powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Red-Bull-Mechaniker mit Föhn auf dem Grid: Whiting klärt auf

Vor dem Start zum Grand Prix von Singapur trockneten einige Red-Bull-Mechaniker den Startplatz von Max Verstappen - Ausschlaggebend dafür war Bernd Mayländer

(Motorsport-Total.com) - Das Red-Bull-Team griff in der Startaufstellung zum Grand Prix von Singapur zu einer ungewöhnlichen Maßnahme. Die Mechaniker von Max Verstappen versuchten, mit Gebläse Kondensflüssigkeit vom Startplatz des Niederländers zu entfernen. Kurzzeitig war das Team besorgt, dass Verstappen, der von Startplatz zwei ins Rennen ging, einen Nachteil erfahren könnte. Die FIA bezieht klar Stellung in dieser Causa.

Max Verstappen

Max Verstappen vor dem Start in Singapur auf Startplatz zwei Zoom

"Wir hatten kurz Sorge, aber durch die hohe Luftfeuchtigkeit und mit der Hilfe von ein paar Föhnen konnten wir es schnell eliminieren", schilderte Red-Bull-Teamchef Christian Horner nach dem Rennen gegenüber 'Motorsport-Total.com'.

Der Grund für den nassen Startplatz: Kondensflüssigkeit war aus dem Safety-Car von Bernd Mayländer ausgetreten. "Es ist nur geschehen, weil Bernd 15 Minuten im Auto saß und ein Interview gab", klärte FIA-Rennleiter Charlie Whiting die ungewöhnliche Situation auf. Aus diesem Grund würde die FIA die Klimaanlage des Fahrzeuges meist abschalten, doch bei den hohen Temperaturen in der Nacht von Singapur verzichtete man darauf.

"Es war einfach zu lange eingeschaltet. Das passierte schon oft, wenn wir vergessen haben, es abzudrehen." Red Bull habe bei Whiting schließlich um Erlaubnis gebeten, den Startplatz zu trocknen - daher drohen dem Team auch keine Konsequenzen. "Ja, aber natürlich würden wir ihnen in so einer Situation diese Erlaubnis nicht untersagen." Max Verstappen erwischte schließlich einen durchschnittlichen Start in das Rennen und wurde am Ende noch Zweiter.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Aktuelles Top-Video

Ferrari muss sich
Ferrari muss sich "große Sorgen" machen

Ferrari wollte in Barcelona einen Schritt nach vorne machen, stattdessen ist der Rückstand auf Mercedes sogar noch größer geworden

Aktuelle Formel-1-Videos

Die Red-Bull-Chancen in Monaco
Die Red-Bull-Chancen in Monaco

Highlights: Formel-1-Demo in Zandvoort
Highlights: Formel-1-Demo in Zandvoort

Chain Bear F1: Warum Barcelona langweilig ist
Chain Bear F1: Warum Barcelona langweilig ist

Pierre Gasly:
Pierre Gasly: "Ich muss geduldig bleiben"

Chase Carey:
Chase Carey: "Ein großer Tag für die Formel 1"

Aktuelle Bildergalerien

Designstudie: McLaren MCL34 in Weiß und Rot
Designstudie: McLaren MCL34 in Weiß und Rot

Top 10 Fahrer ab 2000, die an den Superlizenz-Punkten gescheitert wären
Top 10 Fahrer ab 2000, die an den Superlizenz-Punkten gescheitert wären

Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen als Teamkollegen
Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen als Teamkollegen

Testfahrten in Barcelona, Technik
Testfahrten in Barcelona, Technik

Testfahrten in Barcelona, Mittwoch
Testfahrten in Barcelona, Mittwoch

Historische Formel-1-Momente in Zandvoort
Historische Formel-1-Momente in Zandvoort

F1-Tests: Zeiten, Termine, Statistiken

Exklusives Formel-1-Testcenter

Im F1-Testcenter finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter

Motorsport-Fanshop

ANZEIGE