powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Chinesisches Techeetah-Team mit Vergne und Ma

Das neue Techeetah-Team in der Formel E stellt mit Jean-Eric Vergne und Qing-Hua Ma die Fahrerpaarung vor - China ist für die Elektrorennserie ein wichtiger Markt

(Motorsport-Total.com) - Das Formel-E-Team Aguri zog sich nach dem Finale im Battersea-Park aus der Elektrorennserie zurück. Die Lizenz wurde an die chinesische Sportmarketingfirma SECA verkauft. Das neue Team trägt den Namen Techeetah und die beiden Fahrer stehen ebenfalls fest. Jean-Eric Vergne kommt von DS Virgin. Der zweite Pilot ist der Chinese Quing-Hua Ma. Er fuhr bereits in Paris, Berlin und London für das Vorgängerteam Aguri.

Qing-Hua Ma

Qing-Hua Ma ist einer der beiden Stammfahrer des chinesischen Teams Zoom

Das Management bei Techeetah setzt damit auf Nationalitäten, denn ein französischer Partner hält einen kleinen Anteil am Team. Vergne stieg im Herbst 2014 mit dem Andretti-Rennstall in die Formel E ein, nachdem er sein Formel-1-Cockpit bei Toro Rosso verloren hatte. In der ersten Saison fuhr Vergne zweimal auf das Podest. Die zweite Saison mit DS Virgin brachte ebenfalls zwei Podestplätze. In der Meisterschaft belegte Vergne die Plätze sieben und neun.

Der Chinese Ma blickt ebenfalls auf eine kurze Vergangenheit in der Formel 1 zurück. 2012 und 2013 war der 28-Jährige Testfahrer bei HRT und Caterham, startete aber nie einen Grand Prix. Anschließend bestritt Ma eineinhalb Jahre in der Tourenwagen-WM WTCC mit Citroen. Mit zwei Siegen feierte Ma auch Erfolge. Seit dem ePrix in Paris Ende April fuhr Ma statt Salvadur Duran für Aguri.

"China ist eine unserer Prioritäten", unterstreicht Formel-E-Chef Alejandro Agag die Bedeutung eines chinesischen Rennstalls. "Auch unser allererstes Rennen fand in Peking statt. Das Land tut auch viel für den Bereich Elektromobilität. Wir werden mit SECA und unseren chinesischen Partnern zusammenarbeiten, um die Formel E in China größer zu machen. Wir wollen potenziell Millionen neuer Fans ansprechen."

Anzeige

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - Porsche GT Magazin
21.04. 23:00
Motorsport Live - ADAC GT4 Germany
27.04. 11:00
Motorsport Live - ADAC GT Masters Countdown
27.04. 12:30
Motorsport Live - ADAC GT Masters Rennen
27.04. 13:00
Motorsport Live - ADAC GT Masters Analyse
27.04. 14:15

Aktuelle Bildergalerien

W-Series 2019: Die 18 Pilotinnen und ihre Startnummern
W-Series 2019: Die 18 Pilotinnen und ihre Startnummern

Formel 2 2019: Sachir
Formel 2 2019: Sachir

Formel E: Rollout des Porsche-Boliden
Formel E: Rollout des Porsche-Boliden

Formel E: Mercedes zeigt den EQ Silver Arrow 01
Formel E: Mercedes zeigt den EQ Silver Arrow 01

Formel 3 2019: Übersicht Fahrer und Teams
Formel 3 2019: Übersicht Fahrer und Teams

Mick Schumacher zeigt sein Helmdesign für die Formel 2 2019
Mick Schumacher zeigt sein Helmdesign für die Formel 2 2019

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Das neueste von Motor1.com

Vergessene Studien: NSU Ro 80 Pininfarina (1971)
Vergessene Studien: NSU Ro 80 Pininfarina (1971)

Vilner Trabant 1.1: Aufgemotzter Ossi-Traumwagen
Vilner Trabant 1.1: Aufgemotzter Ossi-Traumwagen

Zeitreise: Unterwegs im Porsche 959 S von 1988
Zeitreise: Unterwegs im Porsche 959 S von 1988

Kleinwagen 2019: Die besten neuen City-Flitzer
Kleinwagen 2019: Die besten neuen City-Flitzer

H&R-Sportfedern für den Mercedes CLS
H&R-Sportfedern für den Mercedes CLS

Mächtig gewaltig: Die krassesten Kühlergrille
Mächtig gewaltig: Die krassesten Kühlergrille