powered by Motorsport.com

Mick Schumacher stellt klar: "Ich habe mir das MSC-Kürzel gewünscht!"

Haas-Pilot Mick Schumacher verrät, warum er sich für die legendäre Namensabkürzung "MSC" entschieden hat, die Vater Michael einst berühmt machte

(Motorsport-Total.com) - Mick Schumacher bringt mit seinem Formel-1-Debüt in der Saison 2021 nicht nur einen prominenten Nachnamen in die Königsklasse zurück, sondern auch ein legendäres Namenskürzel: "MSC". Vater Michael Schumacher etablierte die Abkürzung, die sein Sohn nun übernommen hat. Warum hat der Haas-Pilot am zweiten Testtag in Bahrain verraten.

Mick Schumacher

Mick Schumacher fährt unter dem Kürzel "MSC" Zoom

"Ich wollte das", stellt Schumacher am Samstagabend klar. "Ich habe eine emotionale Bindung zu 'MSC'." Nicht nur der Formel-1-Rookie sondern auch zahlreiche Fans weltweit verbinden mit der Abkürzung seinen Vater, die Rennlegende. Häufig war das Kürzel in der TV-Einblendung ganz oben in der Rangliste zu finden.

"Ich denke, es ist auch für alle Zuschauer schön, 'MSC' wieder in der Zeitenliste zu sehen", freut sich Schumacher junior. Er trägt die drei Buchstaben in der Königsklasse als Hommage an seinen Vater. Dieser musste einst auf die Abkürzung ausweichen, als dessen Bruder Ralf ebenfalls in die Formel 1 aufstieg (bekannt unter "RSC").

Einer ähnlichen Verwechslung - das normale Kürzel wäre "SCH" - will wohl auch Schumacher jun. vorbeugen, sollte in Zukunft auch Ralfs Sohn David Schumacher in die Formel 1 aufsteigen. Dieser könnte dann die Abkürzung "DSC" verwenden.