powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Red Bull: Haben alles getan, um Ricciardo zu halten

Red Bull wollte sich nicht von Daniel Ricciardo trennen und hat alles getan, um den Australier zu halten - In der Formel-1-Saison 2019 startet er für Renault

(Motorsport-Total.com) - Daniel Ricciardo wird in der Formel-1-Saison 2019 für Renault an den Start gehen. Der Australier, der fünf Saisons für Red Bull absolviert hat, hat sich im Jahr 2018 entschieden, dem Rennstall den Rücken zu kehren, um beim französischen Werksteam anzuheuern. Sein Nachfolger ist Pierre Gasly, der von Toro Rosso ins Hauptteam aufsteigt. Eigentlich wollte Red Bull Ricciardo unbedingt behalten.

Daniel Ricciardo

Red Bull hätte gerne mit Daniel Ricciardo weitergemacht Zoom

"Wir haben alles menschenmögliche versucht", sagt Teamchef Christian Horner gegenüber 'Motorsport-Total.com'. "Er hat dann aber die klassische Trennung vollzogen. Er hat gesagt, dass es nicht an uns sondern an ihm liegen würde." Laut dem Briten war der 29-Jährige auf der Suche nach einer neuen Herausforderung, die er bei Renault gefunden hat.

Die Entwicklung von Max Verstappen könnte ebenfalls eine wichtige Rolle gespielt haben. Ricciardo habe gesehen, wie der Wert des Niederländers immer weiter gestiegen sei. In Mexiko hat es Ricciardo seit Monaco erstmals geschafft, im Qualifying vor Verstappen zu landen. "Das ist sicher auch ein Einflussfaktor gewesen", so Horner.


Max Verstappen: Antrittsbesuch bei Red Bull

In der Saison 2019 wird außerdem mit Honda ein neuer Motorenlieferant für Red Bull tätig sein. Auch dieses Fragezeichen habe Ricciardo in der Entscheidung gestärkt, das Team zu verlassen, so Horner. Mit Renault erlebte der Australier ein schwieriges Jahr 2018, denn immer wieder musste er Startplatzstrafen auf sich nehmen, weil Teile gewechselt werden mussten. "Jedoch hatte Max vor genau einem Jahr genau so ein Pech", erklärt Horner.


Red Bull völlig verrückt: Der letzte Duo-Auftritt

Max Verstappen und Daniel Ricciardo lassen es beim humorvollen Saisonrückblick auf dem Red-Bull-Sofa ein letztes Mal zusammen krachen Weitere Formel-1-Videos

"Natürlich hat jeder immer einen Plan B", so der Teamchef weiter. "Wir haben früh erkannt, dass er das ernst meint und dass er sich festgelegt hat. Die Entscheidung fiel auf Gasly und das war für uns eine einfache Lösung." Der 22-jährige Franzose hat ihm Jahr 2018 seine erste volle Saison in der Königsklasse für Toro Rosso absolviert. Sein bestes Resultat war der vierte Platz beim Grand Prix von Bahrain.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Aktuelles Top-Video

Ferrari muss sich
Ferrari muss sich "große Sorgen" machen

Ferrari wollte in Barcelona einen Schritt nach vorne machen, stattdessen ist der Rückstand auf Mercedes sogar noch größer geworden

Motorsport-Fanshop

ANZEIGE

Aktuelle Bildergalerien

Top 10 Fahrer ab 2000, die an den Superlizenz-Punkten gescheitert wären
Top 10 Fahrer ab 2000, die an den Superlizenz-Punkten gescheitert wären

Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen als Teamkollegen
Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen als Teamkollegen

Testfahrten in Barcelona, Technik
Testfahrten in Barcelona, Technik

Testfahrten in Barcelona, Mittwoch
Testfahrten in Barcelona, Mittwoch

Historische Formel-1-Momente in Zandvoort
Historische Formel-1-Momente in Zandvoort

Testfahrten in Barcelona, Dienstag
Testfahrten in Barcelona, Dienstag

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE

Motorsport-Total.com auf Twitter

Anzeige

Folgen Sie uns!