powered by Motorsport.com

Formel 2 Silverstone 2020: Heimsieg für Ticktum - Pleite für Mick Schumacher

Daniel Ticktum gewinnt ein turbulentes Sprintrennen der Formel 2 in Silverstone: Podium für Louis Deletraz - Reifenpoker bei Mick Schumacher geht nicht auf

(Motorsport-Total.com) - Daniel Ticktum (DAMS) hat am Sonntag das Sprintrennen im britischen Silverstone gewonnen und damit seinen ersten Sieg in der Formel 2 gefeiert. Der Brite lag über weite Strecken der 21 Runden auf Siegkurs, wäre am Ende aber fast noch von Christian Lundgaard (ART) abgefangen worden, der nach einem Reifenwechsel auf frischen Medium-Reifen heranstürmte. Dritter wurde der Schweizer Louis Deletraz (Charouz).

Daniel Ticktum

Daniel Ticktum feierte in Silverstone seinen ersten Formel-2-Sieg Zoom

Für Mick Schumacher endete das vierte Rennwochenende der Saison 2020 mit einer Enttäuschung. Der Sohn von Michael Schumacher lag auf Rang sechs und damit in den Punkterängen. Doch dann holte ihn seine Prema-Mannschaft während einer Safety-Car-Phase zum Reifenwechsel an die Box - allerdings erst während der zweiten Runde hinter dem Safety-Car.

Dadurch fiel Schumacher auf Rang 13 zurück und konnte sich anschließend nicht mehr entscheidend verbessern. Nach einem Fahrfehler in der Schlussrunde beendete er das Rennen auf Position 14 und nimmt damit nur zwei Meisterschaftspunkte aus dem ersten der beiden Rennwochenenden in Silverstone mit.

Bei Lundgaard geht der Reifenpoker auf

Im Kampf um den Sieg hatte Ticktum von der Pole-Position aus die Führung übernommen, dahinter verbesserte sich Lundgaard innerhalb der ersten Kurven von Startplatz fünf aus auf Position zwei. Diese hielt der Däne bis zur 13. Runde, ehe ihn der zu diesem Zeitpunkt stark fahrende Callum Ilott (Virtuosi) überholte.


Fotos: Formel 2 2020: Silverstone 1


Der Brite hatte auch allen Grund zur Eile, da er nach einer Kollision mit Yuki Tsunoda (Carlin) in Runde 1 eine 5-Sekunden-Strafe erhalten hatte. Diese war allerdings zwei Runden später hinfällig. Ilott drehte sich in der Club-Kurve, würgte dabei den Motor seines Autos ab und schied aus.

Daraufhin kam das Safety-Car auf die Strecke, welches die Fahrer an Ilotts Auto vorbei durch die Boxengasse führte. ART reagierte darauf und wechselte bei dieser Gelegenheit bei Lundgaard von den harten auf Medium-Reifen. Dadurch verlor der Renault-Junior zwar drei Positionen, die er nach dem Restart in den letzten drei Rennrunden aber zurückeroberte - und am Ende den Sieg nur um 0,3 Sekunden verpasste.

Prema-Strategie bringt Schumacher um mögliche Punkte

Dieselbe Strategie verfolgte Prema mit Schumacher und Robert Schwarzman - allerdings erst eine Runde später, nachdem die Fahrer hinter dem Safety-Car schon aufgeschlossen hatten. Neben dieser an sich schon misslungenen Taktik dauerte es bei Schwarzman lange, bis das rechte Hinterrad montiert werden konnte.

Hinter den Top 3 komplettierten Jehan Daruvala (Carlin), der Sieger des Hauptrennenns Nikita Masepin (Hitech), Felipe Drugovich, Nobuharu Matsushita (beide MP Motorsport) und Jack Aitken auf den Positionen vier bis acht die Liste der Fahrer auf den Punkterängen.

In der Meisterschaftswertung führt nach acht Rennen Schwarzman mit 81 Punkten vor Ilott (73) und Lundgaard (69). Schumacher, der vor dem Wochenende in Silverstone noch Rang vier belegt hatte, fiel nach zwei durchwachsenen Rennen mit 41 Punkten auf Platz neun der Gesamtwertung zurück.

Weiter geht es mit der Formel 2 schon am nächsten Wochenende - erneut in Silverstone - mit dem fünften Rennwochenende der Saison 2020.

Motorsport-Total Business Club

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Motorsport-Total.com auf Twitter

Formelsport-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formelsport-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Folgen Sie uns!

Anzeige