powered by Motorsport.com
  • 29.06.2022 · 14:40

  • von Andre Wiegold, Co-Autor: Jake Boxall-Legge

Williams-Update in Silverstone nur für Alexander Albon

Williams wird beim Großen Preis von Großbritannien ein Update an die Strecke bringen - Die neuen Teile werden nur am Auto von Alexander Albon verbaut

(Motorsport-Total.com) - Williams hat in seiner Basis im britischen Grove neue Teile für seinen FW44 in der Formel 1 entwickelt. Die neue Aerodynamik soll bereits beim Großen Preis von Großbritannien in Silverstone zum Einsatz kommen, jedoch nur am Auto von Alexander Albon. Nicolas Latifi wird weiterhin mit der älteren Spezifikation unterwegs sein.

Alexander Albon, Lando Norris

Alexander Albon bekommt für Silverstone ein Update Zoom

Der Traditionsrennstall hatte sich vorgenommen, die rote Laterne mit der Einführung der neuen Formel-1-Regeln 2022 wieder abzugeben, doch so richtig nach vorne ging es für das Team bisher nicht. Albon, der als Ersatz für George Russell ins Team gerückt ist, hat bisher drei Punkte geholt, während Latifi bisher leer ausgegangen ist.

Das neue Update soll die Wettbewerbsfähigkeit des FW44 erhöhen: Dafür wurde ein neuer Unterboden entwickelt und auch die Karosserie angepasst. So soll es für Albon möglich sein, in Silverstone um Punkte zu kämpfen. Der Brite mit thailändischen Wurzeln bekomme allein das Paket installiert, um zu bestätigen, dass das Update Früchte trägt, heißt es seitens Williams-Entwicklungschef Dave Robson.

Er sagt: "Die Karosserie und der Unterboden bilden die Basis des Upgrades und sollen den Abtrieb des Autos effizient erhöhen. Wir freuen uns auf unser Heimrennen und werden versuchen, die neuen Teile zu verstehen. Sie werden die Balance und das Handling des Autos verändern, weshalb es die Fahrer etwas Zeit kosten wird, das Maximum herauszuholen."

Silverstone gilt für die neuen Formel-1-Autos als echte Herausforderung, da die schnellen Kurven den Fokus auf den Abtrieb lenken. Laut Robson ist der Kurs außerdem sehr hart zu den Reifen, weshalb auch der Verschleiß und das Management der Pneus wichtige Rollen spielen wird. Er wird deshalb einen Weg suchen, das Auto bestmöglich für die Bedingungen abzustimmen.

"Die Reifen vorne links werden wegen der schnellen Rechtskurven sehr beansprucht" erklärt der Technikexperte von Williams. "Man muss da also vorsichtig sein in diesen Kurven und die aerodynamische sowie die mechanische Balance nutzen, damit sie sich gegenseitig unterstützen. So kann man verhindern, dass der linke Vorderreifen zu schnell verschleißt."