powered by Motorsport.com

Sainz schlägt vor: Extratest für Fahrer in neuen Teams

Carlos Sainz möchte Fahrern in neuen Teams eine zusätzliche Testchance geben - Das sei gut für die Vorbereitung und auch für das Medieninteresse in der Formel 1

(Motorsport-Total.com) - Carlos Sainz ist nicht glücklich darüber, dass er vor den Wintertestfahrten keine Chance bekommen wird, einen aktuellen Ferrari-Boliden testen zu können. Der Spanier wechselt von McLaren zur Scuderia und bekommt vor der neuen Saison nur eineinhalb Testtage zur Eingewöhnung - zu wenig für ihn und andere Fahrer, die ebenfalls das Team wechseln.

Fernando Alonso, Carlos Sainz

Carlos Sainz sieht die Vorzüge an einem Test für ihn, Alonso & Co. Zoom

"Das macht uns das Leben schwerer, genau wie bei Fernando [Alonso], [Daniel] Ricciardo, [Sebastian] Vettel und den anderen Fahrern, die das Team wechseln und keine Rookies sind", ärgert sich der Spanier und hätte einen Vorschlag, wie man dieses Problem beheben könnte.

"Für die Formel 1 wäre es schön, einen Test mit Fahrern wie Ricciardo, Sainz, Vettel und Alonso in neuen Autos zu organisieren", sagt er. "Ich glaube, das wäre eine schöne Geschichte." Denn dann würde man auch neues Medieninteresse generieren, weil man das erste Mal in den neuen Autos fährt. "Das braucht die Serie. Doch am Ende des Tages war es nicht möglich."


Fotostrecke: Prominente Formel-1-"Testfahrer"

Renault hatte versucht, Fernando Alonso bei den Young-Driver-Tests einzuschleusen, bei denen nur Piloten mit maximal zwei Grands Prix teilnehmen dürfen. Die FIA erteilte jedoch keine Ausnahme. Auch Sainz wird sich eine Alternative überlegen müssen, um nicht "grün" zum ersten Rennen zu kommen, wie er sagt.

"Wir werden einen Weg finden. Ich werde darüber nachdenken, wenn es an der Zeit ist", so der Spanier. "Aber nichts kommt dem Fahren des echten Autos gleich - nicht einmal der Simulator. Trotzdem werden wir versuchen, die bestmögliche Vorbereitung auf die Testfahren hinzulegen und dann so viele Schlüsse wie möglich vor dem ersten Rennen zu ziehen."

Neueste Kommentare