powered by Motorsport.com

Bianchi erobert im britischen Regen die Pole-Position

Jules Bianchi hat sich im britischen Regen die Pole-Position für das Hauptrennen in Silverstone gesichert - Kevin Mirocha muss Wochenende vorzeitig beenden

(Motorsport-Total.com) - Das Qualifying der GP2 war vom Wetter stark beeinträchtigt. Zu Beginn der halben Stunde regnete es und die Silverstone-Strecke war nass. Die Fahrer gingen auf die Strecke und kämpften damit, ihre Boliden auf der Strecke zu halten. Regenreifen waren die klare Wahl. Am besten meisterte Jules Bianchi die Bedingungen und fuhr in seiner zweiten Runde eine Bestzeit von 1:58.531 Minuten. Gegen Ende wurde der Regen wieder stärker, weshalb niemand mehr an die Zeit des Franzosen herankam.

Jules Bianchi

Lotus-ART-Pilot Jules Bianchi fuhr im nassen Silverstone die schnellste Zeit Zoom

Die Saison ist für den Meisterschaftsmitfavoriten bislang sehr durchwachsen verlaufen. "Ich habe viele Fehler gemacht. Von Fahrer- und Teamseite gibt es aber keine Bedenken über die Performance, denn abgesehen von den Missgeschicken ist es sehr gut gelaufen", sagt Bianchi zu seinem 15. Platz in der Gesamtwertung.

Nachdem der Ferrari-Testfahrer seine Zeit gesetzt hatte, kam Alvaro Parente über die Ziellinie. Der Portugiese war um vier Zehntelsekunden langsamer und reihte sich auf dem zweiten Platz ein. Romain Grosjean kam ebenfalls über die Linie und war als Drittschnellster nur einen Hauch langsamer als Parente. Der Himmel öffnete aber wieder seine Schleusen und die Piloten verzogen sich an die Box. Da viel Wasser auf der Fahrbahn stand, blieben die Top 6 an der Box und die Entscheidung war gefallen.

Grosjean bekam nach dem Sprintrennen zuletzt in Valencia eine Strafe für Silverstone. Der Franzose wird in der Startaufstellung um zehn Plätze zurückversetzt. Deshalb wird am Samstag im Hauptrennen der Deutsche Christian Vietoris neben Dani Clos in der zweiten Startreihe stehen. Plätze in der dritten Reihe sicherten sich Max Chilton und Sauber-Junior Esteban Gutierrez.

Die weiteren Meisterschaftskandidaten waren nicht im vorderen Teil des Feldes zu finden. Guide van der Garde, der in der Gesamtwertung Zweiter ist, kam über Platz 19 nicht hinaus. Davide Valsecchi qualifizierte sich als 13. und rückt in der Startaufstellung durch die Grosjean-Rückversetzung um einen Platz nach vorne. Das Mittelfeld verspricht deshalb Spannung. Lokalmatador Sam Bird, der am Vormittag Schnellster war, wird das Hauptrennen von Platz acht starten.

Als die Strecke stark überflutet war, probierten noch ein paar Fahrer des Mittelfeldes eine Zeitenverbesserung. Rodolfo Gonzalez drehte sich gleich bei seiner Runde aus den Boxen. Später legte der Venezolaner noch eine Pirouette in Kurve eins hin und blieb anschließend stehen. Auch Fabio Leimer drehte seine Runden, denn er hatte noch keine Rundenzeit verbucht. Die Mühen waren aber vergeblich, weil die Zeiten bis zu 21 Sekunden über den Werten der Anfangsphase lagen.

Daher verpasste Leimer auch klar die 107 Prozenthürde. Aufgrund der extremen Wetterbedingungen wird die Rennleitung aller Wahrscheinlichkeit die Starterlaubnis erteilen. Nicht am Qualifying teil nahm Kevin Mirocha. Bereits im Freien Training drehte der Deutsche nur sieben Runden und war weit von konkurrenzfähigen Zeiten entfernt. Eine alte Schulterverletzung bereitete Probleme, weshalb Mirocha im Qualifying passen musste.

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Neueste Diskussions-Themen

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige