Startseite Menü

Pirelli: Neue Mischungen beim Jerez-Test

Die Formel-1-Teams werden in Jerez mit der neuen Reifengeneration von Pirelli ausrücken - Überraschungen werden von den Mischungen nicht erwartet

(Motorsport-Total.com) - Mit Spannung werden die ersten Runden der neuen Formel-1-Boliden erwartet. Von Dienstag bis Freitag wird in Jerez getestet, doch nicht nur die Boliden, sondern auch die Reifen stehen im Mittelpunkt. Pirelli bringt komplett neue Mischungen nach Jerez. Experimental-Reifen wurden im Vorjahr zwar schon ab und zu im Rahmen des Freitagstrainings einiger Grands Prix, sowie beim Young-Driver-Test in Abu Dhabi, ausprobiert, aber nun steht die erste Feuertaufe der Pneus auf dem Programm.

Pirelli-Reifen

Den Teams stehen in Jerez neue Reifenmischungen zur Verfügung Zoom

Jedes Auto wird 25 Sätze der Mischungen soft, medium und hart zur Verfügung haben. Pro Wagen darf jedes Team in einer Saison maximal 100 Reifensätze für Testfahrten verwenden. Die Rennställe dürfen sich die Mischungen aussuchen. Niemand hat für Jerez jedoch die Mischung supersoft nominiert. Es ist die einzige Mischung, die sich seit dem Vorjahr nicht verändert hat. Die restlichen drei sind neu. Abgesehen von einer überarbeiteten Mischung ist auch die Konstruktion anders. Die Hinterreifen sind eckiger, um mehr Auflagefläche und damit mehr Grip zu bieten.

Pirelli versucht damit auf Reifenseite den verlorenen Abtrieb etwas zurückzugewinnen, der durch das Verbot der auspuff-angeströmten Diffusoren verlorengegangen ist. Eine größere Auflagefläche sorgt auch für mehr Traktion aus den Kurven heraus. Die neuen Reifen sollen auch ein breiteres Nutzungsfenster haben, sowie eine Lebensdauer von etwa 100 Kilometern. Die Teams werden an den vier Tagen versuchen, ihre neuen Autos und die Reifen aufeinander abzustimmen. Die Temperatur könnte eine Rolle spielen, denn die Vorhersage lautet ungefähr zwölf Grad Lufttemperatur.


Fotos: Pirelli-Präsentation in Abu Dhabi


"Nach einer erfolgreichen Saison 2011 sind wir entschlossen, dabei mitzuhelfen, für ein noch besseres Spektakel zu sorgen", sagt Pirelli-Motorsportchef Paul Hembery. "Deshalb wurde das Reifensortiment überarbeitet. Zu diesem frühen Zeitpunkt wird es für die Teams darum gehen, das Verhalten der Reifen zu lernen. Es wird interessant zu sehen, wie sie an diesen Prozess herangehen. Im Vorjahr dauerte es nicht lange, bis sie die Charakteristiken verstanden."

"Wir sind uns sicher, dass es in diesem Jahr wieder der Fall sein wird, weil es kein Überraschungsmoment gibt. Zu einem gewissen Grad wissen die Teams, was sie von unseren Produkten erwarten können. Das rasche Entwicklungstempo macht die Formel 1 zu einem ultimativen Entwicklungsumfeld. Das hilft Pirelli, sich im Technologiesektor zu behaupten."

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE

Aktuelle Bildergalerien

FIA-Gala in Sankt Petersburg
FIA-Gala in Sankt Petersburg

17. Race Night in Essen
17. Race Night in Essen

Alle Preisträger der Autosport-Awards 2018
Alle Preisträger der Autosport-Awards 2018

Die neuen Piloten im neuen Outfit: So sieht die Formel 1 2019 aus
Die neuen Piloten im neuen Outfit: So sieht die Formel 1 2019 aus

Von Rosberg bis Villeneuve: Diese Ex-Formel-1-Fahrer sind heute TV-Experten
Von Rosberg bis Villeneuve: Diese Ex-Formel-1-Fahrer sind heute TV-Experten

Testfahrten in Abu Dhabi, Mittwoch
Testfahrten in Abu Dhabi, Mittwoch

Aktuelle Formel-1-Videos

Wie Michael Schumacer die Formel 1 revolutionierte
Wie Michael Schumacer die Formel 1 revolutionierte

PK mit Toto Wolff und Lewis Hamilton
PK mit Toto Wolff und Lewis Hamilton

Alle Formel-1-Autos von Fernando Alonso
Alle Formel-1-Autos von Fernando Alonso

Red Bull völlig verrückt: Der letzte Duo-Auftritt
Red Bull völlig verrückt: Der letzte Duo-Auftritt

So hat Halo Charles Leclerc in Belgien gerettet
So hat Halo Charles Leclerc in Belgien gerettet

Motorsport-Total.com auf Twitter

Anzeige

Motorsport-Fanshop

ANZEIGE