Startseite Menü

Sauber: Schub- statt Zugstangen-Radaufhängung

Technikchef James Key erklärt, warum sich das Sauber-Team bei der Radaufhängung von Getriebelieferant Ferrari inspirieren hat lassen

(Motorsport-Total.com) - Das Sauber-Team beschreitet beim Radaufhängungs-Design neue Wege und setzt 2011 nicht mehr auf ein Zug-, sondern auf ein Schubstangen-System. Dieses wurde maßgeblich von Antriebsstrang-Partner Ferrari beeinflusst: "Wir hatten während der Entstehung des C30 einen sehr guten Kommunikationskanal zu Ferrari", verrät James Key in Valencia.

James Key

James Key ließ sich in einigen Bereichen des C30 von Ferrari inspirieren Zoom

"Das Getriebe diktiert die inneren Radaufhängungspunkte", erklärt der Technische Direktor. "So, wie Ferrari die Radaufhängung gestaltet hat, verfügt sie über ein sehr gutes Schubstangen-Design, das sehr angenehm ist, weil man dadurch Zugriff auf alle Teile oberhalb des Gehäuses hat, um das Auto abzustimmen. Dafür wird das Volumen im Heckbereich wegen des Diffusors etwas größer, was einer der Kompromisse ist, den wir für dieses Getriebedesign eingehen mussten."

"Es ist unser Radaufhängungs-Design, aber es ist von Ferrari inspiriert", gesteht Key. Die Innengestaltung wurde stark an der Ferrari-Radaufhängung orientiert, um dem Ferrari-Getriebe Rechnung zu tragen, doch außen handelt es sich um ein reines Sauber-Design mit Sauber-Teilen. Key: "Wir haben Ferrari sehr früh gefragt, was sie mit dem 2011er-Getriebe vorhaben, weil sich der Diffusor darauf sehr stark auswirkt."

"Sehr früh" bedeutet genauer gesagt Mai 2010. Schon damals prüfte Sauber das Ferrari-Konzept im Windkanal, um etwaige aerodynamische Nachteile zu untersuchen. Doch Key glaubt nicht, dass das der Fall sein wird: "Nein, es sieht okay aus. Wir haben das schon Anfang Mai im Windkanal ausprobiert", so der Brite, der zudem betont, das System sei "ziemlich kompatibel mit dem, was wir ohnehin selbst vorhatten".


Fotos: Präsentation des Sauber-Ferrari C30


Großer Vorteil der von Ferrari inspirierten Radaufhängung ist, dass die Ingenieure und Mechaniker durch das Schubstangen-Design einfachen Zugriff auf diverse Abstimmungselemente haben: "Es hilft, denn nun ist alles leicht erreichbar", betont Key. Somit kann Sauber auch auf etwaige Überraschungen durch die Pirelli-Reifen schnell reagieren - speziell am Saisonbeginn möglicherweise ein signifikanter Vorteil.

Von Ferrari bezieht Sauber 2011 nicht nur Motor, Getriebe und KERS, sondern auch die Hydraulik: "Das ist sehr pragmatisch, denn es macht Sinn, alles in einem Paket zu haben", so Key. Außerdem bestätigt er, dass er weiter auf einen auspuffangeströmten Diffusor setzt. Aber: "Da ist es sicherlich schwieriger geworden, etwas besonders Cleveres anzustellen. Es gibt jedoch noch Graubereiche. Wir haben für diese Graubereiche einige Ideen, die wir vielleicht in Bahrain sehen werden."

Motorsport-Total.com auf Twitter

Aktuelle Bildergalerien

Sebastian Vettel: Diese Fehler haben ihm 2018 den WM-Titel gekostet
Sebastian Vettel: Diese Fehler haben ihm 2018 den WM-Titel gekostet

So feiert Mercedes die Formel-1-Titel 2018
So feiert Mercedes die Formel-1-Titel 2018

GP Brasilien: Fahrernoten der Redaktion
GP Brasilien: Fahrernoten der Redaktion

Konstrukteurs-Weltmeister: Die schönsten Jubel-Fotos!
Konstrukteurs-Weltmeister: Die schönsten Jubel-Fotos!

Verstappen vs. Ocon: Crash und Rauferei
Verstappen vs. Ocon: Crash und Rauferei

Grand Prix von Brasilien, Sonntag
Grand Prix von Brasilien, Sonntag

Das neueste von Motor1.com

Tatsächlicher Verbrauch: Opel Insignia 1.6 Diesel im Test
Tatsächlicher Verbrauch: Opel Insignia 1.6 Diesel im Test

Abt hat den ultimativen Audi RS6 Avant gebaut
Abt hat den ultimativen Audi RS6 Avant gebaut

Erwischt: Mercedes-AMG GLB 35 (2019)
Erwischt: Mercedes-AMG GLB 35 (2019)

Audi A1 (2018) im Test
Audi A1 (2018) im Test

Dieser Baby-Benz würde gut in die EQ-Palette passen
Dieser Baby-Benz würde gut in die EQ-Palette passen

Erlkönig: Ein Blick in den neuen Mercedes GLS (2020)
Erlkönig: Ein Blick in den neuen Mercedes GLS (2020)

Formel-1-Tickets

ANZEIGE