powered by Motorsport.com

Top 10: Die größten Aufreger des Jahres

Ausraster, Klagen und Skandale: Auch die Formel-1-Saison 2015 lieferte wieder einige Aufreger - Wir haben die zehn größten in einer Fotostrecke zusammengestellt

(Motorsport-Total.com) - Wie jede andere Sportart lebt auch die Formel 1 in erster Linie von Emotionen - und davon gab es in der Saison 2015 eine ganze Menge. Sei es beim ersten Sieg von Sebastian Vettel im Ferrari, beim dritten WM-Titel von Lewis Hamilton oder bei der großen Formel-1-Party in Mexiko. Doch auch in negativer Hinsicht sorgte die Königsklasse in der abgelaufenen Saison wieder einmal für viel Gesprächsstoff. Wir haben die zehn größten Aufreger des Jahres zusammengestellt.

Nach den zehn spektakulärsten Crashes widmen wir uns nun den Themen, die in der Formel 1 in diesem Jahr besonders für Aufsehen gesorgt haben. Da war zum Beispiel Fernando Alonsos bereits jetzt legendärer Funkspruch, in dem er den Honda-Antrieb ausgerechnet beim Heimsiel der Japaner in Suzuka als "GP2-Motor" bezeichnete.

Ebenfalls mit dabei ist Sebastian Vettels kapitaler Reifenschaden in Spa, der nicht nur für einen großen Schreckmoment beim Deutschen sorgte, sondern anschließend auch die Diskussionen um Reifenhersteller Pirelli wieder neu entfachte. "Wenn es 200 Meter früher passiert, dann knalle ich mit 300 in die Wand", wetterte Vettel nach seinem Abflug und bezeichnete die Pneus als "miserabel".

Auch die beiden Silberpfeil-Piloten dürfen natürlich nicht fehlen. Lewis Hamilton und Nico Rosberg gaben sich 2015 auf und abseits der Strecke Saures und haben sich damit einen Platz in unserer Top 10 verdient. Mercedes schafft es (teilweise unverschuldet) übrigens gleich mehrfach in unsere Fotostrecke. Den ersten Platz haben die Silberpfeile in diesem Fall allerdings einmal knapp verpasst...