powered by Motorsport.com

Tag 3 in Jerez: Calado kann Dillmann nicht mehr abfangen

Bei zu Beginn feuchten Bedingungen konnte James Calado die Konkurrenz heute in Schach halten - Die Wochenbestzeit bleibt allerdings bei Hilmer-Pilot Tom Dillmann

(Motorsport-Total.com) - Die ersten Tests vor der neuen GP2-Saison sind beendet. Am dritten Tag in Jerez holte sich der Brite James Calado (ART) mit einer Zeit von 1:24.659 Minuten seine erste Bestmarke der Woche. Knapp vier Zehntel lag der 23-Jährige am heutigen Donnerstag vor den beiden Schweizern Simon Trummer (Rapax) und Fabio Leimer (Racing Engineering). Das genügte dem Teamkollegen von Daniel Abt allerdings nicht, um Hilmer-Pilot Tom Dillmann die schnellste Zeit der Woche noch wegzuschnappen.

James Calado

James Calado zeigte der Konkurrenz in Jerez heute, wo es langgeht Zoom

Der Franzose, der an den vergangenen beiden Tagen jeweils zur Bestzeit für das neue deutsche GP2-Team fuhr, war gestern mit seinen 1:24.400 sogar schneller als die bisherige Messlatte von Meister Davide Valsecchi aus dem Vorjahr und stellte einen neuen Rekord für das Dallara-Chassis GP2/11 auf, das in diesem Jahr zum letzten Mal im Einsatz sein wird. Heute war vom Hilmer-Team allerdings nicht viel zu sehen. Während Pal Varhaug überhaupt nicht im Auto war, drehte Dillmann am Vormittag nur zwei Installationsrunden und wurde demzufolge Letzter.

Für alle Piloten war der Vormittag heute ein schwieriges Unterfangen, Regen in der Nacht hatte eine feuchte Strecke in Jerez hinterlassen, die erst gegen Mittag allmählich abtrocknete. MP-Pilot Adrian Quaife-Hobbs hatte zur Mittagspause mit 1:26.442 die Bestzeit inne, die später aufgrund der abtrocknenden Bedingungen keine Rolle mehr für die Tageswertung spielte. Zudem spulten viele Fahrer am Vormittag nur ein verringertes Testprogramm ab.

Daniel Abt (ART) versuchte sich beispielsweise an Boxenstoppübungen und setzte vor Dillmann nur die zweitlangsamste Zeit. Am Nachmittag konnte er sich allerdings auf Rang zwölf steigern - eine Position hinter Sauber-Testpilot Robin Frijns (Trident). Rene Binder rundete heute eine gute Testwoche mit dem 15. Platz ab. Trotz der schwierigen Bedingungen hielten sich grobe Fahrfehler am Donnerstag in Grenzen. Den vier roten Flaggen für Johnny Cecotto (Arden), Jolyon Palmer (Carlin), Marcus Ericsson (DAMS) und Mitch Evans (Arden) lagen allesamt technische Probleme zugrunde.

An der Gesamtwertung änderte der letzte Testtag heute nicht viel. Wie angesprochen konnte Hilmer-Pilot Tom Dillmann die Wochenbestzeit behaupten und sorgte damit für einen guten Einstand des neuen Teams. Stefano Coletti (Rapax) verpasst den Platz an der Sonne um gerade einmal 18 Tausendstelsekunden. James Calado liegt als Dritter bereits eine Zehntelsekunde dahinter. Fabio Leimer (4.), Rene Binder (10.), Simon Trummer (11.) und Daniel Abt (17.) runden das Ergebnis aus deutschsprachiger Sicht ab. Bereits am kommenden Dienstag geht die GP2-Serie in Barcelona in ihren zweiten und finalen Test.

Kombinierte Zeiten vom 28.02.2013
01. James Calado (ART) - 1:24.659 Minuten
02. Simon Trummer (Rapax) - 1:25.045
03. Fabio Leimer (Racing Engineering) - 1:25.133
04. Stefano Coletti (Rapax) - 1:25.138
05. Stephane Richelmi (DAMS) - 1:25.148
06. Marcus Ericsson (DAMS) - 1:25.269
07. Jolyon Palmer (Carlin) - 1:25.276
08. Mitch Evans (Arden) - 1:25.309
09. Julian Leal (Racing Engineering) - 1:25.318
10. Kevin Giovesi (Lazarus) - 1:25.497
11. Robin Frijns (Trident) - 1:25.572
12. Daniel Abt (ART) - 1:25.695
13. Johnny Cecotto Jr. (Arden) - 1:25.829
14. Sergio Canamasas (Caterham) - 1:25.833
15. Rene Binder (Lazarus) - 1:25.862
16. Felipe Nasr (Carlin) - 1:25.883
17. Qing-Hua Ma (Caterham) - 1:25.896
18. Daniel de Jong (MP) - 1:25.959
19. Adrian Quaife-Hobbs (MP) - 1:26.031
20. Nathanael Berthon (Trident) - 1:26.049
21. Jake Rosenzweig (Barwa Addax) - 1:26.133
22. Rio Haryanto (Barwa Addax) - 1:26.767
23. Tom Dillmann (Hilmer) - 2:04.851

Kombinierte Testzeiten aller Tage:
01. Tom Dillmann (Hilmer) - 1:24.400 Minuten
02. Stefano Coletti (Rapax) - 1:24.418
03. James Calado (ART) - 1:24.525
04. Fabio Leimer (Racing Engineering) - 1:24.534
05. Stephane Richelmi (DAMS) - 1:24.604
06. Felipe Nasr (Carlin) - 1:24.691
07. Marcus Ericsson (DAMS) - 1:24.712
08. Sergio Canamasas (Caterham) - 1:24.963
09. Kevin Giovesi (Lazarus) - 1:24.967
10. Rene Binder (Lazarus) - 1:24.976
11. Simon Trummer (Rapax) - 1:25.023
12. Nathanael Berthon (Trident) - 1:25.059
13. Jake Rosenzweig (Barwa Addax) - 1:25.243
14. Mitch Evans (Arden) - 1:25.258
15. Jolyon Palmer (Carlin) - 1:25.276
16. Johnny Cecotto Jr. (Arden) - 1:25.292
17. Daniel Abt (ART) - 1:25.312
18. Julian Leal (Racing Engineering) - 1:25.318
19. Robin Frijns (Trident) - 1:25.335
20. Pal Varhaug (Hilmer) - 1:25.391
21. Daniel de Jong (MP) - 1:25.506
22. Adrian Quaife-Hobbs (MP) - 1:25.604
23. Qing-Hua Ma (Caterham) - 1:25.800
24. Rio Haryanto (Barwa Addax) - 1:26.398

Formel E powered by Ran.de

Formel-E-Livestream

Nächstes Event

Mexiko-Stadt

13. Januar 2024

Qualifying LIVE auf ran.de tba
Rennen LIVE auf ran.de tba
Anzeige

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!