powered by Motorsport.com
  • 22.06.2022 · 13:35

  • von Kevin Hermann, Co-Autor: Adam Cooper

Otmar Szafnauer: Alpine wird Mercedes in der WM nicht schlagen

Alpine-Teamchef Otmar Szafnauer gibt zu, dass man Mercedes in Kanada gerne geschlagen hätte und auf eine Revanche in Silverstone hofft

(Motorsport-Total.com) - Im Formel-1-Qualifying von Kanada sorgte Alpine für die große Überraschung. Fernando Alonso konnte erstmals seit Hockenheim 2012 in die erste Startreihe fahren. Nach der starken Performance in den Longruns im zweiten Freien Training galt sogar ein Podium für den Spanier als nicht unmöglich, jedoch ging die Reise im Rennen rückwärts.

Esteban Ocon, George Russell

Im Rennen in Montreal waren die Alpines leichte Beute für Mercedes Zoom

"Wir haben bereits vermutet, dass wir im Trockenen nicht so schnell wie Ferrari und Red Bull, dafür aber auf Augenhöhe mit Mercedes sein würden", sagt Alpine-Teamchef Otmar Szafnauer. "Wie sich jedoch herausgestellt hat, konnten sie uns durch die Umstände überholen. Wir hatten ein Problem an Fernandos Auto, weshalb er auch hinter Esteban zurückgefallen ist."

Für Szafnauer ist dies jedoch kein Drama: "In der Meisterschaft werden wir sie ohnehin nicht schlagen. Wir müssen realistisch sein, dass wir dort nicht um Platz drei kämpfen. Daher bin ich zufrieden, wie viele Punkte wir im Vergleich zu denen geholt haben, gegen die wir um den vierten Platz kämpfen."

Montreal war bereits das zweite Formel-1-Wochenende der Saison nach Australien, wo Alpine für eine große Überraschung sorgen konnte. Daher ist der Alpine-Teamchef zuversichtlich, dass sich noch mehrere Chancen ergeben werden.

"Hoffentlich können wir in Silverstone wieder gegen sie [Mercedes] kämpfen. Wir sind nur ein paar Zehntel dahinter, was gut zu sehen ist", sagt Szafnauer. Auf die Frage, was Alpine noch fehle, um noch weiter vorne anzugreifen, sagt er: "Ich denke, der Motor reicht. Deshalb müssen es ein paar Aspekte unseres Abtriebslevels sein."

Formel 1 Tickets

Neueste Kommentare