Startseite Menü

Offiziell: Porsche steigt in die Formel E ein

Porsche bestätigt Einstieg in die Formel E ab 2019/20 und wird der vierte deutsche Automobilhersteller in der Elektro-Rennserie

(Motorsport-Total.com) - Es ist offiziell: Porsche kommt in die Formel E. Nachdem am Donnerstag der Ausstieg aus der FIA Langstreckenweltmeisterschaft (WEC) bestätigt wurde, verkündeten die Zuffenhausener ihr Engagement in der Elektro-Rennserie ab 2019/20.

(L-R) Oliver Blume, Alejandro Agag and Michael Steiner

Vorstandsvorsitzender Oliver Blume (li.), Alejandro Agag und Michael Steiner (re.) Zoom

Die Neuordnung des Motorsports leitet sich aus der Porsche-Strategie 2025 ab: Porsche setzt hier unter anderem auf einen Mix aus puristischen GT-Fahrzeugen und vollelektrischen Sportwagen wie dem ersten rein batteriebetriebenen Mission E.

"Der Einstieg und die erfolgreiche Präsenz in der Formel E sind die logische Konsequenz unserer Mission E. Wachsende Freiheitsgrade für Eigenentwicklungen machen die Formel E für uns attraktiv", sagt Michael Steiner, Porsche-Entwicklungsvorstand. "Porsche setzt auf alternative und innovative Antriebskonzepte. Die Formel E ist für uns das ultimative kompetitive Umfeld, um die Entwicklung von High Performance-Fahrzeugen in punkto Umweltfreundlichkeit, Sparsamkeit und Nachhaltigkeit voranzutreiben." Schon in diesem Jahr unternimmt Porsche erste Schritte zur Entwicklung des eigenen Formel E-Rennwagens.

Vier deutsche Automobilhersteller in der Formel E

"Ich bin hocherfreut, Porsche in der Formel E zu begrüßen. Wenn mir jemand vor fünf Jahren, als wir dieses Projekt gestartet haben, gesagt hätte, dass wir eine Partnerschaft mit einer Marke wie Porsche verkünden, dann hätte ich es nicht geglaubt", sagt Alejandro Agag, Gründer und Geschäftsführer der Formel E.


Fotos: Formel E in New York


"Einen Namen wie Porsche in der Formel E zu haben, mit ihrer Tradition im Motorsport und bei den Sportwagen, ist es ein Wendepunkt in unserem Streben, die öffentliche Wahrnehmung über Elektrofahrzeuge zu ändern. Die elektrische Evolution geht weiter, und Formel E bleibt die Meisterschaft für diese Revolution", ergänzt der Spanier.

"Porsche ist eine Marke mit einer fantastischen Motorsportgeschichte und ihre Absicht, in die Formel E einzusteigen, so wie es viele andere große Automobilhersteller bereits getan haben, ist sehr positiv", sagt FIA-Präsident Jean Todt.


Formel E New York: Highlights 2. Rennen

Die Höhepunkte vom 2. ePrix in New York: Ein Deutscher fährt bei der Bird-Show aufs Podest. Weitere Formelsport-Videos

Er fügt an: "Es ist der harten und erfolgreichen Arbeit zu verdanken, eine bedeutende Forschungsstätte für die Entwicklung elektrischer Fahrzeuge zu schaffen, und ich freue mich zu sehen, wie die Formel E weiter ein Ort des großartigen sportlichen Wettstreits und der Innovation ist. Ich bin sehr glücklich, dass Porsche in die Formel E kommt, aber ich bedauere ihre Entscheidung, die Langstreckenweltmeisterschaft zu verlassen."

Damit ist Porsche bereits der vierte deutsche Automobilhersteller, der sich werksseitig in der Formel E engagieren wird. Audi wird ab der nächsten Saison den Startplatz vom Abt-Formel-E-Team übernehmen und 2018/19 kommt BMW. Mercedes gab am Montagabend den Einstieg in die Formel E ab der sechsten Saison, also ebenfalls ab 2019/20, bekannt. Damit sind in der sechsten Saison zwölf Teams in der Elektro-Rennserie unterwegs.

Anzeige

Motorsport bei Sport1

Sport1
ADAC Sport Gala
21.12. 00:00
ADAC Sport Gala
25.12. 14:00

Aktuelle Bildergalerien

Roborace präsentiert neues Auto
Roborace präsentiert neues Auto

Die Schumachers in der Formel 3
Die Schumachers in der Formel 3

Die 11 neuen Formel-E-Autos beim Test in Valencia
Die 11 neuen Formel-E-Autos beim Test in Valencia

So hat Mick Schumacher seinen Formel-3-Titel gefeiert
So hat Mick Schumacher seinen Formel-3-Titel gefeiert

Mick Schumacher in der Formel-3-EM 2018
Mick Schumacher in der Formel-3-EM 2018

Finale der Formel-3-EM 2018 in Hockenheim
Finale der Formel-3-EM 2018 in Hockenheim

Aktuelle Formelsport-Videos

Interview: Castroneves über Patrick und W-Series
Interview: Castroneves über Patrick und W-Series

Helio Castroneves in ungewohnter Mission
Helio Castroneves in ungewohnter Mission

IndyCar Sonoma 2018: Das Rennen in 30 Minuten
IndyCar Sonoma 2018: Das Rennen in 30 Minuten

IndyCar Sonoma: Rennhighlights
IndyCar Sonoma: Rennhighlights

Wie Mick Schumacher Titelkandidat wurde
Wie Mick Schumacher Titelkandidat wurde

Folgen Sie uns!

Formelsport-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formelsport-Newsletter von Motorsport-Total.com!