powered by Motorsport.com
  • 01.04.2010 · 17:22

Formel-3-Cup: Dusseldorp und Abt stark beim Test

Der amtierende Rookie-Champion Stef Dusseldorf legt beim Test des Formel-3-Cup in Oschersleben gute Rundenzeiten auf den Asphalt

(Motorsport-Total.com) - Die Teams des Formel-3-Cup haben ein umfangreiches Testprogramm abgeschlossen. Nachdem in der vergangenen Woche in Assen bereits 19 Piloten zwei Testtage absolviert hatten, ging es auf dem Hockenheimring am 29. und 30. März weiter. Im Badischen boten sich bei verregnetem Wetter allerdings keine guten Testbedingungen. Anders am Mittwoch und Donnerstag vor Ostern: mit guten Bedingungen wartete die Motorsportarena Oschersleben auf.

Die Piloten des Formel-3-Cup haben ihre Saisonvorbereitung beendet

Damit hatten die Fahrer und Teams des Formel-3-Cup die Möglichkeit auf den Strecken zu testen, auf denen in dieser Saison fünf Veranstaltungen bestritten werden. Saisonauftakt und -ende sind in Oschersleben. Mit dem ADAC Masters Weekend besucht man Assen und Hockenheim, zudem warten in Assen beim Rizla Race Day bestimmt wieder 40.000 Fans auf die Formel-3-Piloten.#w1#

Eine große Überraschung der Testtage waren die beiden Piloten von Performance Racing Alon Day und Felix Rosenquist. Besonders in Oschersleben strahlte Teamchef Bobby Issarzadhe: "Felix war schnell, doch das habe ich fast erwartet. Aber Alon war zum ersten Mal hier und ist gleich vorne dabei. Oschersleben ist die technische anspruchsvollste Strecke - alles andere kann nur einfacher werden."

Viel Arbeit stand auch bei Van Amersfoort Racing auf dem Programm. "Stef Dusseldorp ist ja vergangenes Jahr schon bei uns gefahren. Mit ihm arbeiten wir bereits im Feintuning", erzählt Teamchef Frits van Amersfoort. "Daniel Abt und Willi Steindl müssen unsere Arbeitsweise erst noch kennenlernen." Dusseldorp beendete fast alle Testsessions ganz oben in der Zeitenliste. Aber auch sein Teamkollege Daniel Abt hat bei den Tests aufhorchen lassen. Er konnte sich von Beginn an in der Spitzengruppe platzieren.

Schnellster Pilot mit einem Mercedes-Motor im Heck war der Deutsche Markus Pommer. Zu Beginn des Tests in Oschersleben haderte er noch etwas mit Problemen. Doch kaum waren die passenden Einstellungen gefunden, war er wieder vorne dabei. "Ich bin eigentlich ganz zufrieden", so Pommer. "Ich sitze hier erst den dritten Tag im Auto und bin überrascht, dass es so gut klappt."

Viel Zeit bleibt den Teams nicht mehr, die Daten zu analysieren, bereits am kommenden Wochenende geht es zum Saisonstart nach Oschersleben. Am Freitag stehen dann mehrere Testsessions und das erste Qualifying auf dem Programm - dann wird man zum ersten Mal sehen, wer sich über den Winter optimal vorbereitet hat.