powered by Motorsport.com

Formel 2 Sotschi 2020: Rennen nach Horrorunfall abgebrochen

Ein Horrorcrash von Jack Aitken und Luca Ghiotto sorgt für einen Rennabbruch nach nur sieben Runden - Mick Schumacher erneut auf dem Podest

(Motorsport-Total.com) - Das Sprintrennen der Formel 2 in Sotschi ist nach einem echten Horrorunfall in der achten Runde abgebrochen worden. Jack Aitken (Campos) und Luca Ghiotto waren in der schnellen Kurve 3 miteinander kollidiert und heftig in die Streckenbegrenzung geknallt. Zwar konnten beide Fahrer vermeintlich unverletzt aussteigen, doch die Barriere war zu zerstört, um das Rennen fortsetzen zu können.

Unfall: Luca Ghiotto, Jack Aitken

Der Hitech von Luca Ghiotto hat nach dem Unfall nur noch Schrottwert Zoom

Mick Schumacher (Prema) lag zu diesem Zeitpunkt auf dem dritten Rang und baut damit seinen Vorsprung in der Meisterschaft erneut aus. Allerdings wurden aufgrund der kurzen Renndistanz nur halbe Punkte vergeben. Der Sieg ging an den Chinesen Guanyu Zhou (Virtuosi) vor Nikita Masepin (Hitech) und Schumacher.

Der Deutsche hatte sich mit einem starken Start auf Rang vier vorgeschoben und in der dritten Runde Platz drei von Aitken übernommen. Der Brite schien die Pace der Spitze nicht mitgehen zu können und musste sich wenig später dem Angriff von Ghiotto erwehren.

Der Italiener setzte sich ausgangs Kurve 2 außen neben den Campos. Seite-an-Seite fuhren die beiden durch die langgezogene Linkskurve, als es zur Berührung kam. Sofort schossen beide nach außen in die Streckenbegrenzung und sogar darunter hindurch.

Aitken: Reifenschaden nach Berührung

Ghiottos Wagen fing sogar Feuer und brannte aus, auch von Aitkens Campos blieb nur noch Schrott übrig. Zumindest konnten beide Fahrer aussteigen. Die Rennleitung holte sofort die rote Flagge heraus und unterbrach das Rennen.

"Ich bin froh, dass ich okay bin und Luca auch", meldet sich Aitken nach dem Unfall zu Wort. "Eine kleine Berührung zwischen uns zuvor in der Kurve hat bei mir einen Reifenschaden hinten verursacht, und das Auto ist einfach geradeaus gefahren", erklärt er die Ursache.

Weil die Streckenbegrenzung nachhaltig zerstört wurde und die Bergungsarbeit der Fahrzeuge einige Zeit in Anspruch nahm, wurde das Sprintrennen nicht noch einmal gestartet.

Gewertet wurde der Rennstand nach der fünften Runde, somit bekommen auch Aitken und Ghiotto trotz des Unfalls als Vierter und Fünfter Punkte. Yuki Tsunoda (6./Carlin), Callum Ilott (7./Virtuosi) und Daniel Ticktum (8./DAMS) bekommen die weiteren Punkte.

Schumacher baut Vorsprung weiter aus

In der Gesamtwertung baut Schumacher seinen Vorsprung auf 22 Punkte aus. 191 Zähler hat der Prema-Pilot nun, Ilott kommt auf 169. Dahinter liegen Tsunoda (147), sowie Christian Lundgaard (145) und Robert Schwarzman (140), die ohne Punkte geblieben sind.

"So wollten wir das Rennen natürlich nicht beenden, keiner von uns", sagt Schumacher nach dem Lauf. "Ich hoffe und glaube, dass alle okay sind. Diese Kurve ist sehr schnell. Wir alle fahren mit Vollgas hindurch. Wenn du dort einen Crash hast, dann ist das heftig. Hoffentlich geht es allen gut. Nur darauf kommt es an im Moment."

Auch bei Rennsieger Guanyu Zhou ist die Freude über den ersten Saisonerfolg etwas getrübt. "Ja, es gibt nur halbe Punkte", sagt er. "Aber es ist schön zu sehen, dass beide Fahrer nach diesem schweren Unfall unverletzt geblieben sind." Dem schließt sich auch Masepin an: "Ich freue mich sehr über den Podestplatz. "Das Wichtigste ist aber, dass es offenbar allen gut geht."

Die Formel 2 legt jetzt erst einmal eine Pause ein. Die letzten vier Saisonrennen finden alle in Bahrain statt.

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Formelsport-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formelsport-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter