powered by Motorsport.com

Streicht Shanghai die Formel 1 aus dem Programm?

In Shanghai evaluiert man derzeit, ob man sich die Formel 1 noch leisten will - 2010 möglicherweise schon der letzte Grand Prix von China

(Motorsport-Total.com) - Nach dem Verlust der beiden Nordamerikarennen in den USA und in Kanada blüht der Formel 1 möglicherweise die nächste Hiobsbotschaft: Wie aus Shanghai durchgesickert ist, könnte der Grand Prix von China nach dem 2010 auslaufenden Vertrag gestrichen werden. Diese Überlegungen kommen jedoch nicht von Bernie Ecclestone, sondern von den Chinesen selbst.

Chinesische Flagge

Der Grand Prix von China könnte aus dem Programm gestrichen werden

"Wir stellen Untersuchungen an", wird Qiu Weichang, stellvertretender Leiter des Sekretariats für Sport in Shanghai, von verschiedenen Agenturen zitiert. "Nächstes Jahr sollten wir eine Antwort liefern können. Wir wollen eine Win/Win-Situation für uns und für Bernie und für die Formel-1-Organisatoren." Sollte es gelingen, diese Win/Win-Situation herzustellen, dann werde man über eine Verlängerung des Vertrags nachdenken.#w1#

Voraussetzung dafür ist eine zumindest ausgeglichene finanzielle Bilanz, was in den vergangenen Jahren nicht der Fall war. Shanghai bezahlt nämlich so viel wie kein anderer Austragungsort für das Recht, einen Grand Prix auszutragen, während die Zuschauerzahlen seit der Premiere im Jahr 2004 sukzessive zurückgegangen sind. Für die Automobilhersteller ist der chinesische Markt trotzdem weltweit der mit dem größten Potenzial.

Um die TV-Einschaltziffern zu verbessern, wurde zuletzt auch ein Nachtrennen angedacht. Die Begeisterung der Chinesen hält sich aber in Grenzen: "Ich denke, Singapur trägt seine Veranstaltung auf seine spezielle Weise aus, aber wir müssen unser eigenes Ding machen", so Weichang. Denn selbst wenn man in Zukunft ohne Formel 1 auskommen muss, habe man eine garantierte Auslastung der Strecke von etwa 200 Tagen im Jahr.