powered by Motorsport.com
  • 11.07.2010 18:06

Sauber freut sich über bestes Saisonergebnis

Mit dem sechsten Rang von Kamui Kobayashi freute sich das Sauber-Team in Silverstone zugleich über das bisher beste Saisonergebnis

(Motorsport-Total.com) - Für Platz sechs beim Großen Preis von Grossbritannien in Silverstone verdiente sich Kamui Kobayashi acht WM-Punkte und sorgte somit für das bisher beste Saisonergebnis des Teams. Teamkollege Pedro de la Rosa musste zur Halbzeit des Rennens mit einem Heckschaden in Folge eines Unfalls aufgeben. Er verlor einen Teil der Heckflügelaufhängung, was auch eine Safety-Car-Phase verursachte.

Kamui Kobayashi

Kamui Kobayashi wurde für ein starkes Rennen mit Punkten belohnt Zoom

"Ich freue mich sehr über das Ergebnis, aber ich habe gar nicht so viel zu erzählen", so Kobayashi. "Mein Start von Platz zwölf aus war sehr gut, die Mannschaft hat einen grossartigen Boxenstopp gemacht, und das Auto war im Rennen so schnell wie erwartet."#w1#

"Ich war recht zuversichtlich vor dem Rennen, weil ich merke, wie das Auto stetig besser wird. Heute hatte ich keine Gelegenheit zum Überholen, aber das Rennen hat trotzdem Spass gemacht. Ich fand es auch nicht besonders anstrengend, ich habe praktisch nicht geschwitzt."

"Ich bin natürlich sehr enttäuscht", so de la Rosa. "Das Auto war gut. Ich hatte etwas Untersteuern, aber nichts Ernstes. Direkt nach dem Start fuhr ich neben Rubens Barrichello, der mich in Kurve eins nach außen abdrängte, da habe ich zwei Positionen verloren und bin vom neunten auf den elften Platz zurückgefallen."

"Aber ich hatte immer noch gute Aussichten auf Punkte, weil noch nicht alle gestoppt hatten, als mir bei Halbzeit Adrian Sutil ins Heck fuhr. Leider war der Schaden zu groß, um weiterzufahren."

"Das war ein weiteres starkes und erfolgreiches Rennen von Kamui", beginnt Teamchef Peter Sauber seine Analyse, "allerdings mit einem Unterschied zum zurückliegenden Grand Prix in Valencia: Dieses Mal musste Kamui über die gesamte Distanz mit viel Druck umgehen. Er hatte weder nach vorne noch nach hinten jemals viel Luft, und damit ist er sehr gut umgegangen. Ich denke, er hätte sogar noch schneller fahren können."


Fotos: Sauber, Großer Preis von Großbritannien, Sonntag


"Mein Kompliment gilt aber nicht nur ihm, sondern auch dem Team, das das Auto Schritt für Schritt verbessert. Pedro hatte ein sehr unglückliches Rennen. Kurz nach dem Start wurde er abgedrängt, aber er hatte immer noch gute Chancen, in die Punkte zu fahren, als sich der Zwischenfall mit Adrian Sutil in der 26. Runde ereignete."

"Ich bin sehr froh, dass wir zum zweiten Mal in Folge anständig gepunktet haben", so James Key, Technischer Direktor des Teams. "Wir haben damit unsere Leistung vom Qualifying bestätigt. Kamui hatte eine sehr gute erste Runde und fuhr anschließend ein kontrolliertes und erneut fehlerfreies Rennen."

"Das Team hat auch sehr gut gearbeitet, und die Boxenstopp-Strategie passte. Es ist ein Jammer für Pedro, er hätte wirklich ein gutes Rennergebnis verdient gehabt. Aber nach der Kollision waren die Endplatte des Heckflügels und der Diffusor beschädigt. Nachdem wir einen ersten Blick darauf geworfen hatten, haben wir entschieden, Pedro aus dem Rennen zu nehmen, weil wir weitere Schäden nicht mit Sicherheit ausschließen konnten."

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Anzeige