powered by Motorsport.com

Spannendes Warm Up zum Großen Preis von Kanada

In den letzten 30 Trainingsminuten vor dem Start des Rennens ging es an der Spitze extrem eng zu

(Motorsport-Total.com) - Mit einem ungewöhnlichen Ergebnis endete am Sonntagmorgen in Montreal das Warm Up zum Großen Preis von Kanada. BAR-Honda-Pilot Olivier Panis drehte nach 11 Runden mit 1:18.512 Minuten die schnellste Runde, 0.028 Sekunden vor David Coulthard im McLaren-Mercedes, der 15 Runden trainierte. Panis-Teamkollege Jacques Villeneuve wurde mit 1.060 Sekunden Rückstand Elfter. Die Zeit von Panis könnte ein Hinweis auf eine Zwei-Stopp-Strategie sein.

Olivier Panis

Olivier Panis war im Warm Up am Sonntagmorgen der Schnellste

Auf Rang 3 kam Frentzen-Ersatzfahrer Ricardo Zonta, der nach 14 Runden ebenfalls mit einem möglicherweise etwas leichteren Auto nach vorne fuhr. Der Brasilianer hatte lediglich 0.033 Sekunden Rückstand auf die Spitze. Teamkollege Jarno Trulli kam nach 16 Runden mit 0.363 Sekunden Abstand auf den siebten Platz.

Auf Platz vier kam wohl ebenfalls mit einem leichteren Auto Jaguar-Pilot Eddie Irvine. Dem Iren fehlten nur 0.082 Sekunden auf die morgendliche Bestzeit. Teamkollege Pedro de la Rosa lag mit 1.500 Sekunden Rückstand auf den 14. Platz. Irvine fuhr 17 Runden, sein spanischer Teamkollege 15 Runden.

Auf Platz 5 rangierte Mika Häkkinen, der wie schon am Samstag in der ersten Kurve nach Start und Ziel durch das Kiesbett räuberte. Der Finne hatte nach 13 Runden 0.138 Sekunden Rückstand auf die Spitze. Pole-Setter Michael Schumacher wurde zwar nur Sechster, hatte dabei aber lediglich 0.151 Sekunden Rückstand auf die Spitze und nur 0.123 Sekunden Abstand auf Coulthard, was deutlich macht, wie eng es im Warm Up zwischen Ferrari und McLaren-Mercedes zuging. Teamkollege Rubens Barrichello kam mit 0.689 Sekunden Rückstand auf Platz 8.

Mit Juan-Pablo Montoya und Ralf Schumacher waren die BMW-Williams-Piloten die ersten Teamkollegen, die sich als Neunter beziehungsweise Zehnter direkt hintereinander einreihten. Montoya fehlten 0.860 Sekunden auf die Spitze, Ralf Schumacher, der als Zweiter ins Rennen gehen wird, drehte nur zehn Runden und hatte 1.024 Sekunden Rückstand auf Panis. Vermutlich kamen die Michelin-Reifen mit den frischen Temperaturen von rund 21 Grad am Morgen nicht gut zurecht.

Arrows-Pilot Jos Verstappen kam auf Platz 12, Teamkollege Enrique Bernoldi wurde Fünfzehnter. Kimi Räikkönen kam mit 1.364 Sekunden Rückstand auf den 13. Platz, Teamkollege Nick Heidfeld wurde mit 1.550 Sekunden Rückstand gar nur Sechzehnter. Jean Alesi kam im Prost-Acer auf Rang 17, Teamkollege Luciano Burti konnte wegen technischer Probleme nur acht Runden fahren und wurde mit 3.051 Sekunden Rückstand Letzter.

Das Feld komplettierten die beiden Minardi auf den Plätzen 18 (Fernando Alonso) und 21 (Tarso Marques) sowie die Benetton-Renault mit Jenson Button auf Rang 19 und Teamkollege Giancarlo Fisichella mit 2.823 Sekunden Rückstand auf Platz 20.

Neueste Diskussions-Themen

Anzeige

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950