp "D" der GT3-Mutterorganisation SRO. Diese hat über den Sommer hinweg noch geringfügige Änderungen an der BoP vorgenommen, die sich jedoch im Rahmen halten.

In Klammern Änderungen zu Zandvoort

Audi R8 LMS GT3
Mindestgewicht: 1.320 Kilogramm (+5)
Luftmengenbegrenzer: 2x40 Millimeter
Bodenfreiheit vorne/hinten: 65,5/128 Millimeter
Lambda: 0,91

BMW M6 GT3
Mindestgewicht: 1.305 Kilogramm
Ladedruck: 1,65-1,98 bar
Bodenfreiheit vorne/hinten: 93/93 Millimeter
Lambda: 0,92

Corvette C7 GT3-R
Mindestgewicht: 1.310 Kilogramm (+5)
Luftmengenbegrenzer: 1x52 Millimeter
Bodenfreiheit vorne/hinten: 65/72 Millimeter
Lambda: 0,88

Lamborghini Huracan GT3
Mindestgewicht: 1.325 Kilogramm (-5)
Luftmengenbegrenzer: 2x39 Millimeter
Bodenfreiheit vorne/hinten: 65,5/128 Millimeter
Lambda: 0,89


Highlights R1 ADAC GT Masters Lausitzring (II) 2020

Mercedes-AMG GT3
Mindestgewicht: 1.330 Kilogramm
Luftmengenbegrenzer: 2x34,5 Millimeter
Bodenfreiheit vorne/hinten: 81/87 Millimeter
Lambda: 0,92

Porsche 911 GT3 R
Mindestgewicht: 1.290 Kilogramm
Luftmengenbegrenzer: 2x41,5 Millimeter
Bodenfreiheit vorne/hinten: 70/124 Millimeter
Lambda: 0,88

Wettervorhersage, Stand: 8. September

Nach momentaner Lage wird der Herbsteinbruch den Lausitzring erst am Sonntag erreichen. Am Freitag und Samstag soll der Spätsommer noch anhalten. Dieser bringt am Freitag Temperaturen von bis zu 27 Grad Celsius mit sich.

Am Samstag nimmt die Bewölkung zu, es soll aber trocken bleiben und noch einmal bis zu 25 Grad warm werden. Erst am Sonntag ist bei nur noch 20 Grad Celsius mit Regen zu rechnen. Der Wind spielt am Wochenende eine untergeordnete Rolle. Eine leichte Brise weht aus südlicher bis westlicher Richtung.

Daten zum Lausitzring

Von den zahlreichen Streckenvarianten, die auf dem Lausitzring gefahren werden können (Oval außen vorgelassen), hat sich das ADAC GT Masters die Kürzeste herausgesucht, nämlich die "Grand-Prix-Strecke kurz". Diese ist die kürzeste Strecke im Kalender der Deutschen GT-Meisterschaft 2021.

Das ADAC GT Masters fährt seit seiner Gründung im Jahr 2007 auf dem Lausitzring. In den Jahren 2018 und 2019 gab es eine Unterbrechung des Engagements. Dafür gastierte man 2020 gleich zweimal in der Lausitz - einmal regulär, einmal als Ersatz für das wegen der Pandemie ausgefallene Zandvoort-Rennen.

Typ: Permanente Rennstrecke mit Fokus auf Testbetrieb
Streckenlänge: 3,478 Kilometer
Kurven: 12
ADAC GT Masters am Lausitzring seit: 2007 (mit Unterbrechung 2018/19)
Streckenrekord ADAC GT Masters: 1:21.318 (Dries Vanthoor, Audi R8 LMS, 2020)
Distanzrekord: 44 Runden (2. Rennen 2017)
Eröffnung: 2000
Adresse: DEKRA Automobil GmbH, Lausitzallee 1, 01998 Klettwitz

Alle Sieger des ADAC GT Masters auf dem Lausitzring

2007 - Rennen 1: Toni Seiler/Patrick Gehrling (Corvette Z06.R GT3)
2007 - Rennen 2: Peter Kox/Albert von Thurn und Taxis (Lamborghini Gallardo GT3)
2008 - Rennen 1: Jörg Bergmeister/Tim Bergmeister (Porsche 911 GT3 Cup S)
2008 - Rennen 2: Jörg Bergmeister/Tim Bergmeister (Porsche 911 GT3 Cup S)


Highlights R2 ADAC GT Masters Lausitzring (II) 2020

2009 - Rennen 1: Henri Moser/Christopher Haase (Audi R8 LMS)
2009 - Rennen 2: Toni Seiler/Christian Hohenadel (Corvette Z06.R GT3)
2010 - Rennen 1: Peter Kox/Albert von Thurn und Taxis (Lamborghini Gallardo LP560 GT3)
2010 - Rennen 2: Peter Kox/Albert von Thurn und Taxis (Lamborghini Gallardo LP560 GT3)

2011 - Rennen 1: Sebastian Asch/Michael Ammermüller (Porsche 911 GT3 R)
2011 - Rennen 2: Thomas Jäger/Florian Stoll (Mercedes SLS AMG GT3)
2012 - Rennen 1: Christian Engelhart/Nick Tandy (Porsche 911 GT3 R)
2012 - Rennen 2: Christian Engelhart/Nick Tandy (Porsche 911 GT3 R)

2013 - Rennen 1: Diego Alessi/Daniel Keilwitz (Corvette Z06.R GT3)
2013 - Rennen 2: Robert Renauer/Martin Ragginger (Porsche 911 GT3 R)
2014 - Rennen 1: Maximilian Buhk/Maximilian Götz (Mercedes SLS AMG GT3)
2014 - Rennen 2: Claudia Hürtgen/Dominik Baumann (BMW Z4 GT3)

2015 - Rennen 1: Dominik Baumann/Jens Klingmann (BMW Z4 GT3)
2015 - Rennen 2: Sebastian Asch/Luca Ludwig (Mercedes SLS AMG GT3)
2016 - Rennen 1: Robert Renauer/Martin Ragginger (Porsche 911 GT3 R)
2016 - Rennen 2: Jules Gounon/Daniel Keilwitz (Corvette C7 GT3-R)

2017 - Rennen 1: Robert Renauer/Sven Müller (Porsche 911 GT3 R)
2017 - Rennen 2: Ezequiel Perez-Companc/Mirko Bortolotti (Lamborghini Huracan GT3)

2020/1 - Rennen 1: Luca Stolz/Maro Engel (Mercedes-AMG GT3)
2020/1 - Rennen 2: Charles Weerts/Dries Vanthoor (Audi R8 LMS)
2020/2 - Rennen 1: Max Hofer/Christopher Haase (Audi R8 LMS)
2020/2 - Rennen 2: Mick Wishofer/Dorian Boccolacci (Mercedes-AMG GT3)

Neueste Kommentare

Motorsport-Total Business Club

Langstrecken-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Langstrecken-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!