powered by Motorsport.com
  • 27.07.2018 · 18:17

  • von Knab, Cooper, Mitchell & Rencken

Silly Season: Wo fährt Esteban Ocon 2019?

Obwohl Ocon einen gültigen Vertrag mit Force India hat, scheint zwischen Verbleib und Wechsel zu Renault alles möglich - Dominoeffekt im Fahrerlager möglich

(Motorsport-Total.com) - Bleibt er oder geht er? Esteban Ocon hat für die kommende Saison einen Vertrag bei Force India und fährt nach derzeitigem Stand auch für das Team aus Silverstone. Als Mercedes-Junior wäre der Verbleib beim Motorenkunde der Stuttgarter eine logische Folge, aber kurz vor der Sommerpause kochen Gerüchte über einen Wechsel zu Renault hoch. Selbst Force Indias Geschäftsführer Otmar Szafnauer und Mentor Toto Wolff zeigen sich offen für einen Wechsel des jungen Franzosen.

Esteban Ocon

Eine der heißesten Personalien der aktuellen "Silly Season": Esteban Ocon Zoom

"Wir wissen es noch nicht und können nichts dazu sagen", gibt sich Wolff geheimnisvoll. "Es ist eine schwierige und vertrackte Situation", beschreibt er den aktuellen Stand. Einen Wechsel des jungen Franzosen zum "Nationalteam" Renault schließt er jedenfalls nicht kategorisch aus: "Wenn er die Chance bekommt, irgendwo anders Erfolge als Rennfahrer zu feiern, dann möchten wir sicher nicht im Weg stehen."

Und auch Force Indias Geschäftsführer Otmar Szafnauer zeigt sich gesprächsbereit, allerdings möchte er Ocon nicht ohne monetäre Gegenleistung ziehen lassen. Direkt auf die Gerüchte um Renault angesprochen kommentiert er süffisant: "Am Ende haben wir das letzte Wort. Aber wenn Renault bereit ist, ein bisschen Geld locker zu machen, dann überlege ich es mir!"

Effektiv besitzt Ocon einen Vertrag mit Mercedes, die ihn wiederum an Force India verliehen haben. In den Vergangenen Wochen scheint sich Mercedes nun dazu durchgerungen zu haben, Ocon beim direkten Konkurrenten und aufstrebenden Team von Renault zu parken. Mit Blick auf die Entwicklung seiner Karriere sehen die Verantwortlichen Renault wohl als das größere Zukunftsversprechen. Dass dabei dann auch ein Franzose für das französische Team antreten würde, wäre für Renault wiederum ein willkommener Nebeneffekt.

Esteban Ocon

Bereits in der Formel 3 fuhr Ocon für Lotus - dem Vorgängerteam von Renault Zoom

Allerdings ist noch unklar, ob die Franzosen Ocon als erste Wahl betrachten oder eher an Carlos Sainz festhalten wollen. Die Zukunft beider Piloten hängt wohl von der Vertragsunterschrift Daniel Ricciardos bei Red Bull ab. Verlängert Ricciardo, was nur noch eine Frage der Zeit scheint, dann wäre Sainz auf dem Fahrermarkt wohl frei verfügbar. In diesem Fall würde Red Bull die Option auf eine Vertragsverlängerung bei Sainz wohl verstreichen lassen. Kürzlich hatte der Spanier selbst auch mit einem Wechsel zu McLaren kokketiert und gesagt, er sei "bereit für Alonso".

In diese Situation passt auch das aktuellste Gerücht der sogenannten "Silly Season": Angeblich steht Lance Stroll vor einem Wechsel zu Force India und würde damit auch die Geldprobleme des beinahe bankrotten Teams lösen - Vater Stroll sei Dank. Force India wiederum hat durchblicken lassen, in den nächsten Wochen über die Zukunft des Teams informieren zu wollen. Ein Einstieg von Lawrence Stroll als Investor würde in diesem Zusammenhang nicht unlogisch erscheinen. Für Ocon würde sich mit dem Wechselkarussel möglicherweise wieder ein Kreis schließen: Zu Formel-3-Zeiten war der Franzose auch Lotus-Junior, dem Vorgängerteam von Renault.

Neueste Kommentare

Folge uns auf Twitter

Anzeige

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

F1-Tests: Zeiten, Termine, Statistiken

Exklusives Formel-1-Testcenter

Im F1-Testcenter finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!