powered by Motorsport.com

Neue Hoffnung für Hockenheim?

Wirtschaftsvertreter und Politik wollen sich für den Erhalt des Grand Prix in Hockenheim stark machen: Grundsätzliches Interesse

(Motorsport-Total.com) - So langsam wird die Politik wach. Am kommenden Montag soll in einer Sitzung des Ministerrates der baden-württembergischen Landesregierung offenbar ein möglicher Rettungsplan für das Formel-1-Rennen auf dem Hockenheimring geschmiedet werden. Nach Informationen des 'SWR' sollen sowohl Kommune und Landesregierung als auch hiesige Wirtschaftsverbände den Willen bekundet haben, den Grand Prix weiterhin durchzuführen.

Hockenheim

Der Hockenheimring soll auch in Zukunft Gastgeber der Formel 1 sein

In Stuttgart trafen sich vorab Vertreter der Metropolregion Rhein-Neckar, der örtlichen Industrie- und Handelskammer und des Wirtschaftsministeriums, um mögliche Rettungsszenarien zu malen. Alle Beteiligten sollen ein grundsätzliches Interesse daran bekundet haben, die Formel-1-Veranstaltung weiterhin am Hockenheimring stattfinden zu lassen.#w1#

Bürgermeister Dieter Gummer sagte dem 'SWR', dass man mit einer endgültigen Entscheidung über die Fortführung des Rennens bis zum 15. März warten wolle. Über den Zeitplan entscheidet allerdings nicht der Bürgermeister allein, sondern das Vorgehen wird in der kommenden Woche vom Gemeinderat bestimmt. Der Grand Prix in Hockenheim schrieb zuletzt ein Defizit von 5,3 Millionen Euro. Das Rennen beschert der Region jedoch zusätzliche Umsätze in Höhe von 37 Millionen Euro. Dadurch werden rund 9 Millionen Euro Steuereinnahmen generiert.