powered by Motorsport.com
  • 10.09.2016 · 17:11

  • von Benjamin Horbelt

Lance Stroll baut Führung auf dem Nürburgring aus

Nick Cassidy wird auf dem Nürburgring von der Technik blockiert - "Sonst hätten nur Prema-Piloten die Siegertreppchen-Plätze belegt", bilanziert der Sieger Lance Stroll

(Motorsport-Total.com) - Mit seinem achten Saisonsieg baut der Kanadier Lance Stroll den Vorsprung in der Formel-3-Gesamtwertung weiter aus. Der Junior des Williams Formel-1-Teams hat nun 68 Punkte mehr auf seinem Konto als der in der Fahrerwertung zweitplatzierte Maximilian Günther. Auf der 3,629 Kilometer langen Kurzanbindung des Nürburgrings schafft es neben dem Sieger Stroll auch Güther und George Russell auf das Podium.

Maximilian Günther, Lance Stroll, George Russell

Maximilian Günther, Lance Stroll und George Russell jubeln auf dem Nürburgring Zoom

Von der Pole-Position erobert Stroll die Führung und setzt sich von Beginn an vom restlichen Feld ab. In den ersten 14 Runden ist Nick Cassidy der erste Verfolger, doch der Neuseeländer fällt in der 15. Runde durch einen technischen Defekt vom zweiten auf den vierten Rang zurück. Daraufhin übernimmt Günther den zweiten Platz, Russell rückt auf den dritten Rang auf. Während die ersten drei Fahrer in dieser Reihenfolge ohne große Zwischenfälle das Ziel erreichen, muss sich Cassidy bis zum Ende des 22. Saisonrennens gegen Callum Ilott duellieren. Die beiden Piloten trennen nur eine halbe Sekunde. Ralf Aron sieht die Zielflagge als Sechster, gefolgt von Joel Eriksson, Niko Kari, Ben Barnicoat und Anthoine Hubert.

"Das Rennen war nicht allzu spannend", muss der Prema-Fahrer Stroll nach seinem Sieg selbstkritisch eingestehen. "Ich konnte am Start in Führung gehen und diese dann immer weiter ausbauen. Mein Auto war phantastisch und die Pace war das gesamte Rennen lang sehr gut. Allerdings tut mir Nick (Cassidy; Anm. d. Red.) leid. Sein Fahrzeug schaltete automatisch in den Geschwindigkeitsbegrenzer, sodass er seinen zweiten Platz verlor. Sonst hätten nur Prema-Piloten die Plätze auf dem Siegertreppchen belegt. Ich selbst wurde während des Rennens über die Probleme von Nick informiert und bin danach besonders vorsichtig gefahren", verrät der 17-Jährige.


Formel-3-EM am Nürburgring

"Nach dem Start war ich Dritter, konnte später aber von Nicks Problemen profitieren", gesteht Günther. "Auch wenn Platz zwei für mich natürlich schön ist, ist es schade für Nick (Cassidy; Anm. d. Red.), auf diese Weise seinen zweiten Rang verloren zu haben. In der Gesamtwertung ist mein Rückstand auf Lance auf 68 Punkte angewachsen, aber ich gebe nicht auf. Ich schaue von Rennen zu Rennen und habe für die nächsten beiden Läufe hier auf dem Nürburgring mit den Startplätzen zwei und eins jeweils eine gute Ausgangsposition", zeigt sich der 19-Jährige optimistisch.

Lance Stroll, Nürburgring

Gesamtführung ausgebaut: Lance Stroll freut sich über den Nürburgring-Sieg Zoom

"Mein Start war gut, aber weiter als Rang vier konnte ich nicht nach vorne kommen", gesteht Russell. "Als Nick (Cassidy; Anm. d. Red.) dann seine technischen Probleme hatte, konnte ich ihn überholen und den dritten Platz übernehmen. Es ist zwar nie schön, auf diese Art und Weise einen Platz zu gewinnen, aber ich habe die Chance natürlich trotzdem genutzt. Für Nick ist es natürlich ärgerlich", muss Russell offen über das Rennen auf dem Nürburgring eingestehen.

Anzeige

Neueste Diskussions-Themen

Motorsport-Total.com auf Twitter

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!