powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Turbulentes Rennen für Toro Rosso mit Glück im Unglück

Erst verabschiedete sich Vergne spektakulär aus dem Rennen, dann kostete ein technisches Problem Ricciardo einen WM-Punkt

(Motorsport-Total.com) - Für das Toro-Rosso-Team verlief das Heimrennen in Monza nicht erfolgreich. Spektakulär endete das Rennen vorzeitig für Jean-Eric-Vergne, als er beim Anbremsen auf die erste Schikane schlagartig die Kontrolle über sein Auto verlor und Glück hatte, nirgendwo einzuschlagen oder sich gar zu überschlagen. Teamkollege Daniel Ricciardo kostete unterdessen in der allerletzten Runde ein technisches Problem den letzten WM-Zähler.

Daniel Ricciardo

Daniel Ricciardo im Pech: Ein Problem kostet ihn den letzten WM-Punkt Zoom

"Es ist so schwierig, dieses Jahr Punkte zu holen, und dies bedeutet, dass es unglaublich enttäuschend ist, dass wir uns heute keinen geholt haben", so Ricciardo. "Bis zur letzten Kurve in der allerletzten Runde lag ich auf dem zehnten Rang. Zu diesem Zeitpunkt beschleunigte ich aus der Parabolica heraus, und nichts passierte. Im Moment kenne ich den Grund dafür nicht, aber es ist bitter enttäuschend, um lediglich ein paar 100 Meter einen Punkt zu verpassen.

"Nach dem Unfall bin ich in das Medical Centre gebracht worden", so Vergne. "Aber abgesehen von etwas Schmerzen in meinem Rücken und in meinem Kopf bin ich in Ordnung. Ich weiß nicht, warum ich verunfallt bin. Alles, an das ich mich erinnern kann, ist, dass ich komplett die Kontrolle über das Heck des Autos verlor, als ich bremste. Ich verspürte einen heftigen Schlag, als das Auto landete, nachdem es in die Luft abgehoben hatte. Der Randstein ist an diesem Punkt hoch, und ich kann mich selbst glücklich zählen, dass sich das Auto nicht überschlug."


Fotos: Toro Rosso, Großer Preis von Italien, Sonntag


"Für uns war es ein frustrierendes Rennen am Ende eines schwierigen Wochenendes in der Heimat", so Teamchef Franz Tost. "Da es klar war, dass wir an diesem Wochenende nicht über eine großartige Geschwindigkeit verfügen, entschieden wir uns dazu, mit Daniel auf eine Ein-Boxenstopp-Strategie zu setzen, in der Hoffnung, dass wir Plätze auf jene gutmachen, die die Reifen zweimal wechseln."

"Bis zu einem gewissen Punkt funktionierte dies, denn vom 14. Platz in der Startaufstellung lag er den Großteil der letzten Runde über auf der zehnten Position. Unglücklicherweise gab es an seinem Auto ein Problem mit der Benzinversorgung, was wir nun untersuchen müssen. Dies ließ ihn auf den zwölften Rang zurückfallen. Was den Unfall von Jean-Eric betrifft, müssen wir uns nun die Ursachen dafür anschauen."

Aktuelles Top-Video

History-Zeitraffer: Fahrer mit den meisten Siegen
History-Zeitraffer: Fahrer mit den meisten Siegen

Seit 2001 ist Michael Schumacher der Fahrer mit den meisten Siegen in der Formel 1, aber das war nicht immer so ...

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter

Aktuelle Bildergalerien

China: Fahrernoten der Redaktion
China: Fahrernoten der Redaktion

"Classic Kimi": Räikkönens Top 15 Momente

Grand Prix von China, Sonntag
Grand Prix von China, Sonntag

1.000 Grands Prix: An diese Meilensteine erinnern sich die Formel-1-Piloten
1.000 Grands Prix: An diese Meilensteine erinnern sich die Formel-1-Piloten

Zeitreise Silverstone 1950: Impressionen vom allerersten Formel-1-Rennen
Zeitreise Silverstone 1950: Impressionen vom allerersten Formel-1-Rennen

Grand Prix von China, Samstag
Grand Prix von China, Samstag

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE

Folgen Sie uns!

Neueste Diskussions-Themen