powered by Motorsport.com
  • 27.09.2013 · 12:10

Rosenqvist bläst in Zandvoort zur Aufholjagd

Felix Rosenqvist hat den Kampf um den Formel-3-EM-Titel noch nicht aufgegeben - Dennis van de Laar einziger Lokalmatador in Zandvoort

(Motorsport-Total.com) - Die in die Nordseedünen eingebettete Rennstrecke im niederländischen Zandvoort ist Schauplatz des achten Saisonmeetings der Formel-3-Europameisterschaft. Auf der 4,307 Kilometer langen Piste fühlt sich der Schwede Felix Rosenqvist (Mücke) besonders wohl. Am kommenden Wochenende will er seinen Rückstand auf Tabellenführer Raffaele Marciello (Prema) verkürzen. Der Italiener hat aktuell einen Vorsprung von 72,5 Zählern auf seinen schwedischen Verfolger. Auch Lokalmatador Dennis van de Laar (Van Amersfoort) möchte vor heimischer Kulisse so viele Meisterschaftspunkte wie möglich einfahren.

Felix Rosenqvist

Felix Rosenqvist möchte in Zandvoort an seinem Punkterückstand knabbern Zoom

Im Duell um den Titel des Europameisters der Formel 3 hat Marciello, Schützling der Ferrari-Fahrerakademie, seine Favoritenrolle mit seinem Dreifachsieg Mitte August am Nürburgring untermauert. In Zandvoort war der 18-Jährige bisher nicht ganz so erfolgreich. Der gebürtige Züricher kletterte bisher in vier Formel-3-Rennen, die er in Zandvoort bestritt, nur einmal als Zweiter auf das Podium. Sein Rivale Rosenqvist hingegen gewann in den vergangenen drei Jahren bereits dreimal in den Dünen von Zandvoort und hat seine Ziele hochgesteckt.

In dem internationalen Fahrerfeld der Formel-3-Europameisterschaft vertreten allein Dennis van de Laar und sein Team Van Amersfoort die Farben der Niederländer. Van de Laar wohnt nur wenige Kilometer von der Rennstrecke entfernt. "Das Rennwochenende in Zandvoort ist ein echtes Heimspiel für mich, denn ich lebe wirklich in diesem Ort. Deshalb freue ich mich natürlich schon auf das Wochenende", sagt er.

"Ich möchte drei schöne Rennen fahren und alles geben, um so weit vorne wie möglich ins Ziel zu fahren. Nach den guten Testtagen in Hockenheim bin ich auf alle Fälle sehr optimistisch", so van de Laar weiter. Er begrüßt ab diesem Rennwochenende mit dem Deutschen Sven Müller einen neuen Teamkollegen an seiner Seite. Beide präsentierten sich bereits beim Mid-Season-Test in Hockenheim als starkes Duo und eroberten vordere Plätze auf dem Zeitenmonitor.

Am kommenden Wochenende gibt auch Alfonso Celis (Fortec) sein Debüt in der Formel-3-Europameisterschaft. Der 17-jährige Mexikaner kommt aus der Formel Renault 2.0 NEC.