Startseite Menü

Aufgrund der Unruhen: Die GP2 sagt Bahrain-Event ab

Der Motorsport gibt kleinbei: Die GP2-Asia-Serie verzichtet auf die Austragung ihres Bahrain-Events - Die Situation in Manama spitz sich weiter zu

(Motorsport-Total.com) - Die Verantwortlichen der GP2-Asia-Rennserie reagieren auf die jüngsten Entwicklungen in Bahrain: Der geplante Rennevent auf dem Bahrain International Circuit wird nicht stattfinden. Wenige Stunden nach einer vorläufigen Verschiebung der ersten Trainingseinheit entschied man sich dazu, komplett auf das Fahren zu verzichten. Die Veranstaltung wurde ersatzlos aus dem Kalender gestrichen.

rote Flagge

Die GP2 zeigt die rote Flagge: Der Rennevent in Bahrain findet nicht statt Zoom

"Im Hinblick auf die jüngsten Ereignisse in Bahrain und auf Anraten des nationalen Motorsport-Verbandes wurde die Entscheidung getroffen, den Rest des Events, der in dieser Woche am Bahrain International Circuit hätte stattfinden sollen, aufgrund von höherer Gewalt abzusagen", heißt es in einem kurzen Statement der GP2-Asia-Serie, dem asiatischen Ableger der GP2-Hauptserie.

Bereits in der Nacht zum Donnerstag hatten die unmittelbar Beteiligten einen Eindruck von den Zuständen in Manama bekommen: "Mein Hotel liegt nur etwa 800 Meter vom Zentrum der Proteste entfernt und nachts konnte ich Schüsse von Maschinenpistolen hören", berichtet Davide Valsecchi gegenüber '422race.com'. Teamchef Alfonso de Orleans-Borbon hat ähnliche Erfahrungen gemacht.

"Ich denke, es wird kein Rennen geben", hatte der Spanier noch wenige Augenblicke vor der offiziellen Verkündung zu Protokoll gegeben. "Die Situation hier ist sehr kompliziert. Überall sind arabische Panzer und heute Nacht hörten wir Schüsse. Wir mussten ins Hotel eskortiert werden. Internet gibt es nur an der Strecke, 'CNN', 'Al Jazeera' oder 'BBC' können wir nicht schauen."

"Wir wissen daher nur, was wir im Internet lesen", erläutert de Orleans-Borbon, der Teamchef von Racing Engineering. Anhand dieser Berichte habe man entsprechende Vorbereitungen getroffen, meint der Teamfunktionär. "Wir verpacken alles in die Container und können schon heute Abend abreisen, sollte das Rennen abgesagt werden." Genau dieser Fall trat schließlich auch ein.

Welche Auswirkungen die Rennabsage auf die Termine der Formel 1 haben wird, ist derzeit noch nicht klar. Die "Königsklasse" wird allerdings in knapp zwei Wochen zu Testfahrten in Bahrain erwartet und soll dort in etwa einem Monat ihren Saisonauftakt austragen. Die GP2 ging diesem Risiko durch die Rennabsage aus dem Weg. Die Frage ist demnach: Wie wird sich die Formel 1 verhalten?

Anzeige

Motorsport bei Sport1

Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
25.01. 21:15

Aktuelle Bildergalerien

Fahrzeugpräsentation FIA Formel 3 2019
Fahrzeugpräsentation FIA Formel 3 2019

Reaktionen auf den Horrorcrash von Sophia Flörsch
Reaktionen auf den Horrorcrash von Sophia Flörsch

Horrorcrash von Sophia Flörsch in Macau
Horrorcrash von Sophia Flörsch in Macau

Formel-3-Weltcup 2018 in Macau
Formel-3-Weltcup 2018 in Macau

Roborace präsentiert neues Auto
Roborace präsentiert neues Auto

Die Schumachers in der Formel 3
Die Schumachers in der Formel 3

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Software-Entwickler Diagnose (m/w) Automotive
Software-Entwickler Diagnose (m/w) Automotive

IHR AUFGABENGEBIET: Entwicklung neuer Diagnosesysteme und -tools Begleitung der Entwicklungsschritte für unsere Kunden von der Planung bis zur Realisierung, Qualitätssicherung ...

Aktuelle Formelsport-Videos

Formel E: So funktioniert der neue
Formel E: So funktioniert der neue "Attack Mode"

Crash von Sophia Flörsch aus allen Perspektiven
Crash von Sophia Flörsch aus allen Perspektiven

Interview: Castroneves über Patrick und W-Series
Interview: Castroneves über Patrick und W-Series

Helio Castroneves in ungewohnter Mission
Helio Castroneves in ungewohnter Mission

IndyCar Sonoma 2018: Das Rennen in 30 Minuten
IndyCar Sonoma 2018: Das Rennen in 30 Minuten

Motorsport-Total Business Club