powered by Motorsport.com
  • 12.07.2014 · 13:07

Freude bei Abt über Tests und neuen Partner

Schnelle Zeiten, wenig Probleme und ein neuer Partner: Bei Abt sieht man nach dem Abschluss des Formel-E-Tests nur zufriedene Gesichter

(Motorsport-Total.com) - Nach den ersten vier offiziellen Testtagen der Formel E zieht das deutsche Abt-Team ein positives Fazit: Die rein elektrisch angetriebenen Rennautos laufen problemlos, die Fahrer haben Spaß, die Zeiten passen. Außerdem feierte in Donington ein neuer Sponsor seine Premiere: Würth Elektronik eiSos wird Innovationspartner des deutschen Teams.

Daniel Abt

Abt erlebte vier problemlose Testtage mit den neuen Formel-E-Boliden Zoom

Das nächste Etappenziel in der Geschichte der Formel E ist erreicht: Zusammen mit den anderen Teams aus aller Welt hat Abt insgesamt vier problemlose Testtage auf dem Kurs in Donington absolviert. Nach der Bestzeit von Lucas di Grassi in den ersten beiden Tagen war der Brasilianer mit der zweitschnellsten Runde (1.31.282 Minuten) in dieser Woche ebenfalls einer der Hauptdarsteller. Auch Teamkollege Daniel Abt zeigte mit Platz sechs am Abschlusstag eine starke Leistung im internationalen Feld.

Auch abseits der Strecke geht das Abenteuer Formel E voran: Würth Elektronik eiSos, Hersteller von elektronischen und elektromechanischen Bauelementen, wird Partner und Sponsor des Teams. "Der Rennsport war und ist wichtig für die Fahrzeugentwicklung. Innovationen aus Rennwagen fließen später in die Serienfahrzeuge ein. Wir sind überzeugt: Die neue Formel E wird die technische Entwicklung in der Batterietechnik, bei Werkstoffen, Elektromotoren und Komponenten vorantreiben", begründen Oliver Konz und Thomas Schrott, die Geschäftsführer von Würth Elektronik eiSos, das Engagement in der neuen Rennserie.

Teamchef Hans-Jürgen Abt freut sich: "Würth und Abt verbindet im Rennsport und im Tagesgeschäft schon seit vielen Jahren eine erfolgreiche Partnerschaft. Deshalb freut es mich besonders, dass wir jetzt mit Würth Elektronik eiSos auch den Schritt in die Zukunft des Motorsports gemeinsam gehen. Mit seinem Innovationsgeist passt Würth Elektronik eiSos perfekt zu unserer Mannschaft."

"Das Ding hat großes Potenzial." Audi-Boss Rupert Stadler über die Formel E

Im Hause von Audi, für die Abt seit vielen Jahren Rennfahrzeuge einsetzt, verfolgt man die Entwicklung der Formel E mit Interesse. "Die Formel E steckt technisch noch in den Kinderschuhen. In der ersten Saison fahren ja identische Autos. Aber die Elektro-Mobilität setzt sich im Motorsport durch", sagt Audi-Vorstandsvorsitzender Rupert Stadler im Interview mit der 'Bild'-Zeitung. "Wir werden weiter ein Auge auf die Formel E und deren Entwicklung haben. Das Ding hat großes Potenzial."


Fotos: Formel-E-Test in Donington, Woche 2


Für das Team, das mit rund zehn Mitgliedern seit Mai in Donington Station bezogen hat, geht es im engen Takt weiter: In der kommenden Woche wird das vierte und letzte Rennauto angeliefert. Eine Woche später steht dann eine erste sogenannte "Full Race Simulation" auf dem Programm, bei der ein kompletter Renntag mit Training, Qualifying und Rennen absolviert wird. Der nächste öffentliche Test ist für den 19. August in Donington geplant.

Saisonauftakt der Formel E ist am 13. September in Peking. Es folgen Gastspiele in Malaysia, Uruguay, Argentinien, den USA, Monaco und London. Heimspiel des Teams Abt wird das Rennen im Herzen Berlins am 30. Mai 2015 sein.

Formel E powered by Ran.de

Formel-E-Livestream

Nächstes Event

Mexiko / Puebla

19. - 20. Juni

Qualifying 1 TBA
Rennen 1 TBA
Qualifying 2 TBA
Rennen 2 TBA
Anzeige

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!

Motorsport-Total Business Club

Motorsport-Total.com auf Twitter

Neueste Diskussions-Themen