powered by Motorsport.com
  • 26.08.2011 · 17:29

  • von Fabian Hust

Toro Rosso optimistisch: Das wird interessant

Ein bisschen Chaos kann einem Team wie Toro Rosso nie schaden, aus diesem Grund blickt man dem restlichen Wochenende in Belgien entspannt entgegen

(Motorsport-Total.com) - Trotz der sehr wechselhaften Bedingungen im 2. Freien Training zum Großen Preis von Belgien lagen die beiden Toro-Rosso-Piloten am Ende eng beieinander. Jaime Alguersuari belegte mit 2,590 Sekunden Rückstand Position vier, Teamkollege Sebastien Buemi lag mit 0,98 Sekunden auf den Teamkollegen direkt dahinter.

Jaime Alguersuari

Auch Alguersuari gehört zu den von Spa ausnahmslos begeisterten F1-Piloten

"Es ist immer schön, nach Spa zu kommen", so Alguersuari. "Dies ist eine Strecke, welche alle Fahrer mögen, denn es ist ein großartiges Gefühl, das Auto hier an das Limit zu bringen. Natürlich gestaltet das wechselhafte Wetter das Leben schwierig, aber wir haben dennoch eine Menge Arbeit erledigt bekommen und jede Menge Daten gesammelt, welche wir uns heute Abend anschauen können."

"Das Auto fühlt sich schnell an, und ich bin mir sicher, dass da noch mehr kommt, da wir heute im Trockenen nicht mit dem weichen, schnelleren Reifen gefahren sind. Ich habe es genossen, im Nassen zu fahren, selbst wenn dies die Angelegenheit im Rennen komplizierter gestalten kann."

"Für uns können jedoch diese typischen unvorhersehbaren Rennen häufig jene sein, in denen wir ein gutes Ergebnis erzielen. Für den Rest des Wochenendes bin ich optimistisch, und mein Ziel wird es sein, hart Druck zu machen und am Sonntag erneut Punkte zu holen."

"Ich denke, dass dies alles in allem ein guter Tag war", so Buemi. "Denn wir waren in der Lage, im Nassen zu fahren, was tatsächlich immer in Spa vorkommt, und wir hatten auch etwas Zeit auf der trockenen Strecke. Wir fuhren mit dem Medium-Slick, welcher im Rennen wichtig sein wird, auch wenn ich nicht mit dem weichen Reifen fuhr."

"Was ein paar neue Elemente betrifft, die wir hier am Auto hatten, ist es natürlich auf einer nassen Strecke immer schwierig, diese zu bewerten. Wir haben vor dem morgigen Tag also immer noch etwas Arbeit zu erledigen, und die Ingenieure werden über Nacht ihr Bestes geben müssen, um die Daten zu analysieren und zu entscheiden, welche Teile gut funktionieren."

"Der Wetterbericht für den morgigen Tag sieht mehr Regen voraus, aber es ist ein trockener Sonntag vorhergesagt es wird also keine leichte Angelegenheit, das richtige Setup für das Auto für den morgigen Tag zu finden."

"Wie auch immer das Wetter sein wird, es ist immer eine großartige Erfahrung, in Spa zu fahren. Zumindest hatten wir heute ein wenig Zeit im Trockenen, was immer besser ist, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie sich das Auto verhält."

"Das Wetter hat es schwierig gestaltet, einige der neuen Komponenten zu bewerten, mit denen wir heute gefahren sind", so Chefingenieur Laurent Mekies. "Das muss man aber in Spa erwarten. Nichtsdestotrotz hatten wir einen guten Tag, fuhren viele Runden auf den Intermediates und den Reifen für extremen Regen. Wir fuhren mit beiden Autos auch ein paar ordentliche Versuche auf den Medium-Reifen."

"Der Rest des Wochenendes wird sicherlich interessant werden, denn die Vorhersage für morgen ist nass, während für den Sonntag ein trockenes Rennen vorhergesagt wird - ob man das nun glaubt oder nicht."

"Das Fenster für die Verwendung von Trockenreifen war heute auf rund 15 Minuten beschränkt, und die Strecke war lediglich in dieser Zeit während fünf Minuten komplett trocken. Dies ist der Grund, warum wir uns darauf konzentrierten, mit dem Medium-Reifen zu fahren, anstatt zwei sehr kurze Abschnitte auf beiden Slick-Reifen zu fahren."