Startseite Menü

GP3: Williamson auch am Freitag schnell

Neuling Lewis Williamson schlägt beim Estoril-Test der GP3-Serie ein wie eine Bombe: Auch am letzten Tag eine Bestzeit für den Atech-Piloten

(Motorsport-Total.com) - Lewis Williamson war der Mann der Stunde bei den GP3-Testfahrten in Estoril. Der Atech-Neuling zeigte sich auch am letzten Tag der Probefahrten weit vorne. Am Vormittag musste er zwar Adrien Tambay den Vortritt lassen, aber in der abschließenden Session am Freitagnachmittag hatte Williamson - wie schon am Donnerstag - die Nase vorn.

Nigel Melker war im sonnigen Estoril bester Mann von RSC Mücke Zoom

Am Morgen hatte bei strahlendem Sonnenschein in Portugal zunächst Tambay die Nase vorn. Der Franzose erzielte in 1:30.973 Minuten die Bestzeit der Session und war mit dieser Rundenzeit auch am gesamten Freitag der einzige Pilot, der unter der Marke von 1:31 Minuten bleiben konnte. Williamson folgte knapp dahinter, RSC-Mücke-Fahrer Nigel Melker überzeugte als Dritter.

Sensationell war am Vormittag der erste Auftritt von Gabriel Chavez. Der Amerikaner konnte sich bei seiner Debütfahrt im Auto von ART gleich auf Rang fünf einreihen - stark. Am Nachmittag legte Chavez beeindruckend nach und verbesserte sich sogar noch um einen Rang. Die abschließende Session war ohnehin die große Show der Youngster.

Robin Frijns meldete sich nach seinem Sprung aus dem Auto der Formel BMW gleich mal auf Rang zwei hinter Atech-Rookie Williamson, Mitch Evans zeigte im Auto von MW Arden als Sechster eine gute Performance. "Das kann man wohl einen reibungslosen Test nennen", freut sich GP3-Technikchef Didier Perrin nach Abschluss der Estoril-Tage. "Nicht ein einziges Auto ist während der drei Tage wegen technischer Probleme ausgerollt."

Die GP3-Serie wird schon in wenigen Tagen wieder Testfahrten anbieten. Vom 20. bis 22. Oktober wird in Jerez gefahren.

Ergebnisse Freitagvormittag:
01. Adrien Tambay (Manor) - 1:30.973 Minuten (40 Runden)
02. Lewis Williamson (Atech) - 1:31.098 (44)
03. Nigel Melker (RSC Mücke) - 1:31.122 (39)
04. Pedro Nunes (ART) - 1:31.122 (44)
05. Gabriel Chaves (ART) - 1:31.224 (41)
06. Robin Fijns (MW Arden) - 1:31.236 (31)
07. Dean Smith (Addax) - 1:31.240 (36)
08. Michael Christensen (Status) - 1:31.242 (34)
09. Julian Leal (Addax) - 1:31.266 (40)
10. Mitch Evans (MW Arden) - 1:31.310 (34)
11. Aaro Vainio (Tech 1) - 1:31.374 (42)
12. Simon Trummer (MW Arden) - 1:31.465 (31)
13. Miki Monras (Tech 1) - 1:31.490 (25)
14. James Calado (ART) - 1:31.506 (37)
15. Josef Newgarden (Carlin) - 1:31.560 (34)
16. Willi Steindl (RSC Mücke) - 1:31.596 (41)
17. Nick Yelloly (Atech) - 1:31.598 (40)
18. Oli Webb (Status) - 1:31.653 (45)
19. Hugo Valente (Tech 1) - 1:31.679 (42)
20. Marlon Stockinger (Jenzer) - 1:31.763 (44)
21. Zoel Amberg (Jenzer) - 1:31.771 (31)
22. Thomas Hylkema (Manor) - 1:31.815 (38)
23. Adriano Buzaid (Addax) - 1:31.839 (31)
24. Vittorio Ghirelli (Jenzer) - 1:31.841 (42)
25. Tamas P'al Kiss (Atech) - 1:31.936 (29)
26. Rupert Svendsen-Cook (Carlin) - 1:31.976 (34)
27. Rio Haryanto (Manor) - 1:32.566 (27)
28. Kotaro Sakurai (Status) - 1:32.578 (47)
29. Richard Bradley (Carlin) - 1:32.594 (31)

Ergebnisse Freitagnachmittag:
01. Lewis Williamson (Atech) - 1:31.230 Minuten (36 Runden)
02. Robin Fijns (MW Arden) - 1:31.243 (40)
03. Dean Smith (Addax) - 1:31.734 (24)
04. Gabriel Chaves (ART) - 1:31.770 (39)
05. James Calado (ART) - 1:31.819 (33)
06. Mitch Evans (MW Arden) - 1:31.821 (29)
07. Nigel Melker (RSC Mücke) - 1:31.829 (36)
08. Julian Leal (Addax) - 1:31.875 (33)
09. Rio Haryanto (Manor) - 1:31.878 (33)
10. Simon Trummer (MW Arden) - 1:31.885 (35)
11. Marlon Stockinger (Jenzer) - 1:31.888 (47)
12. Miki Monras (Tech 1) - 1:31.908 (28)
13. Adrien Tambay (Manor) - 1:31.957 (27)
14. Michael Christensen (Status) - 1:31.983 (34)
15. Adriano Buzaid (Addax) - 1:32.015 (35)
16. Pedro Nunes (ART) - 1:32.035 (31)
17. Josef Newgarden (Carlin) - 1:32.055 (48)
18. Tamas P'al Kiss (Atech) - 1:32.209 (41)
19. Zoel Amberg (Jenzer) - 1:32.233 (40)
20. Nick Yelloly (Atech) - 1:32.316 (36)
21. Aaro Vainio (Tech 1) - 1:32.427 (43)
22. Richard Bradley (Carlin) - 1:32.519 (40)
23. Thomas Hylkema (Manor) - 1:32.568 (41)
24. Oli Webb (Status) - 1:32.673 (29)
25. Rupert Svendsen-Cook (Carlin) - 1:32.744 (30)
26. Vittorio Ghirelli (Jenzer) - 1:32.923 (39)
27. Willi Steindl (RSC Mücke) - 1:33.050 (25)
28. Kotaro Sakurai (Status) - 1:33.083 (29)
29. Hugo Valente (Tech 1) - 1:33.341 (27)

Motorsport bei Sport1

Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
25.01. 21:15

Aktuelle Bildergalerien

Fahrzeugpräsentation FIA Formel 3 2019
Fahrzeugpräsentation FIA Formel 3 2019

Reaktionen auf den Horrorcrash von Sophia Flörsch
Reaktionen auf den Horrorcrash von Sophia Flörsch

Horrorcrash von Sophia Flörsch in Macau
Horrorcrash von Sophia Flörsch in Macau

Formel-3-Weltcup 2018 in Macau
Formel-3-Weltcup 2018 in Macau

Roborace präsentiert neues Auto
Roborace präsentiert neues Auto

Die Schumachers in der Formel 3
Die Schumachers in der Formel 3

Aktuelle Formelsport-Videos

Formel E: So funktioniert der neue
Formel E: So funktioniert der neue "Attack Mode"

Crash von Sophia Flörsch aus allen Perspektiven
Crash von Sophia Flörsch aus allen Perspektiven

Interview: Castroneves über Patrick und W-Series
Interview: Castroneves über Patrick und W-Series

Helio Castroneves in ungewohnter Mission
Helio Castroneves in ungewohnter Mission

IndyCar Sonoma 2018: Das Rennen in 30 Minuten
IndyCar Sonoma 2018: Das Rennen in 30 Minuten

Folgen Sie uns!

Neueste Diskussions-Themen