powered by Motorsport.com
  • 09.06.2011 · 12:28

GT-Masters: Große Vorfreude auf Zolder

Die Piloten des ADAC GT-Masters freuen sich auf das erste Auslandsgastpiel in diesem Jahr - An das belgische Zolder gibt es viele gute Erinnerungen

(Motorsport-Total.com) - Auch 27 Jahre nach dem letzten Formel-1-Rennen im belgischen Zolder - das Rennen am 29. April 1984 gewann Michele Alboreto - übt die Rennstrecke in der Provinz Limburg auf Zuschauer, Fahrer und Teams eine ungebrochene Faszination aus. Die Vorfreude auf das dritte Wochenende des ADAC Masters Weekend ist groß. Nach den fulminanten Rennen in der Motorsport Arena Oschersleben und auf dem Sachsenring steht mit Zolder das erste Auslandsgastspiel in dieser Saison auf dem Programm - und der anspruchsvolle Kurs mit seinen raffinierten Passagen ist für die Fahrer eine richtige Herausforderung.

Kuba Giermaziak

Auch in Zolder können sich die Fans auf spektakuläre Rennen freuen

"Ich freue mich auf Zolder", sagt Christopher Haase (Kirchleus), der gemeinsam mit dem Schweden Andreas Simonsen im Audi R8 LMS von Phoenix Racing Pole Promotion antritt. Mit Zolder verbindet der 23-Jährige vor allem positive Erinnerungen: 2009 sicherte er sich in Belgien den Titel in der GT3-Europameisterschaft. Damals feierte er den Erfolg zusammen mit Christopher Mies (22, Heiligenhaus); in dieser Saison ist Mies einer von vielen starken Konkurrenten im Kampf um Siege und Punkte.

"Das waren damals natürlich unvergessliche Momente", sagt Mies. "Durch den Gewinn meines ersten internationalen Titels habe ich eine besondere Beziehung zu diesem Ort. Deshalb fahre ich mit einem guten Bauchgefühl dorthin." In dieser Saison ist sein damaliger Teamkollege Haase Konkurrent auf Augenhöre, denn auch Mies startet in einem Audi R8 LMS, eingesetzt von Abt Sportsline.

Zumindest fast, denn Mies, der sich das Cockpit des Audi mit Luca Ludwig (22, Bonn) teilt, muss nach seinem Sieg auf dem Sachsenring reglementsbedingt 55 Kilogramm Erfolgsballast im Fahrzeug kompensieren. "Das wird kein Zuckerschlecken, besonders nicht in Zolder."

Vorfreude auch beim Team Black Falcon aus Kelberg in der Eifel, die in dieser Saison zwei Mercedes-Benz SLS AMG im ADAC GT-Masters einsetzen. "Zolder ist unsere zweite Heimat, wir sind bestens auf die beiden Rennen in Belgien vorbereitet", zeigt sich Teamchef Marc Schramm vor dem Auslandsgastspiel angriffslustig. "Nicht nur das Team, sondern auch unsere Fahrer kennen sich dort bestens aus. Mit Kenneth Heyer und Robert Renauer sind wir uns sicher, bei den beiden Rennen um das Podium zu kämpfen."

Der Freitag, 10. Juni, steht ganz im Zeichen der Trainingssitzungen der vier beteiligten Serien. Am Samstag (11. Juni) und Sonntag (12. Juni) stehen dann insgesamt neun Rennen auf dem Programm. Die Formel ADAC bestreitet drei Wertungsläufe, der ATS Formel-3-Cup derer zwei.

An beiden Tagen bilden die Rennen des ADAC GT-Masters über die Distanz von je einer Stunde den Höhepunkt. Der Lauf am Samstag startet um 10:30 Uhr, am Sonntag fällt der Startschuss wie gewohnt um 12 Uhr. Den Abschluss bilden am Sonntagnachmittag zwei aufeinanderfolgende Sprintrennen der ADAC Procar.

ADAC GT Maters Tickets
Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Folgen Sie uns!

Langstrecken-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Langstrecken-Newsletter von Motorsport-Total.com!