powered by Motorsport.com
  • 11.01.2007 21:40

Schumachers Ferrari-Rolle nimmt Konturen an

(Motorsport-Total.com/sid) - Für den zurückgetretenen Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher wird 2007 wohl weniger ruhig als erwartet. Das jedenfalls meint Ferrari-Sportdirektor Stefano Domenicali, der den siebenmaligen WM-Champion häufiger an der Piste als im Büro erwartet.

Nach Domenicalis Vorstellungen wird der Kerpener aktiv bei den Saisonrennen involviert sein und die Ferrari-Piloten Kimi Raikkönen und Felipe Massa beraten: "Michael wird die Entscheidungen mittragen, die Fahrer und die technischen Entwicklungen beobachten", sagte er im Rahmen einer Pressekonferenz im italienischen Nobelskiort Madonna di Campiglio.

Der Sportchef räumte jedoch ein, dass Schumacher nicht bei jedem Rennen dabei sein könne: "Er muss natürlich nicht immer an der Strecke sein. Das bleibt seine Entscheidung. Aber er wird definitiv bei den Besprechungen dabei sein, entweder persönlich oder via Videokonferenz. Wir können alle von seinem Wissen und seinen Ratschlägen nur profitieren."

Anzeige

Neueste Diskussions-Themen

Formel-1-Tickets

ANZEIGE