powered by Motorsport.com

Nico Hülkenberg trauert zweiter Le-Mans-Chance nicht nach

2015 hatte Nico Hülkenberg beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans noch triumphiert, dieses Jahr ist er gar nicht am Start - "Ich habe ein Auge auf meine Jungs"

(Motorsport-Total.com) - "Der Sieg hier ist das Größte, was ich in meiner Karriere und in meinem Leben erreicht habe!" So bejubelte Nico Hülkenberg im vergangenen Jahr seinen ersten Platz beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans. Gemeinsam mit Earl Bamber und Nick Tandy gewann er im Porsche die 83. Auflage des Langstreckenklassikers auf dem Circuit de la Sarthe. Zu gerne hätte der Deutsche den Titel in diesem Jahr verteidigt. Doch der Formel-1-Pilot in den Diensten von Force India hat andere Verpflichtungen.

Nico Hülkenberg

Nico Hülkenberg konzentriert sich auf die Formel 1 - Le Mans muss warten Zoom

Denn der Rennkalender der Königsklasse sieht am Le-Mans-Wochenende den Großen Preis von Europa in Baku vor. Statt im Porsche 919 Hybrid mit der Startnummer 19 wird Hülkenberg daher in seinem VJM09 Platz nehmen, um den neuen Stadtkurs in der aserbaidschanischen Hauptstadt zu erkunden. Dabei hätte man bei Porsche gerne wieder mit dem Siegertrio des Vorjahres geplant. Wegen des VW-Abgasskandals wird der Hersteller ohnehin nur zwei LMP1-Autos ins Rennen schicken, somit fehlen auch Tandy und Bamber.

Dennoch wird Hülkenberg versuchen, so viel Le-Mans-Luft wie möglich zu schnuppern. "Hier und da werde ich mal am TV oder online schauen - je nachdem wann Zeit ist. Ich habe ein Auge darauf, was meine Jungs tun", sagt der Formel-1-Pilot. Der Gelegenheit, den Titel in diesem Jahr verteidigen zu können, trauert er nicht nach: "Es war immer klar, dass die Formel 1 meine Hauptsache und meine Leidenschaft ist. Es geht sich dieses Jahr einfach nicht aus", zeigt sich Hülkenberg diplomatisch.


Fotostrecke: Formel-1-Weltmeister in Le Mans

Groll über die terminliche Überschneidung hege er nicht. "Die Entscheidung wurde schon früh getroffen, also habe ich das schon früh aus meinem Kopf gestrichen. Aber in Zukunft wird das sicherlich noch einmal passieren", mutmaßt der 28-Jährige. In der Formel-1-Saison 2016 stehen erstmals 21 Rennen auf dem Programm - so viele wie nie zuvor. Kollisionen mit anderen Motorsport-Events zu vermeiden, wird immer schwieriger. So beginnt der Grand Prix in Baku um 17 Uhr MEZ und startet genau dann, wenn die 24h von Le Mans enden.

An der diesjährigen 84. Auflage der 24 Stunden von Le Mans am 18./19. Juni 2016 nehmen insgesamt 60 Fahrzeuge teil. Beim Vortest Anfang Juni sicherte sich Audi die schnellste Zeit, doch der Abstand zur Konkurrenz von Porsche und Toyota war gering. Das lässt auf ein enges Rennen hoffen. 'Motorsport-Total.com' startet am 13. Juni in die Le-Mans-Woche und berichtet von allen Sessions in einem Live-Ticker. Vorschauen und ausführliche Hintergrundberichte gibt es in unserer Langstrecken-Rubrik.