powered by Motorsport.com

Sauber wollte kaufen: Rettung vorerst gescheitert!

Auf der Suche nach einer Nachfolgelösung für das BMW Sauber F1 Team ist Peter Sauber in München offenbar abgeblitzt

(Motorsport-Total.com) - Peter Sauber hatte sofort nach der Ankündigung des Rückzuges der BMW Group klar geäußert, dass er "alles Menschenmögliche" tun werde, um den Standort Hinwil zu retten. Offenbar hat der Schweizer erste ernsthafte Versuche gestartet, ist damit jedoch wohl in München bei der Konzernleitung abgeblitzt. Nach Informationen des Schweizer Fernsehens 'SF' hat Sauber beim Konzern vorgesprochen.

Peter Sauber

Peter Sauber hält nach wie vor 20 Prozent Anteile am Rennstall

Mit seinem Vorhaben, das Team sowie große Teile der Infrastruktur in Hinwil zu übernehmen, konnte sich der Firmengründer offenbar nicht durchsetzen. In einer Nachrichtungsendung gab der frühere Teamchef an, dass im Rahmen der entsprechenden Verhandlungen keine Einigung erzielt werden konnte. Er werde aber weiterhin alles daran setzen, das Überleben des Teams zu sichern.#w1#

Details zu seinem Übernahmeangebot nannte Sauber nicht. Nach wie vor halten sich Gerüchte, dass Nelson Piquet das Team weiterführen möchte. Der ehemalige Formel-1-Weltmeister hatte zwar ausgeschlossen, dass er den Standort Hinwil samt 400-köpfiger Mannschaft komplett übernimmt, einer Teilhaberschaft schien der Brasilianer jedoch nicht abgeneigt. Eine Frist zur Nennung des Teams war heute abgelaufen, doch hält die Teamvereinigung FOTA die Türen für ein Nachfolgeteam weiterhin offen.

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Neueste Diskussions-Themen

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt