powered by Motorsport.com

Räikkönen: "Wir sind nicht die Schnellsten"

Lotus-Speerspitze Kimi Räikkönen geht von einem engen Kampf in Monza aus: "Im Qualifying dürfte es schwierig werden"

(Motorsport-Total.com) - Der erste Trainingstag in Monza hat nur geringe Abstände an der Spitze der Formel 1 offenbart. McLaren markierte die Bestzeiten, Ferrari war trotz Problemen nicht weit zurück und Mercedes überzeugte mit gutem Tempo auf den Longruns. Mittendrin im engen Kampf befand sich auch Kimi Räikkönen. Der Lotus-Pilot legte am Ende des zweiten Freien Trainings einen überzeugenden Run über viele Runden auf den Asphalt.

Kimi Räikkönen

Lotus hinterher: Kimi Räikkönen rechnet mit Problemen im Qualifying Zoom

"Wir sind ganz sicher aber nicht die Schnellsten", relativiert der Finne, der McLaren und auch andere Teams vorne sieht - jedenfalls dann, wenn es um das Tempo über eine schnelle Runde geht. "Wir hatten auch gar nicht erwartet, hier ganz vorne zu sein. Nach dem vergangenen Rennen war alles etwas knifflig. Der Freitag war nicht schlecht, aber im Qualifying werden wir wohl kaum ganz vorne sein", meint Räikkönen.

"Wir müssen unsere Bestes geben. Ich denke, es wird ziemlich eng zugehen. Es gibt hier nicht viele Kurven, die Unterschiede werden darum auch eher gering ausfallen", sagt der Ex-Weltmeister. Hauptproblem sind offenbar die weicheren Reifen, die erst beim zweiten Versuch viel Grip bieten. "In der ersten Runde funktionieren die nicht sofort. Das Problem ist, dass man in der zweiten Runde das KERS nicht so einsetzen kann wie gewünscht."

Anzeige

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950