powered by Motorsport.com
  • 15.06.2020 · 08:29

Video: Die unvollendete Motorsport-Karriere von Stefan Bellof

Er glänzte im Regen von Monte Carlo, fuhr die schnellste Rennrunde auf der Nürburgring-Nordschleife und starb bei einem Unfall in Spa: Stefan Bellof

(Motorsport-Total.com) - Er hatte das Zeug zum absoluten Superstar. Doch seine Motorsport-Karriere blieb unvollendet: Stefan Bellof verunglückte im Alter von nur 27 Jahren tödlich. In unserem Video erinnern wir an den Ausnahmerennfahrer und seine Karrierehöhepunkte.

Stefan Bellof

Stefan Bellof verunglückte 1985 als 27-Jähriger tödlich in Spa-Francorchamps Zoom

Bellofs Name steht wie kein Zweiter für schieren Speed auf der vielleicht schwierigsten Rennstrecke der Welt: 1983 meisterte er die Nürburgring-Nordschleife im Porsche-Sportwagen in 6:11 Minuten und mit einem Schnitt von über 200 km/h. Ein Rekord, der erst 2018 unterboten wurde, allerdings nicht unter Rennbedingungen.

Bellof glänzte auch in der Formel 1, vor allem beim verregneten Monaco-Grand-Prix 1984 in Monte Carlo, als er im Tyrrell-Ford das Feld von hinten aufrollte. Beim Abbruch des Rennens nach 31 Runden lag er bereits an dritter Stelle hinter Alain Prost und Ayrton Senna.


Stefan Bellofs unvollendete Karriere

Stefan Bellof gilt als eines der größten Motorsport-Talente aus Deutschland: Wir fassen die Rennsport-Karriere des Ausnahmekönners zusammen! Weitere Formel-1-Videos

Dann, 1985, startete Bellof beim 1.000-Kilometer-Rennen von Spa-Francorchamps in Belgien. In Runde 85 kollidierte er mit seinem Porsche-Markenkollegen Jacky Ickx und verunfallte schwer in der berühmten Senke Eau Rouge. Den Unfall überlebte Bellof nicht. Seine Legende aber lebt weiter.

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Formel-1-Tickets

ANZEIGE

Motorsport-Total.com auf Twitter

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE