powered by Motorsport.com

Porsche in Mexiko: Nullnummer nach erster Pole-Position

Polesetter Andre Lotterer verbucht beim ePrix Mexiko-Stadt ebenso null Punkte wie Teamkollege Neel Jani, der sich eine Strafe einfängt

(Motorsport-Total.com) - Für Porsche gab es beim Formel-E-Lauf in Mexiko-Stadt eine doppelte Nullnummer. Und das nachdem Andre Lotterer wenige Stunden vor dem Rennen die erste Porsche-Pole in der Elektrorennserie eingefahren hatte.

Andre Lotterer

Andre Lotterer erlebte in Mexiko-Stadt ein ereignis- und frustreiches Rennen Zoom

Doch direkt beim Start fiel Lotterer im engen Zweikampf gegen den letztlich überlegenen Sieger Mitch Evans (Jaguar) zurück. "Ich kam schlecht weg, hatte stark durchdrehende Räder. Daran müssen wir arbeiten", sagt Lotterer im Gespräch mit 'Motorsport-Total.com'.

Lotterer: Pole-Position, harte Zweikämpfe, Ausfall

"Trotzdem versuchte ich, die Führung zu halten", so der Deutsche weiter, "doch Mitch hatte mehr Schwung und war in Kurve 1 sehr aggressiv. Wir kollidierten und als ich auf die Strecke zurück kam, gab es eine Kollision mit einem Virgin."

Besagter Virgin war das Auto von Sam Bird. Bei dieser Kollision trug der Porsche von Lotterer Beschädigungen davon. In der zwölften von 36 Runden schied er - nach weiteren harten Zweikämpfen - aus. Die rechte Vorderradverkleidung schleifte am Reifen und sorgte für ein kleines Feuer.


Formel E Mexiko: Evans siegt in turbulentem Rennen

Die Höhepunkte des ePrix von Mexiko-Stadt 2020. Weitere Formelsport-Videos

Lotterer hatte zwar noch versucht, die Verkleidung mit einem bewussten Mauerkontakt loszuwerden. Doch das war vergebens: "Du hoffst halt einfach, dass das Teil abfällt. Ich fuhr leicht an die Mauer, sodass es abfällt, aber das war nicht der Fall." An der Box musste der Polesetter das Rennen schließlich beenden.

Jani nach Strafe ohne Punkte im Ziel

Neel Jani im zweiten Porsche schaffte es ebenfalls nicht in die Punkteränge. Der Schweizer ging von P14 ins Rennen, kam aber mit 47 Sekunden Rückstand auf Sieger Evans als 16. und damit Letzter ins Ziel. Grund für den großen Rückstand war nicht zuletzt eine Durchfahrtsstrafe.

Neel Jani

Gegen Neel Jani wurde aufgrund eines irregulären Mappings eine Strafe verhängt Zoom

"Leider hatten wir nach der Safety-Car-Phase einen kleinen technischen Regelverstoß zu beklagen", gibt Porsche-Einsatzleiter Amiel Lindesay gegenüber 'Motorsport-Total.com' zu. Der Stein des Anstoßes: "Das homologierte Mapping für das Gaspedal."

Während Jani nach vier Saisonrennen weiter auf seine ersten Punkte wartet, liegt Lotterer hauptsächlich dank seines zweiten Platzes vom Saisonauftakt in Riad gerade so noch in den Top 10 der Formel-E-Gesamtwertung 2019/20. Für Porsche ist es die erste Saison in der Elektrorennserie.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Neueste Diskussions-Themen

Formelsport-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formelsport-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Folgen Sie uns!

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter